Wie Verläuft eine Umschulung

Was ist der Ablauf einer Umschulung?

Wie lange die Umschulung dauert, hängt vom jeweiligen Beruf ab. Betriebliche Umschulung läuft wie ein duales Ausbildungssystem und wird durch das Berufsbildungsgesetz (BBiG) geregelt. Doch damit die Umschulung der ARGE gelingt, sollten die Teilnehmer motiviert und bereit sein, Neues zu wagen.

umschulend

Die Umschulung ist eine gute Möglichkeit, sich völlig umzuorientieren oder sich später einen Karrierewunsch zu verwirklichen. Dieser Weg ist lohnenswert, denn mit einem bundesweit anerkanntem Abschluss steigen Ihre Möglichkeiten für eine nachhaltige Anstellung mit besseren Einkünften erheblich. Sie sind sich vielleicht nicht ganz im Klaren, welcher Berufsstand der geeignete für Sie ist.

Sie haben bereits eine Vorstellung von Ihrem gewünschten Beruf, wollen aber genau wissen, ob er wirklich zu Ihnen paßt? Bei einem Feedback-Gespräch mit versierten Weiterbildungsteilnehmern erhalten Sie sicher Auskünfte. Weitere Infos zu unseren Umschulungskursen erhalten Sie hier: Vorab: Genauso unterschiedlich wie wir Menschen, so unterschiedlich sind die Ursachen für eine Berufsausbildungsmaßnahme auf dem zweiten Bildungsschienen.

Eine Umschulung kann aus den nachfolgenden Gründen nützlich sein: Jeder unserer Umschulungskurse endet mit einem staatlichen Kammerdiplom und erreicht damit die vollständige berufliche Qualifikation. Die Umschulungsdauer dauert bis auf wenige Ausnahmen 24 Monaten und umfasst eine 17- bis 19-monatige Praxisphase, in der Sie alle praktischen Fähigkeiten und Fähigkeiten Ihres künftigen Berufs erwerben.

Die duale Umschulung gilt nach mehr als 20 Jahren Lehrtätigkeit als der nachhaltigste und damit erfolgreichste Ausbildungsprozess. Aus diesem Grund wird in allen Umschulungen mit wöchentlichem, parallelem Theorie- und Praxisunterricht unterrichtet. Ihr Hauptvorteil ist das ausgewogene VerhÃ?ltnis der erworbenen theoretischen Erkenntnisse, die unmittelbar im Rahmen des Fachpraktikums einflieÃ?en. Die Umschulung kann von der Agentur für Arbeit, der Agentur für Arbeit oder der Deutschen Pensionskasse unterstützt werden.

Abhängig von den persönlichen Umständen ist es möglich, während der ganzen Umschulungsdauer Arbeitslosenunterstützung I oder II oder Unterstützung für die Teilnahme am Erwerbsleben zu beziehen. Eine frühere Berufsausbildung ist in der Regel Voraussetzung für die Aufnahme einer Umschulung. Wenn Sie bereits Berufserfahrung (auch in unterschiedlichen Branchen) haben, können Sie Ihre Ausbildung auch mit einer Umschulung abschließen.

Da die Anforderungen von Job zu Job unterschiedlich sind, ist es für Sie immer lohnenswert, sich mit unseren Kursberatern in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema