Wer Bietet Duales Studium an

Von wem wird ein duales Studium angeboten?

Hier finden Sie ALLE Informationen zum Dualen Studium! In welchen Unternehmen werden duale Studiengänge angeboten? In der Regel absolvieren Sie Ihr duales Studium an einer Berufsakademie oder Fachhochschule. Das duale Studium der Wirtschaftsinformatik bietet Ihnen wirklich gute Berufsaussichten. In welchen Unternehmen wird ein duales Sportstudium angeboten?

Doppelstudium

Ausgebildet wird - motiviert und engagiert! Universität: Allgemeine Studiengänge: Das Studium mit vertieften Praxiserfahrungen an der DHBW findet alle drei Monate im wechselnden Turnus von Theoriephasen an der Universität und Praktikumsphasen im Betrieb statt. Dabei werden die theoretischen und praktischen Phasen inhaltlich koordiniert. Die Studiendauer beträgt 3 Jahre (6 Semester).

In der Praxisphase werden die Studenten in das operative Geschäft einbezogen und nehmen Projektaktivitäten wahr. Das Maschinenbaustudium an der DHBW: "Ich habe mich für ein duales Studium entschlossen, weil es neben dem Studium der Theorie auch den für mich relevanten praktischen Bezug bietet. Vor allem in den Intensivphasen kann ich meine Kenntnisse der Theorieblöcke erweitern.

Das Monatsgehalt hilft mir, mein Studium zu finanzieren."

Doppelstudium in Darmstadt

Mit dem Bachelor of Arts (BA) absolvieren Sie ein betriebswirtschaftliches Studium an der Berufakademie Göttingen und arbeiten gleichzeitig in unserem Hause. Zum Beispiel beschäftigt sich die Wirtschaft mit den Themen:? Finanzierungen und Investitionen, betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, Kosten- und Leistungsverrechnung und Unternehmensfunktion. Semester des Doppelstudiums schreiben die Studierenden ihre Diplomarbeiten und Dissertationen.

Ihre Entwicklungschancen nach dem Studium:

Doppelstudium

Ein duales Studium ist eine Erfolgsgeschichte. Das Angebot muss daher kontinuierlich erweitert und die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Firmen verstärkt werden. Im dualen Studium wird das Studium an einer Universität oder Dualen Hochschule mit beruflicher Bildung und/oder regulären Betriebspraktika kombiniert. Dies erfolgt in der Regel im Zuge der betrieblichen Grundausbildung als duales Studium (gleichzeitiger Studien- und Ausbildungsabschluss) oder als praxisintegriertes Studium (berufsbegleitendes Studium).

Das Doppelstudium dauert je nach Studienrichtung und Universität 3-4 Jahre.

Doppelstudiengänge sind bei Studenten, Universitäten, Fachhochschulen und Firmen gleichermassen beliebt. Mittlerweile werden landesweit mehr als 1.500 Doppelstudiengänge in der beruflichen Grundausbildung durchgeführt, über hunderttausend Menschen haben sich derzeit für ein duales Studium entschlossen, mehr als 48.000 Firmen arbeiten dazu mit Universitäten oder Fachhochschulen zusammen (Stand: 2017).

Mit 7% liegt die Abbrecherquote in Dualstudiengängen weit unter dem Mittelwert anderer Bachelor-Studiengänge (dort 29%); die Übernahmeraten der Hochschulabsolventen sind konstant hoch - ein Indiz für die hohe fachliche und praktische Relevanz doppelter Ausbildungsgänge. Ein duales Studium ist eine Erfolgsgeschichte. Der überwiegende Teil der Doppelstudiengänge liegt im volkswirtschaftlichen Umfeld, in der Regel in Zusammenhang mit einer betriebswirtschaftlichen Berufsausbildung, danach folgen die Fächer Computerwissenschaften und Maschinentechnik.

Die Berufsausbildung hat sich in den letzten zehn Jahren fast mehr als verdoppelt. Diese Entwicklung wird von der Ökonomie ausdrÃ??cklich gelobt, denn von der Verbindung einer betrieblichen Praxisausbildung mit einem Studium an einer UniversitÃ?t oder Berufsschule profitiert jeder: die Studenten, die UniversitÃ?ten und die Betriebe.

Sie erhalten eine akademische Ausbildung und begründete Praxiserfahrung. In einem studienbegleitenden Studium können sie am Ende ihres Studiums zwei Studienabschlüsse nachweisen; außerdem haben sie bereits während des Studiums ihre organisatorische Fähigkeit, ihre Fachdisziplin und ihre Leistungsbereitschaft unter Beweis gestellt - wesentliche Merkmale für ihre weitere Karriere. Universitäten profitieren durch enge Zusammenarbeit mit Firmen und verstärken den Praxisbezug in der Ausbildung.

Auch die Kooperation zwischen Industrie und Forschung begünstigt den Wissens- und Techniktransfer. Durch duale Studiengänge können Betriebe den notwendigen Facharbeiternachwuchs praktisch qualifiziert fördern und rechtzeitig an sich binden. 2. Damit wird der Bewerbungswettbewerb für die Einstellung von Spezialisten vom Zeitpunkt des Studienabschlusses bis zum Beginn der Lehre vorgezogen.

Die Industrie begrüsst auch angesichts des Fachkräftemangels im MINT-Sektor die gute Geschäftsentwicklung im Rahmen der Doppelstudiengänge und fördert die Universitäten beim weiteren Ausbauschritt. Für die Festigung der regionalen Wirtschaftsstruktur ist das Doppelstudium besonders bedeutsam. Der Kreis der involvierten Firmen nimmt stetig zu. Doppeldiplomstudiengänge gelten als wichtige Bausteine für eine zukunftsfähige und zukunftsfähige Personalkonzept.

Mehr zum Thema