Ziele Beruflicher Weiterbildung

Weiterbildungsziele

Die berufliche Weiterbildung (auch Weiterbildung genannt) ist eine Form der Erwachsenenbildung. Weiterbildungsbeteiligung bleibt hinter den bildungspolitischen Zielen zurück. Weiterbildungsangeboten für die Teilnehmer. Was ist Ihr Ziel bei der Weiterbildung?

Arbeitsmarktchancen

Weiterbildung (auch Weiterbildung genannt) ist eine Art der Weiterbildung. Durch den beschleunigten technischen und wirtschaftlichen Umbruch und den stetigen sozialen Wechsel können die steigenden Ansprüche des Arbeitsmarktes nur durch Weiterbildung erfüllt werden. Wenn Sie Ihre Karrierechancen auf dem Markt steigern wollen oder den Aufstieg auf die Leiter planen, ist für Sie neben dem Job eine Weiterbildung unerlässlich.

Bei einigen Berufen wie Steuerberatern und Steuerassistenten ist die Weiterbildung mit der Berufspraxis verbunden. Der stetige Wandel im steuerrechtlichen Umfeld erfordert die ständige Anpassung des Kenntnisstandes, um im jeweiligen Berufsstand existieren zu können. Denn nur wer in seinem Fachbereich immer auf dem neuesten Stand ist, kann sich professionell weiterentwickeln.

Der wichtigste Teilbereich der betrieblichen Weiterbildung ist die innerbetriebliche Ausbildung. Es ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur kontinuierlichen Angleichung der Fähigkeiten der Arbeitnehmer an die Erfordernisse der Volkswirtschaft. Die von den Betrieben angebotenen Schulungen haben auch den großen Nutzen, dass die anfallenden Gebühren von den Betrieben selbst übernommen werden. In Deutschland machen die Firmen von dieser Option noch nicht ausreichend Gebrauch.

So kann ein Betrieb durch innerbetriebliche Weiterbildung eigene Facharbeiter für die berufliche Weiterentwicklung gewinnen. Bereits heute ist abzusehen, dass aufgrund des Bevölkerungswandels nicht genügend qualifizierte Arbeitskräfte auf dem Arbeitsmarkt verfügbar sein werden. Deshalb gilt es, die zielgerichtete Weiterbildung der Mitarbeitenden voranzutreiben. Hierzu zählen Coaching und Job-Rotation ebenso wie berufsintegrierte oder berufsspezifische Weiterbildungsformen.

Firmen, die in diesem Bereich Pioniere sind, haben Fortbildungspläne und die damit verbundenen Ausgaben werden in den jeweiligen Fortbildungsbudgets miteinbezogen. Firmen, die die Schulungskosten ihrer Angestellten übernehmen, schließen mit ihnen auch geeignete Vereinbarungen ab, die wiederum die Angestellten an das eigene Haus bindet. In solchen Situationen ist Weiterbildung von gegenseitigem Nutzen.

Eine weitere Säule der Weiterbildung ist die persönliche Weiterbildung des Individuums, die vor allem den Ausbau seiner Fähigkeiten und seiner persönlichen Entwicklung sowie die Absicherung und Optimierung seiner Berufssituation umfasst. In Abend- und Wochenendseminaren, die von den Universitäten im Fernstudium oder E-Learning durchgeführt werden, können Sie sich individuell weiterbilden.

Das Fernstudium ist eine spezielle Weiterbildungsform, da Lerner und Lehrerinnen und Lerner örtlich von einander abgegrenzt sind. Das Fernstudium ist daher auch eine spezielle Weiterbildungsalternative für allein erziehende Eltern, die oft am Abend das Elternhaus nicht wieder verlassen können. Oftmals eröffnet die persönliche Weiterbildung dem Interessenten neue Sichtweisen auf den Stellenmarkt oder hilft bei der Verwirklichung persönlicher Lebensziele und erhöht die Karrieremöglichkeiten.

Manche Firmen gewähren bestimmten Leistungen für Mitarbeiter, die sich einzeln auszeichnen. Zum Beispiel wird Betriebsurlaub bewilligt oder bei erfolgreicher Ausbildung ein Teil der Aufwendungen gedeckt. Die Mehrheit derjenigen, die ihre individuelle Berufsausbildung fortsetzen, tun dies jedoch ohne die Hilfe anderer. Auskünfte über Weiterbildungsangebote erteilt z.B. die IHK, die Berufsbildungswerke oder die entsprechenden Internetrecherchen.

â??Wer sich fÃ?r eine professionelle Weiterbildung in dieser Art und Weise entschlieÃ?t, muss vor allem seine Ziele im Blick haben und prÃ?fen, dass die private Investition von Zeit und Kosten sowie die LernbemÃ?hungen der Verwirklichung der Berufsziele diene. Der Nachweis der individuellen fachlichen Entwicklung im CV und in den Unterlagen ist bei potentiellen Bewerbern willkommen, da sie etwas von der Person des Antragstellers aufzeigen.

Darüber hinaus gibt es im Zuge der persönlichen Weiterbildung Unterstützungsmöglichkeiten, zum Beispiel bei der Förderung von Talenten in der Berufsausbildung, die sich an Facharbeiter richtet, die ihre Berufsausbildung erfolgreich durchlaufen haben. Eine dritte Säule der betrieblichen Weiterbildung ist derjenige für die Arbeitslosen oder direkt von der Arbeitslosigkeit bedrohte Personen, der als Teil der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen zu erachten ist.

Wurde der persönliche Weiterbildungsbedarf ermittelt und die Förderbedingungen erfüllt, stellt die Arbeitsagentur den Betreffenden geeignete Weiterbildungsmaßnahmen in Form von Bildungsgutscheinen zur Verfügung. Dies können z. B. Massnahmen zur Erweiterung und Aktualisierung vorhandener Fachkenntnisse sein, wie Business English oder der Kauf des ECDL (European Computer Driving Licence), der heute in vielen Betrieben als Beweis für Computerfähigkeiten verlangt wird.

Ein weiterer Weg für Erwerbslose ist die Umstellung auf einen völlig neuen Berufsstand. Ziel ist es, die Chance der Erwerbslosen zu erhöhen, im Arbeitsleben wieder Fuss zu fassen. 2. Jedes Jahr werden für diesen Weiterbildungsbereich mehrere Mio. EUR aufgewendet, um die Erwerbslosen auf dem Markt konkurrenzfähig zu machen und sie in die Lage zu versetzen, sich zu integrieren.

Die Aus- und Weiterbildung wird speziell in Berufen mit einem Mangel an Fachkräften mitfinanziert. Damit die Kluft zwischen Arbeitslosen und Fachkräften nicht weiter vertieft wird, muss die Arbeitsmarkt- und Qualifikationspolitik des Landes unbedingt ausgebaut werden. Dem entgegenzuwirken, bedarf es geeigneter Weiterbildungsmaßnahmen.

Wenn die Weiterbildung aufgrund von Erwerbslosigkeit oder Rehabilitierung nicht von der Agentur für Arbeit oder anderen Trägern getragen wird, ist sie eine Ausbildung im eigenen Sinne. Betroffene müssen die Ausgaben selbst tragen, können sie aber später für steuerliche Zwecke einfordern.

Auch interessant

Mehr zum Thema