Wirtschaftswissenschaften

Volkswirtschaftslehre

Ökonomie, auch Ökonomie und veraltete Ökonomie, ist die Wissenschaft der Ökonomie (Ökonomie). Der Studiengang Wirtschaftswissenschaften verbindet Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre. Hier finden Sie alle Informationen zum Studium der Wirtschaftswissenschaften: Inhalte, Anforderungen, Karriere und Gehalt in der Wirtschaft sowie alle Hochschulen auf einen Blick!

Diplom-Volkswirt: vielseitige Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre

Ökonomie ist der Sammelbegriff für die verschiedenen Wissenschaftsbereiche, die sich mit wirtschaftlichen Kontexten beschäftigen. Zudem ist die Wirtschaftswissenschaften ein eigenständiges Studium mit den Fakultäten Wirtschaftswissenschaften und Betriebswirtschaft. Der große Pluspunkt dieses universalen Studiengangs sind die Möglichkeiten der Spezialisierung, die Sie auf sehr unterschiedlichste Tätigkeitsbereiche vorzubereiten. Mit zunehmender Semesteranzahl werden die Studieninhalte immer vielfältiger.

Der in Deutschland übliche Studiengang ist ein sechssemestriger Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften, den Sie mit Ihrer Abschlussarbeit abschließen. In der Regel erhalten Sie einen Abschluss als Junggeselle, selten einen Abschluss als Junggeselle. Wer dann ein Masterstudium absolviert, ist bestens auf eine Führungsposition vorbereitet. Mehr als die Haelfte der Volkswirte hat einen durchschnittlichen Master-Abschluss von vier Jahren.

Diese Praxiserfahrungen werden Ihnen bei Vorträgen und Fallbeispielen weiterhelfen, die Sie oft während Ihres Studiums durchführen. Auslandsaufenthalte sind deshalb Sinn, weil Sie nach dem Wirtschaftsstudium gute Aussichten auf eine führende Stellung in international tätigen Firmen haben. Weil Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in allen gesellschaftlichen Bereichen tätig sind, findet man das Thema auch im Auslande.

Um an einer Hochschule studieren zu können, reicht die Hochschulreife, während die Universität das Fachabitur verlangt. Das Angebot ist also groß, so dass Sie auch ohne Abschluss eine Chance auf einen Platz an der Universität mit Warteraum haben. Ein besonderes Merkmal des wirtschaftswissenschaftlichen Studiengangs ist die Anschlussmöglichkeit an eine Hochschulaufnahmeprüfung für Fachkräfte. An einigen Fachhochschulen wird diese Untersuchung für bestimmte Fächer angeboten, wenn Sie über einschlägige Berufserfahrungen verfügen.

Sind Sie an Neuigkeiten aus der Finanzwelt interessiert, dann ist dieser Themenbereich genau das Richtige für Sie. Sie sollten auch auf Sozialtheorien gespannt sein, denn Ökonomie ist eine der Gesellschaftswissenschaften. Gutes Mathematikverständnis ist eine der wesentlichen Grundvoraussetzungen für ein Wirtschaftsstudium. Die Volkswirtschaftslehre ist praktikabler, als Sie vielleicht denken.

Nach Abschluss der theoretischen Grundkenntnisse zu Studienbeginn erwartet Sie eine Vielzahl von Projektarbeit, Auswertungen, Fallstudien und Vorträgen. Außerdem beschäftigen Sie sich mit aktuellen Fragen aus den Bereichen Industrie und Handel. Sie können Ihre unternehmerische Kompetenz auch während des Studiums unter Beweis stellen, indem Sie zum Beispiel ein Verkaufsmodell für ein neuartiges Erzeugnis entwickeln.

Im Bereich der Wirtschaftswissenschaften arbeiten viele Studierende gemeinsam mit Firmen an ihrer Diplomarbeit. So haben Sie die Möglichkeit, bereits während des Studienaufenthaltes mit dem Arbeitgeber in Verbindung zu treten oder bestehende Verbindungen durch ein Praktikum zu erweitern. Ihre Karrierechancen als Diplom-Volkswirt sind prinzipiell sehr gut. Zu den Wirtschaftswissenschaften gehört auch der Bereich Wirtschaftswissenschaften, so dass Sie nach Abschluss Ihres Studiengangs in den verschiedensten Bereichen arbeiten können:

Das Masterstudium steigert Ihre Chance auf eine Führungsposition, ist aber nicht unbedingt notwendig. Sie können in Ihrem Betrieb nach oben gehen und in verantwortlichen Funktionen ohne Masterabschluss mitarbeiten. Auch bei der Nachbereitung Ihres Masterstudiums während der Arbeit werden Sie von vielen Firmen unterstützt. Ökonomengehälter sind ein oft erwähntes Entscheidungskriterium.

In dem Film erfahren Sie, worauf Personalverantwortliche besonders achten: Hochschulen sind öfter als Hochschulen, die dieses vielseitige Wirtschaftsstudium anbieten. Hochschulen, wie z.B. private Hochschulen, stellen oft einen spezielleren Studiengang zur Verfügung und offerieren z.B. internationales Management, Unternehmensinformatik oder klassisches BWL.

Mehr zum Thema