Wie Finde ich eine Lehrstelle

So finden Sie einen Ausbildungsplatz

Finden Sie einen Ausbildungsplatz und bewerben Sie sich. Wir beantworten hier Fragen zur Berufswahl und zur Lehrstellensuche. Und so finde ich einen Ausbildungsplatz. Sie entscheiden sich zunächst für einen Beruf, den Sie erlernen möchten. Sie suchen einen Ausbildungsplatz?

Suche und Bewerbung um einen Ausbildungsplatz

An dieser Stelle stehen wir Ihnen für weitere Informationen rund um Ihre berufliche Wahl und die Lehrstellensuche zur Verfügung. Zur Beantwortung dieser Anfrage müssen Sie wissen, was Ihre Hobbies sind und wo Ihre Stärken und Schwächen sind. Ob diese Kriterien in einem bestimmten Bereich verwendet werden können oder nicht, schreiben Sie sie auf und lassen Sie die Auflistung Ihrer Freunde und Verwandten auf ergänzen.

Vor dem Besuch der beruflichen Beratung können Sie sich ein eigenes Bild über die unterschiedlichen Berufsbilder machen. Auf diesen Seiten finden Sie viele Infos zu den einzelnen Berufen: Werfen Sie einen genaueren Blick auf die von Ihnen gewünschten Berufsgruppen, indem Sie einen oder mehrere Tage lang unterschiedliche Unternehmen besuchen. Wo finde ich einen Ausbildungsplatz? Fragen Sie Bekannte und Verwandte, ob sie wissen, wo es freie Ausbildungsplätze gibt.

Fragen Sie die verschiedenen Unternehmen in der Umgebung per Telefon nach offenen Ausbildungsplätzen. Ein schriftlicher Antrag besteht zumindest aus dem Bewerbungsschreiben, dem Curriculum Vitae und Zeugniskopien. Schreiben Sie ihm ein Bewerbungsschreiben, warum Sie sich für diesen Ausbildungsplatz interessieren. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass jedes Anschreiben einen persönlichen Abdruck auf hinterlässt hat (also nicht nur auf ändern!).

Mit Hilfe des Lebenslaufs soll sich der Kunde einen ersten Eindruck von Ihnen verschaffen können. Darin enthalten sind ein Foto, Anschrift, Geburtsdatum, Ihre Hobbies, Spezialkenntnisse, Referenzen etc. zurück zum'Schülerforum-Wiki'.

Offener Ausbildungsplatz? Wie Sie jetzt Auszubildende gewinnen können

Die Konkurrenz um gute Auszubildende wächst. Der Anteil der jungen Menschen, die sich für eine Berufsausbildung entschieden haben, ist rückläufig, und immer mehr Arbeitsplätze werden nicht besetzt. In den Berufen sind zur Zeit noch rund dreißigtausend Ausbildungsplätze offen. Auf diese Weise können Sie Ihre freien Ausbildungsplätze weiterhin ausfüllen. Die Handwerkskammer, die Zünfte und die Berufsverbände unterstützen Sie bei der Suche nach Auszubildenden.

Dort sind die Auszubildenden eine zentrale Kontaktstelle für Schulabsolventen und können so rasch den Kontakt zwischen Arbeitsuchenden und Arbeitgeber herstellen. Das geht aber nur, wenn auch die Ausbildungsplätze mitgemeldet werden. Auf dem Sächsischen Kunsthandwerkstag sind derzeit noch rund 1000 freie Plätze zu besetzen. Per Ende Juni gab es noch rund 4.263 freie Arbeitsstellen in den Wirtschaftskammern in Baden-Württemberg.

Klassisch findet man die Auszubildenden nicht nur über die Kanzlei, sondern auch über die Arbeitsvermittlung. Berufsfachschulen und allgemeinbildende höhere Bildungseinrichtungen sind eine weitere Option. Auch in Sekundarschulen, weiterführenden und weiterführenden Schulen ist es sinnvoll, eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zu starten am Aushang. Online-Jobbörsen sind eine weitere Anlaufstelle, um Praktikanten zu suchen oder Bewerber zu gewinnen.

Die beiden renommiertesten sind die Ausbildungsbörse und das Lehrlingsradar 2.0, die beide Ausbildungsplätze nach Ländern anbieten. Das Ausbildungsplatzradar ist auch als kostenfreie Applikation verfügbar und hat nahezu alle Gebiete in Deutschland aufgelistet. Eine weitere Art, potentielle Auszubildende zu erreichen, ist die Bewerbung auf Firmenwagen.

Mehr zum Thema