Wirtschaftspsychologie Studium

Studium der Wirtschaftspsychologie

Ihr Studienführer für das Studium der Wirtschaftspsychologie: Alle Informationen zu Studiengängen, Universitäten und Weiterbildung auf einen Blick! Informationen zu Studium, Gehalt und Beruf finden Sie hier. Sie wollen (Wirtschafts-)Psychologie dual studieren? Sie interessieren sich für Wirtschaftspsychologie? Hier finden Sie alle Informationen zum Studiengang Wirtschaftspsychologie.

Geschäftspsychologie

Ob Studium, Weiterbildung oder Wissenswertes rund ums Studium - wir stellen keine Fragen. Sie finden auch alle Universitäten, die einen Abschluss in Wirtschaftspsychologie haben. Finden Sie jetzt Ihr Studium! Mehr als 80 Universitäten in Deutschland führen wirtschaftspsychologische Kurse durch. Sie finden in unserer Hochschuldatenbank eine Liste aller Studienangebote.

Finden Sie jetzt Ihren Abschluss in Wirtschaftspsychologie! Damit Sie bei der Wahl Ihres Studiums nichts aus den Augen verlieren, geben wir Antworten auf alle wesentlichen Fragestellungen rund um das Studium! Welches Weiterbildungsangebot gibt es im Fach Wirtschaftspsychologie?

Was halten Sie von ihnen und welche Möglichkeiten haben sie? Sie finden hier alle notwendigen Auskünfte!

Wirtschaftspsychologische Studien - Alle Informationen und Universitäten

Interessiert Sie der Bezug zwischen Ökonomie und Psyche? Da ist der Bachelorstudiengang Wirtschaftspsychologie richtig. Wirtschaftspsychologinnen und -psychologen sind heute in vielen Firmen bedeutende Beraterinnen und Berater und mehr denn je gefragt. Wirtschaftspsychologinnen und -psychologen sind auch für die Gestaltung und Zuordnung von Arbeitsabläufen, das Coaching und die Schulung von Mitarbeitenden, die Organisation von Events zur Stärkung der Teambildung und die Vorbeugung von Burn-Outs zuständig.

Wirtschaftspsychologinnen und -psychologen sind Fachleute, die präzise an der Nahtstelle von zwei großen Fachgebieten mitarbeiten. Sie erhalten einen Überblick über die Beziehungen zwischen Individuen, Gesellschaften und Unter-nehmen. Mit dem Studium der Wirtschaftspsychologie soll nicht nur das reine Spezialwissen vermittelt werden, sondern auch die persönliche Kompetenz und Soft Skills des Teilnehmers. Damit ist der Betriebspsychologe eine wesentliche Bereicherung der Führungsebene eines Unter-nehmens.

Am besten kann er abschätzen, wie die erarbeiteten ökonomischen Zielsetzungen mit dem bestehenden Mitarbeiterstamm am besten umgesetzt werden können. Die Wirtschaftspsychologie wird an der Hochschule Fresenius in allen Bereichen angeboten: Bachelor und Magister, Voll- oder Teilzeit, in Berlin, Hamburg, München, Köln und anderen Metropolen. Im Vergleich zu anderen Naturwissenschaften ist die Wirtschaftspsychologie noch ein relativ neues Fach.

Der Kurs gliedert sich, wie der Titel schon sagt, in zwei Teile: Die Ökonomie und Psyche. Die Gewichtung der ökonomischen und psychischen Komponenten und welche Komponenten dominieren, ist abhängig vom Studienplan der entsprechenden Università. Die Studiengänge der Wirtschaftspsychologie sind sehr unterschiedlich und Sie sollten sich immer gut über die Wahl des Standortes unterrichten.

Um Ihnen eine Idee davon zu geben, was in einem Bachelor-Studiengang Wirtschaftspsychologie vermittelt wird, werden wir jedoch einige Themenbereiche auflisten: Zusätzlich zu diesen Lerninhalten ist es gängig, zumindest ein Studienmodul im Fachbereich Projektleitung zu durchlaufen. Wissenschaftliche Arbeit und Business-Englisch sind ebenso Pflichtfächer wie das Erlernen von Soft Skills (Kommunikationsfähigkeiten, Konfliktbewältigung, Arbeitszeitmanagement und Organisation).

Darüber hinaus gibt es je nach Universität weitere Schwerpunktthemen, zum Beispiel im Rekrutierungsbereich oder in der Personalentwicklung. In vielen Universitäten können sich die Studierenden mitten im Studium spezialisiert oder spezifische Studienschwerpunkte gesetzt werden. Dabei ist es von großer Bedeutung, dass Sie sich vor Studienbeginn über die entsprechende Orientierung des wirtschaftspsychologischen Studiengangs an Ihrer Wunschhochschule aufklären.

Beispielsweise sind die Lehrpläne einiger Universitäten sehr psychologisch orientiert, während andere Universitäten und FHs stärker wirtschaftsorientiert sind. Wir empfehlen, die Studienplanung exakt zu überprüfen, um Ihren Wünschen mit dem Bachelors zu entsprechen. Für die Zulassung zum Wirtschaftspsychologischen Studium benötigt man in der Regel die Abiturprüfung.

Eine Berufsqualifikation ermöglicht in diesem Falle ein Studium. Sämtliche Informationen finden Sie im Fachbereich Wirtschaftspsychologie ohne Hochschulzugangsberechtigung. Einige Universitäten verlangen einen Numerus Clausus, d.h. einen bestimmten Notenmittelwert im Abschlussbericht. Erstausrichtung: Im SS 2016 war die NC an den Universitäten in Deutschland im Rahmen von 1,2 bis 1,9 und die Zahl der Wartesemester (zwischen 8 und 14) ebenfalls sehr hoch.

Obwohl der Numerus Clausus jedes Halbjahr wechseln kann, ist er in der Praxis sehr ähnlichkeit. Ein weiterer Spezialfall an einigen Universitäten ist der Beweis für qualifizierte englische Sprachkenntnisse. Gute Resultate werden in der Regel in staatlich anerkannte Sprachprüfungen verlangt. Für das Studium der Wirtschaftspsychologie sind einige personelle Vorraussetzungen erforderlich, die Sie für ein erfolgreiches Studium unbedingt einbringen sollten.

Der Studienplan für wirtschaftspsychologische Kurse beinhaltet auch eine Vielzahl von betriebswirtschaftlichen Modulen, daher sollten Sie auch über Mathematikkenntnisse und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge Bescheid wissen. Der Regelstudiengang Wirtschaftspsychologie dauert 6-semestrig. Der Studiengang konzentriert sich ab dem vierten Fachsemester auf ein sehr viel spezifischeres und speziell ausgewähltes Fachgebiet.

Durch die geringe Wirksamkeit der Lehre allein ist in der Regel ein Baustein für die praxisnahe Tätigkeit, z.B. in Gestalt eines Projektes oder eines praktischen Semesters, erwünscht. Dies geschieht oft im fünften Fachsemester, wenn Sie bereits ein umfassendes Grundwissen erworben haben und so gekonnt Übung und Lehre kombinieren können.

Der Studiengang endet mit der Erstellung der Bachelor-Arbeit. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie den Bachelor of Science (B.Sc.). Wirtschaftspsychologie kann inzwischen nicht nur in einem klassischem Vollzeit-Studium studiert werden, sondern wird auch als berufsbegleitendes Studium in Abend- oder Fernstudium durchgeführt. Sie müssen jedoch selbst bestimmen, welche Art von Studium für Sie die beste ist.

Doppelstudiengänge sind in der Wirtschaftspsychologie recht rar, kommen aber vor. In unserer Doppelseite finden Sie alle Informationen über die für Sie passenden Stellen. Wirtschaftspsychologie kann auch im Rahmen eines Masterstudiums studiert werden. Der Master-Studiengang der einzelnen Universitäten gibt Ihnen die Gelegenheit, Ihre Kompetenz im Fach Wirtschaftspsychologie zu vertiefen oder sich durch ausgesuchte Schwerpunktsetzungen zu vertiefen.

Wenn Sie bereits während Ihres Bachelorstudiums geeignete Studieninhalte ausgewählt haben, kann es von großem Nutzen sein, da dies im Zusammenhang mit dem Master-Studium von Nutzen sein kann. Schon in der Bachlor-Wirtschaftspsychologie ist oft die Auswahl des eigenen Schwerpunkts erforderlich, was für einen Master-Abschluss nahezu unverzichtbar ist. Eine Vertiefung in bestimmten Bereichen der Wirtschaftspsychologie verschärft das eigene Berufsbild und erhöht die Karrierechancen: man wird zum Expert.

Der Master-Studiengang im Departement Wirtschaftspsychologie ist in der Regel besonders aussagekräftig. Die möglichen Themen und Bausteine eines Master-Studiengangs in Wirtschaftspsychologie sind: Daneben gibt es auch die klassischen psychologischen und wirtschaftspsychologischen Themen: In manchen Fällen zeigen die Programmnamen bereits, welche Informationen Sie erwartet werden können. Andernfalls ist es immer sehr hilfreich, sich die Studienprofile genauer durchzulesen.

Für einen Master-Abschluss in Wirtschaftspsychologie benötigen Sie einen Bachelor-Abschluss oder einen gleichwertigen ersten Abschluss. Zusätzlich zum Bachelor-Abschluss in Wirtschaftspsychologie ist die Aufnahme auch mit einem Psychologiestudium möglich. Ein Teil der Wirtschaftswissenschaften muss aber auch vorhanden sein. Für die meisten wirtschaftspsychologischen Master-Studiengänge trifft grundsätzlich folgendes zu: Informieren Sie sich über den erforderlichen Zusammenhang zwischen wirtschaftlichen und psychischen Aspekten im abgeschlossenen Bachelor-Studiengang.

Wenn Sie in einem Teilgebiet keine Leistungspunkte vorweisen können, bieten viele Universitäten die Gelegenheit, sich zu Beginn des Studiums über entsprechende Studienmodule zu informieren. Die meisten Master-Studiengänge sind auf wissenschaftliche Fragen ausgerichtet, daher sollten Sie eine gewissen Enthusiasmus für wissenschaftliche Arbeit haben. Diese sind der Startpunkt in diesem Gebiet. Der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie dauert in der Regel 4-semestrig.

Die Studiendauer beträgt zwei Jahre. Die ersten beiden Halbjahre frischen oft noch die wirtschaftspsychologischen Grundkenntnisse aller Teilgebiete auf, gehen aber längstens ab dem dritten Fachsemester in die fachliche Vertiefung mit dem entsprechenden Fokus. Zur Vertiefung der Studientheorie durch Bewerbungen wird an vielen Hochschulen während des Masterstudiums projektbezogene Arbeit angeboten.

In den meisten Fällen wird ein Gemeinschaftsprojekt anhand einer Case Study in Zusammenarbeit mit einem Betrieb oder einer Einrichtung entwickelt. Auch an manchen Universitäten ist ein Praktikum in den Studienplan miteinbezogen. Im letzten Fachsemester wird die Diplomarbeit erstellt. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird der akademische Titel Master of Science (M. Sc.) vergeben.

Der Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie ist in der Regel ein Vollzeit-Studium. Die Wirtschaftspsychologie wird daher auch als Teilzeit- oder Fernstudium während der Arbeit durchgeführt. Unglücklicherweise gibt es (noch) keinen speziellen betriebswirtschaftlichen Master. Wirtschaftspsychologinnen und -psychologen haben einen dauerhaften Stellenwert in der Ökonomie und werden auch in vielen weiteren Tätigkeitsfeldern benötigt.

Doch da der betriebswirtschaftliche Psychologenbedarf der Einzelunternehmen gering ist, sollten Sie darauf achten, dass Sie zusätzliche Qualifikationen erlangen, damit Ihre Karrierechancen zunimmt. Wirtschaftspsychologinnen und -psychologen sind in den unterschiedlichsten Gebieten der Freihandelszone tätig. Das hängt auch von Ihren Vorlieben und Ihrem Fokus während des Studienaufenthaltes ab. In den ersten Studiensemestern sollten Sie sich also gut überlegt haben, wohin Sie gehen wollen, damit Sie einen geeigneten Studienschwerpunkt auswählten.

Wirtschaftspsychologinnen und -psychologen als Personalverantwortliche gestalten alles, was mit wesentlichen Fragestellungen und Entscheiden im Personalbereich zu tun hat. Wirtschaftspsychologinnen und -psychologen sind für Headhunter-Agenturen im Rekrutierungsbereich tätig. In den meisten Fällen pflegen solche Behörden Datenbestände mit potenziellen Managern und nutzen sie als Antwort auf die Anforderungen der Firmen. Sie als Marketing- und Werbepsychologin oder Werbefachmann wirken in der Werbeagentur oder Marketingabteilung großer Firmen am Einfluß werblicher Maßnahmen auf potenzielle Nachfrager mit.

Sie sind als Wirtschaftspsychologin oder -psychologe in den verschiedensten Industriezweigen tätig. Viele große Firmen setzen auf das Fachwissen und die Tätigkeit besonders ausgebildeter Wirtschaftspsychologinnen und -psychologen. Je mehr Berufserfahrung Sie nach dem Studium haben, desto besser wird Ihr Lohn oder Sie können in Lohnverhandlungen wesentlich mehr Punkte sammeln. In einem bundesweiten Branchenvergleich gibt es kaum Gehaltsunterschiede bei einem Psychologen.

Mehr zum Thema