Wie lange Bekommt man Kindergeld wenn man Studiert

Wenn Sie studieren, wie lange bekommen Sie Kindergeld?

Hier hilft oft das BAFöG oder das Kindergeld der Eltern. Achtung: Das Kindergeld wird nicht automatisch gezahlt. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat das duale Studiensystem klargestellt: Sie können bei uns erfragen, welche Regelungen für das Kindergeld während Ihres Studiums in den Niederlanden gelten.

Das Kindergeld während des Studiums: Das sollten Sie wissen.

Der Kindergeldanspruch besteht bis zum Eintritt in ein Studienziel, spätestens jedoch bis zum Alter von fünfundzwanzig Jahren. Kinder bis zum Alter von maximal fünfundzwanzig Jahren haben während des Studiums, der Arbeitslosigkeit oder der ersten beruflichen Ausbildung Kindergeld. Das BAföG hat keinen Einfluss auf das Kindergeld. Eltern müssen während des Studiums die Weiterzahlung des Kindergeldes beantragen.

Der Leistungsnachweis ist vom Studierenden für das Kindergeld während des Studienaufenthaltes zu erbringen. Auf diese Weise wird die Seriosität der Studien kontrolliert. Die Anspruchsberechtigung auf Kindergeld wird bei Erreichen des Ausbildungsziels geprüft. Das erreichte Bildungsziel ist ein berufsqualifizierender Abschluß. Ebenfalls nicht berücksichtigt werden Einnahmen aus Miete, Investitionen, Leasing usw. für das Kindergeld während des Studienaufenthaltes.

Zum Kindergeld während des Studienaufenthaltes gehören Praktika, Praktika, Rechtsreferendariat, Arbeitsverhältnisse von Berufs-Soldaten während des Studienaufenthaltes an einer Universität der Bundeswehr. Eltern müssen während des Studienaufenthaltes die Weiterzahlung des Kindergeldes beantragen. Ist der Antrag nicht gestellt, kann das Kindergeld noch bis zu vier Jahre lang nachgeholt werden. Auch bei Studienunterbrechung, z.B. Erkrankung, Schwangerschaft wird das Kindergeld während des Studienaufenthaltes gezahlt.

Im Falle einer Schwangerschaft ist die Weiterzahlung am Ende der Mutterschutzzeit gültig. Kontrovers ist nach wie vor die Festlegung des Studienzieles für einen Bachelor-Abschluss, dem ein Master-Abschluss folgt. Tatsächlich wird der Bachelorgrad als Grad und Ende des Kindergeldes angesehen. Gegenwärtig gibt es eine Vielzahl von Verfahren für mehrstufige Studien.

Kindergeld über 18 Jahre

Das Kindergeld steht prinzipiell jedem einzelnen zu. Sie wird in der Regel bis zum Alter von achtzehn Jahren und in einigen Ausnahmefällen auch darüber hinaus ausgeschüttet. Das macht Kindergeld auch für Studenten zu einem interessanten Schwerpunkt. Das Kindergeld wird so lange gewährt, wie sich das Kinde in der Erziehung aufhält, so dass die Kinder auch während der Erziehung der Nachkommen finanzielle Entlastung erhalten.

Allerdings wird das Kindergeld nicht zwangsläufig erhöht. Deshalb sollten Erziehungsberechtigte (einschließlich Grosseltern, Adoptiveltern, Stiefeltern) immer frühzeitig einen Kindergeldantrag einreichen. Bei einem (!) Schulkind besteht dann ein Kindergeldanspruch bis zum Alter von mindestens fünfundzwanzig Jahren.

Dies gilt auch, wenn zwischen Schul- und Ausbildungszeit bis zu vier Monate liegen. Wenn Sie sich für höchstens drei Jahre zum Wehr- oder Zivildienst verpflichten (z.B. als Entwicklungshelfer), können Sie auch Kindergeld bis zum Alter von 25 Jahren erhalten. Wieviel Kindergeld gibt es?

Der Endbetrag des monatlichen Kindergelds hängt von der Zahl der Schüler ab: 4 Jahre (!): je 215 EUR. Um Kindergeld zu erhalten, muss das betreffende Elternteil einen anerkannten Studiengang an einer Universität durchlaufen haben. Auslandserfahrung wird für die Studierenden immer bedeutender. Sogar der Bezug von Kindergeld im Auslande ist möglich.

Vollstudiengänge werden angerechnet, wenn sie zu einem anerkanntem Studienabschluss geführt haben. Das in Deutschland begonnene Auslandsstudium muss in einem vergleichbaren Fachgebiet wiederaufgenommen werden. Auch Auslandspraktika und Prüfungsvorbereitung sind nach dem Erziehungsgeldgesetz förderfähig. Wenn Sie Ihr Studienaufenthalt wegen einer Erkrankung abbrechen müssen, erhalten Sie trotzdem Kindergeld. Eine weitere Freistellung während der Ausbildungszeit stellt eine Arbeitsunterbrechung dar: Wenn Sie ein Semester frei nehmen, weil Sie sich verstärkt in einer Studentenschaft einbringen wollen, haben Sie keinen Kindergeldanspruch.

Das Studienende ist nach dem Gesetz über das Kindergeld der Kalendermonat, in dem das abschließende Ergebnis der Prüfungen in schriftlicher Form übermittelt wird. Es gibt kein Kindergeld für Zeiträume, in denen Sie nach der Untersuchung noch eingeschrieben sein können. Das Kindergeld kann auch dann weiter gezahlt werden, wenn das betroffene Mitglied über 18 Jahre alt ist und über ein eigenes Gehalt verfügt.

Die Tätigkeit als Doktorandin oder Doktorandin als Assistentin des Betreuers hat in der Regel mehr verdient, als nach dem Gesetz über das Kindergeld zulässig ist. Das Gleiche gilt für Studenten, die durch (private) Förderungen gefördert wurden. Sie waren oft signifikant höher als das Kindergeld. In beiden Fällen endete das Kindergeld. D. h. Adulte Bewerberkinder können von nun an einen unbegrenzten Betrag einnehmen.

Die Anspruchsberechtigung auf Kindergeld wird beibehalten.

Mehr zum Thema