Wie viele Handwerksberufe gibt es

Wieviele Gewerke gibt es?

wie Schreiner, viele Berufe sind offen für junge Menschen in der Branche. Die Kategorie für die einzelnen Gewerke. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Tätigkeitsbereiche finden Sie in der Rubrik: Handwerk. Sie sollten Ihren Job machen, denn es gibt genug Handwerksberufe, die auf Sie warten!

Beliebteste Handwerksberufe im Handwerksbereich

Das Lehrberuf, das die meisten jungen Leute auswählen, ist und bleibt der Kfz-Mechatroniker. Das belegt auch eine laufende Umfrage unter den Auszubildenden. Welcher Lehrberuf wird von den Auszubildenden am besten angenommen? In einer aktuellen Umfrage wird aufgezeigt, welche Berufe von den jungen Menschen selbst am besten bewertet werden. In welchen Berufen sind die jungen Leute selbst am besten aufgehoben?

Bei der Befragung wurden zwischen Sept. 2015 und Apr. 2016 13.603 Azubis aus den 25 wichtigsten Lehrberufen des Bundesinstituts für Berufsbildung in schriftlicher Form erhoben. Die Handwerkskunst ist nach wie vor ein sehr beliebtes Trainingsgebiet. Dies sind die Top-Ten-Geschäfte. Betrachtet man die Aufteilung der Lehrlinge auf die einzelnen Ausbildungsberufe, so sieht man einen klaren Favoriten im Handel: den Kfz-Mechatroniker.

Für das Lehrjahr 2017/2018 wurden in diesem Ausbildungsberuf 22.221 neue Verträge abgeschlossen. Nach Geschlechtern aufgeschlüsselt steht der Kfz-Mechatroniker bei den Herren weiterhin an erster Stelle, bei den Damen ist und bleibt er Friseurberuf. Datenquelle: BIBB, Umfrage zum Stichtag 31.09.2017 Die absoluten Werte werden aus datenschutzrechtlichen Gründen auf ein Mehrfaches von 3 aufaddiert.

  • Handwerksberufe nach Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer im Jahr 2017

Erhebungszeitraum 31. 12. 2017 - Erläuterungen Grundlage der Befragung war die Berufsklassifikation 2010 Die BA legt die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten wie nachfolgend beschrieben fest: "Sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter sind alle Mitarbeiter, die nach dem Arbeitsförderungsgesetz gesundheits-, pensions-, pflege- und/oder arbeitsförderungspflichtig sind oder die für Beiträge zur gesetzlichen Pensionsversicherung oder nach dem Arbeitsförderungsgesetz zu entrichten sind.

Hierzu zählt en bloc vor allem die Auszubildenden, Altersteilzeit, Praktika, Werksstudenten und sozialversicherungspflichtige Einberufene. Zu den sozialversicherungsfreien Arbeitnehmern zählten jedoch die Beamten, Selbständigen, Aushilfskräfte, Berufs- und Aushilfskräfte, sowie Wehr- und Zivildiener (siehe oben). "Die Rangliste hat nicht den Anspruch, alle Gewerke abzudecken.

Erhebungszeitraum 31. 12. 2017 Hinweise und Bemerkungen Grundlage der Erhebung war die Berufsklassifikation 2010 Die Bundesagentur für Arbeit definiert sozialversicherungspflichtig Beschäftigte wie folgt: "Sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter sind alle Mitarbeiter, die nach dem Arbeitsförderungsgesetz gesundheits-, pensions-, pflege- und/oder arbeitsförderungspflichtig sind oder die für Beiträge zur gesetzlichen Pensionsversicherung oder nach dem Arbeitsförderungsgesetz zu entrichten sind.

Hierzu zählt en bloc vor allem die Auszubildenden, Altersteilzeit, Praktika, Werksstudenten und sozialversicherungspflichtige Einberufene. Zu den sozialversicherungsfreien Arbeitnehmern zählten jedoch die Beamten, Selbständigen, Aushilfskräfte, Berufs- und Aushilfskräfte, sowie Wehr- und Zivildiener (siehe oben). "Die Rangliste hat nicht den Anspruch, alle Gewerke abzudecken.

Alle Preisangaben zzgl. der jeweils gültigen USt.

Auch interessant

Mehr zum Thema