Wie viel Kindergeld steht mir zu

Wieviel Kindergeld steht mir zu?

Wer hat Anspruch auf wie viel Kindergeld? Wieviel Kindergeld gibt es? Wieviel Kindergeld Sie bekommen, hängt vom Alter Ihres Kindes ab.

Erziehungsgeld 2018: Daten, Ansprüche, Höhe und Zulagen

Das Kindergeld wird nach Genehmigung des Antrages zu einem gewissen Termin einmal pro Jahr auf das Elternkonto übertragen. Wurde Ihr Antrag auf Kindergeld genehmigt, können Sie damit rechnen, dass Sie jeden Tag eine regelmäßige Übertragung erhalten. Was das ist, erfahren Sie anhand der Kindergeld-Nummer auf Ihrem Kontoauszug oder auf den Briefen der Familien-Kasse.

Die FK steht für "Feste Kindergeldnummer". Nur die letzte Ziffer ist für Sie bei der Auszahlung des Kindergeldes im Jahr 2018 von Bedeutung. Die 3 legt in diesem Beispiel die Zahlungstermine für die entsprechenden Kalendermonate fest. Zum Beispiel wird im Dez. 2018 für eine Kindergeld-Nummer mit der letzten Ziffer 3 das Guthaben am siebten Tag des Folgemonats übertragen. Die Kindergeld-Nummer ist umso geringer, je früher Sie das Guthaben erhalten.

Hinweis: Auch bei mehreren Kinder erhält eine Gastfamilie nur eine Kindergeld-Nummer. Staatsbedienstete und Staatsbeamte erhalten kein Kindergeld aus dem Familienfonds. Dann wird das Kindergeld zusammen mit den Monatsraten übertragen. Die Beamten können beim Arbeitgeber Bewerbungsformulare einholen und Rückfragen mit der Abteilung Personal abklären. Kindergeld 2018: Wie hoch ist das Kindergeld?

Dieses Kindergeld wird seit Jänner 2018 gezahlt: Diese Anordnung ist auch dann gültig, wenn eines der beiden nicht bei Ihnen im Haus wohnt (sog. gezählte Kinder). Kindergeld wird regelmäßig für alle bis zum Alter von achtzehn Jahren ausbezahlt ( "Sonderregelungen" für Jugendliche ab achtzehn Jahren). Nicht mehr kindergeldberechtigte ausgewachsene Minderjährige werden in dieser Rangfolge nicht berücksichtigt.

Auch bei einkommensschwachen Personen besteht die Moeglichkeit, zusaetzlich zum Kindergeld ein Kindergeld zu erhaeltlich. Es handelt sich um eine Zusatzleistung zum Kindergeld, die verhindert, dass Angehörige mit Kind in die Hartz-IV-Leistung abrutschen. Können sie mit ihrem eigenen Lebensunterhalt, nicht aber mit dem der Minderjährigen aufkommen, können sie den Zuschuss verlangen.

Die Höchstgrenze liegt seit Jänner 2017 bei 170 EUR pro Monat für jedes im Haus wohnende Kinder. Die Beantragung des Kindergeldes muss von einer kindergeldberechtigten Personen gegen Vorweisen der Geburtsurkunde in schriftlicher Form erfolgen. Diese erfolgt bei der verantwortlichen Familieneinrichtung der Bundesanstalt für Arbeit. 2. Bei Kindern über achtzehn Jahren muss ein weiterer Nachweis erbracht werden.

Wenn sich das Kinde in der Schule oder Ausbildung oder bei der Arbeitsagentur angemeldet hat, besteht der Anspruch auf Kindergeld bis zum Alter von 65 Jahren. Die Auszahlung der Leistung erfolgt in diesem Falle bis zum Alter von fünfundzwanzig Jahren. In den Monaten, in denen das Mitglied den öffentlichen Dienst beendet hat, wird es auch über das Alter von fünfundzwanzig Jahren hinaus bezahlt.

Die Steueridentifikationsnummer des Anmelders und des Minderjährigen muss für alle Anträge zur Verfügung gestellt werden. Im Rahmen einer Lehre können die volljährigen bis zum Alter von maximal fünfundzwanzig Jahren Kindergeld erhalten, wenn sie eine betriebliche Lehre oder ein Praktikum absolvieren. Bei Überschreitung des Entgelts muss also nicht mehr das ganze Kindergeld erstattet werden.

Befindet sich der Praktikant zwischen zwei Ausbildungsstufen, wie z.B. dem Schulabschluss und dem anschließenden Abschluss des Studiums, kann das Kindergeld maximal vier Monaten lang gezahlt werden. Hat ein Praktikant Anrecht auf Kindergeld? Für Minderjährige ist das Kindergeld nicht an irgendwelche Auflagen gebunden, weshalb junge Menschen immer bis zum Alter von achtzehn Jahren Anrecht haben. Der Familienfonds überprüft bei Vollendung der Altersgrenze, ob die Anforderungen für den Bezug von Kindergeld noch erfüllt sind.

Für behinderte Minderjährige ab 18 Jahren besteht weiterhin die Möglichkeit, ohne Altersbegrenzung Kindergeld zu erhalten, wenn das betroffene Tier aufgrund einer geistigen, geistigen oder körperlichen Beeinträchtigung nicht in der Lage ist, seine eigenen Bedürfnisse zu decken. Die verheirateten Kleinkinder haben ebenfalls Anrecht auf Kindergeld, wenn sie unter dem Alter von 30 Jahren sind und sich noch in der Grundschule aufhalten.

Es spielt keine Rolle, wie viel das Kinde verdiene und was der Ehepartner als Unterhalt beanspruchen könne. Ist ein nachträglicher Antrag auf Kindergeld möglich? Das Kindergeld kann seit Jänner 2018 nur noch für sechs und nicht mehr - wie bisher - für vier Jahre gewährt werden. So kann das Kindergeld auch nach Monaten ausgezahlt werden.

Das Kindergeld ist in den vergangenen Jahren gestiegen, wie Sie der Übersicht sehen können: Weitere Infos zum Kindergeldantrag 2018 hier. Als Alternative zum Kindergeld gibt es ein Kindergeld. Wenn Sie das Kindergeld beantragen, verzichten Sie auf das monatliche Kindergeld. Das kann Sinn machen, wenn die Erziehungsberechtigten ein gutes Gehalt haben.

Die Steuererleichterung durch das Kindergeld ist in solchen Situationen oft größer als das Kindergeld. Das Kindergeld für Angehörige beträgt 7.428 EUR. Dieser setzt sich zusammen aus dem Kindergeld von 2.394 EUR (das Doppelte von 4.716 EUR) und dem Zuschuss für Pflege, Bildung und Weiterbildung, der 1.320 EUR (das Doppelte von 2.640 EUR) ausmacht.

Für die volljährigen und volljährigen Kleinkinder und ihre Erziehungsberechtigten ist es seit Jänner 2012 nicht mehr erforderlich, Bescheinigungen und Quittungen für das Kindergeld einzureichen. Nur nach Beendigung der beruflichen Erstausbildung muss der Nachweis erbracht werden, dass das betreffende Mitglied nicht mehr als 20 Wochenstunden zusätzlich zur Ausbildungszeit beschäftigt ist.

Das Kindergeld muss nicht immer an die Erziehungsberechtigten gezahlt werden. Gerade für geldabhängige Jugendliche - insbesondere für Studierende und Praktikanten - kann es von großem Nutzen sein, wenn ein so genannter Ablenkungsantrag eingereicht wird. Das bedeutet, dass das Kindergeld nicht mehr an die Erziehungsberechtigten, sondern unmittelbar an das betroffene Mitglied gezahlt wird.

Wird das Kindergeld jedoch nicht von der Familienfonds der Agentur für Arbeit, sondern von einer staatlichen Gehalts- oder Gehaltsstelle gezahlt, so wird die Auszahlung zusammen mit dem Monatslohn bzw. dem Monatslohn vorgenommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema