Wirtschaftsingenieur Studium

Studium des Wirtschaftsingenieurwesens

Wäre Wirtschaftsingenieurwesen das Richtige für mich? Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vermittelt betriebswirtschaftliches und technisches Know-how. Das bedeutet, dass Wirtschaftsingenieure sehr gefragt sind. Der Kurs wird nicht als Nebenfach angeboten. Sie interessieren sich für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen?

Wirtschaftsingenieurwissenschaften " Informationen und geeignete Universitäten

Aufgrund ihrer interdisziplinären Ausrichtung und Flexibilität gilt der Wirtschaftsingenieur als gefragter Spezialist auf dem Markt, denn er ist Experte für Technik und Business. Lesen Sie dann weiter und erfahren Sie, wie Sie Wirtschaftsingenieur werden können, was Sie während Ihres Studiums lernen und welche Karrieremöglichkeiten sich Ihnen später auftun. Allerdings reicht es nicht immer aus, das Problem aus technischer Sicht zu sehen.

Gerade Firmen achten natürlich auch auf die Rentabilität einer Anlage oder einer neuen Technologie. An dieser Stelle kommt der Wirtschaftsingenieur ins Spiel. Ist das nicht toll? Seine interdisziplinäre Expertise stellt die Verbindung zwischen technisch-wirtschaftlichen Gesichtspunkten her und fördert die Verständigung zwischen diesen beiden Themen. Das ist Industrietechnik? In seinem Brustkorb vereinigt der Wirtschaftsingenieur zwei Seelen: Wirtschaft und Technologie.

Mit betriebswirtschaftlicher Sachkenntnis löst er fachliche Fragen, blickt über Bereichsgrenzen hinweg und koordiniert verschiedene Interessiertheit. Die Wirtschaftsingenieurwissenschaften (auch Wirt. oder Wirt. Ing. genannt) werden daher auch als Interface-Disziplin bezeichne. Der Tiefbauingenieur schlägt eine Brücke aus Beton und Beton, der Wirtschaftsingenieur eine Brücke zwischen den Fachdisziplinen. Im Wirtschaftsingenieurstudium werden Naturwissenschaften, Technologie und Ökonomie nebeneinander untersucht, um eine Verbindung zwischen Wirtschaftswissenschaftlern, Technikern, Sozial- und Naturwissenschaften und Wirtschaftswissenschaftlern herstellen zu können.

Industrieingenieure sind daher Allgemeinmediziner mit breitem Wissen, die eine funktionsfähige Kooperation zwischen verschiedenen Fachdisziplinen sicherstellen und eigene Managemententscheidungen fällen können. Wenn zum Beispiel ein Autohersteller ein neues Fahrzeug vom Fließband rollen will, dann plant der Maschinenbau die notwendigen Produktionsanlagen, Logistikspezialisten die Teileversorgung und Ökonomen berechnen das Kostenbudget.

Die Wirtschaftsingenieurin ist mittendrin. Er beherrscht sowohl die technische Seite als auch den Aufbau und die Arbeitsweise. Oft ist er als Übersetzer zwischen diesen beiden Gebieten tätig. Werden Sie Wirtschaftsingenieur? Für einen Studienabschluss als Wirtschaftsingenieur gibt es mehrere Wege. Die Studien werden an Hochschulen sowie an öffentlichen und außeruniversitären Hochschulen durchgeführt.

FHs sind in der Regel praxisorientierter und haben einen engen Kontakt zur Ökonomie. Universitäre Bildung ist eher theoretisch, aber unerlässlich, wenn Sie in Naturwissenschaft und Technik arbeiten wollen. Die Technischen Hochschulen führen auch den Lehrgang Wirtschaftsingenieurwesen, der in der Regel noch stärker auf die technischen Fächer spezialisiert ist.

Diejenigen, die studienbegleitend Praxiserfahrungen machen möchten und keine Angst vor einer großen Arbeitsbelastung haben, können auch einen Doppelabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen in Betracht ziehen. Dabei wird die betriebliche Praxis mit dem Studium an einer Universität kombiniert. Sie haben sich bereits entschieden und möchten Wirtschaftsingenieur werden?

Weil je nachdem, welchen Studiengang und welche Art von Hochschule Sie wählen, auch die Bedingungen und Vorraussetzungen variieren. Nachfolgend erläutern wir Ihnen, welche Bedingungen Sie für den Studienbeginn haben. Zusätzlich zu den Zulassungsvoraussetzungen der Hochschulen gibt es einige formlose und personelle Vorraussetzungen, die Studieninteressierte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen beachten sollten.

Der Studiengang setzt sich aus wissenschaftlichen und technischen Komponenten einerseits und kaufmännischen Komponenten andererseits zusammen. Daher sollten die Studierenden eine ausgeprägte mathematische Neigung und solide Grundkenntnisse in diesem Fachgebiet besitzen. Insbesondere die Anteile von Studien mit ingenieurwissenschaftlichen Studieninhalten werden allgemein als sehr hoch angesehen. Der Wirtschaftsingenieur muss zwischen unterschiedlichen Disziplinen vermittelt werden, er sollte über eine ausgeprägte Gesprächsbereitschaft und ein Talent zur Mediation verfügen und über Kompetenz im Personalmanagement verfügen.

Ein bestimmtes Organisationselement ist ebenfalls nützlich, da der Wirtschaftsingenieur oft ganze Produktionsprozesse steuern und administrieren muss. Gute englische Sprachkenntnisse sind, wie bereits erwähnt, auch eine wesentliche Grundvoraussetzung für den Studien- und Berufserfolg. Die Geschäftssprache par excellence ist die englische und ein Teil der im Kurs behandelten Fachliteratur ist in der englischen Fassung abgefasst.

Sie sollten also jederzeit bereit sein, Ihr Wissen auf den neuesten Wissensstand zu bringen, um in Ihrer Karriere dauerhaft Erfolg zu haben. Wenn Sie den Numerus clausus Ihrer Wunschhochschule oder Fachhochschule nicht erfüllen, gibt es auch die Chance auf einen Platz im Wartsemester. Aber es gibt auch einige NC-freie Studiengänge des Wirtschaftsingenieurwesens.

Der Inhalt Ihres Studiengangs richtet sich in hohem Maße nach der Orientierung Ihrer Universität. Manche Lehrveranstaltungen gehen das Problem allgemeiner an und konzentrieren sich auf die Lehre grundlegender wirtschaftlicher und technischer Inhalte, andere definieren von Anfang an einen Fokus. Welches Studium für Sie das Richtige ist, richtet sich nach Ihren Wünschen, aber auch danach, ob Sie sich bereits für ein bestimmtes Fachgebiet interessieren oder nicht.

Wenn Sie sich jedoch noch nicht sicher sind, wo Sie später gerne tätig werden möchten, empfehlen wir Ihnen, zunächst ein breites Studium des Wirtschaftsingenieurwesens anzustreben und sich später über einen Master-Abschluss zu vertiefen. Das Kernstück des Studiums ist jedoch immer ähnlich: Neben den naturwissenschaftlich-technischen Themen bildet der betriebswirtschaftliche Bereich die Grundstruktur des Studiums des Wirtschaftsingenieurwesens.

Der Wirtschaftsingenieur wird später an der Nahtstelle zwischen vielen verschiedenen Bereichen und Prozessen stehen, daher wird großer Wert darauf gelegt, interdisziplinär zu arbeiten. Dieser Umstand hat dem Diplom-Wirtschaftsingenieur den guten Namen gegeben, sehr fordernd zu sein. Tatsächlich ist nicht jeder, der sich für physikalische und technologische Kontexte interessierte, an betriebswirtschaftlichen Fragestellungen beteiligt, und nicht jeder Betriebswirt hat zwangsläufig eine naturwissenschaftliche Ader.

Das sollte Sie aber nicht abschrecken; wer hoch motiviert und lernwillig ist, kann auch in allen Bereichen Erfolg haben. Dabei ist zu berücksichtigen, dass viele Universitäten vor Studienbeginn ein 8-wöchiges Pflichtpraktikum benötigen. Es wird jedoch empfohlen, das Praxissemester vor dem Studium des Wirtschaftsingenieurs zu absolvieren, da große Abschnitte der Vorlesungszeit oft für die Prüfungsvorbereitung und -prüfung vorgesehen werden müssen.

Sie sollten auch über gute englische Sprachkenntnisse verfügen, da je nach Universität ein nicht unbedeutender Teil der Lehrveranstaltungen in englischer Sprache abläuft. An den meisten Universitäten werden auch Vorstudiengänge vor dem tatsächlichen Beginn des Studiums angeboten. In den ersten vier Semestern werden die Grundkenntnisse wie z. B. in den Fächern Mathe, Physics und Economics, aber auch Manufacturing Economics, Law und Technical Mechanics erlernt.

Wenn Sie sich für ein Fachgebiet entschieden haben, ist das von Universität zu Universität unterschiedlich. Nach dem Bachelor-Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen kann man entweder unmittelbar in den Beruf eintreten oder sich durch einen Master-Abschluss weiterbilden. Wer sich nicht gleich für eine Entscheidung entscheidet, hat auch die Chance, zunächst einige Jahre Berufspraxis zu erwerben und später einen Master-Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen zu erwerben.

Der Masterstudiengang bereitet die Studierenden auf eine Führungsposition vor. Der Studieninhalt baut auf dem im Bachelorstudium vermittelten Wissen auf, umfasst aber neben fachlichen und wirtschaftlichen auch inhaltliche Schwerpunkte wie Operations Research, Corporate Management und Social Skills. Für den angehenden Wirtschaftsingenieur, der die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Fachbereichen durchführt und steuert, sind dies wesentliche Fähigkeiten.

Die Studierenden können auch selbstständig und eigenverantwortlich tätig werden, was eine wesentliche Voraussetzung für eine Forschungslaufbahn ist. Sie haben es vielleicht schon beim Durchlesen bemerkt: Es gibt eine Fülle von Berufen und Karrieremöglichkeiten auf dem Stellenmarkt für Ingenieure. Interdisziplinär und vielseitig sind sie gefragte und gut bezahlte Spezialisten in vielen unterschiedlichen Branchen und Firmen.

Gerade wegen dieser Vielfalt ist es aber durchaus angebracht, sich frühzeitig darüber im Klaren zu sein, in welchem Bereich Sie arbeiten möchten und sich durch die Wahl eines Studiengangs und geeigneter Praktikumsplätze entsprechend zu qualifizieren. Doch was kann ein Wirtschaftsingenieur tun? Die möglichen Tätigkeitsfelder sind zum Beispiel: Aufgrund ihrer interdisziplinären Ausrichtung sind auch die Bereiche, in denen Ingenieure der Wirtschaft arbeiten, vielfältig.

In der Automobil- oder Elektrobranche, an Universitäten und Forschungsinstituten, im Maschinen- und Anlagenbau oder in der Chemie und Biotechnologie: Alle diese Bereiche sind durch komplizierte technologische Prozesse und die Verzahnung unterschiedlicher Organisationsebenen geprägt, so dass Industrieingenieure hier immer gefragt sind und ausgezeichnete Karrierechancen haben. Wenn es um das Thema Finanzen geht, können sich Ingenieure freuen: Sie gehören zu den bestbezahlten Spezialisten in Deutschland.

Auch das Anfangsgehalt nach dem Studium beträgt 46. 294 EUR (VDI), einige Schätzwerte sind gar mehr. Falls Sie sich für das Themengebiet interessieren und mehr über das Gehaltsniveau erfahren möchten, können Sie unseren detaillierten Artikel Wirtschaftsingenieur Lohn nachlesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema