Wer Bekommt Kindergeld

Kindergeld bekommen

Für wen gilt das Kindergeld? Grundsätzlich hat jedes unter 18jährige Mitglied Kindergeld. Außerdem können ausbildende oder studierende Jugendliche bis zum Alter von maximal fünfundzwanzig Jahren Kindergeld erhalten. Die gleichen Voraussetzungen bestehen für erwerbslose Jugendliche bis zum Alter von mindestens zwei Jahren. Für nicht ausgebildete bzw.

nicht weiterbildungsfähige Jugendliche besteht auf Anfrage ein Verlängerungsanspruch.

Es gibt keine maximale Leistungsgrenze für Menschen mit Behinderungen, wenn die Invalidität vor dem vollendeten Alter von fünfundzwanzig Jahren auftritt. Voraussetzung ist unter anderem, dass die Einkommenshöchstgrenze von 8.004 EUR nicht unterschritten wird und sich das Kinde nicht selbst finanzieren kann. In Deutschland lebende Ausländer haben ebenfalls Anspruch auf Kindergeld.

Voraussetzung ist unter anderem, dass eine für bestimmte Zwecke geltende Aufenthaltserlaubnis vorlag. Die Asylberechtigten und anerkannten Personen haben auch Anspruch auf Kindergeld. Anspruchsberechtigt sind auch allein erziehende Mütter und Väter. Der geldabhängige Erziehungsberechtigte erhält in diesem Falle dadurch, dass sich die Hälfe des Kindergeldes auf den Geldbedarf des Kindes auswirken. Das Kindergeld wird in vollem Umfang für das Kind getrennter Elternteile ausbezahlt.

Der Betreuer und Erziehungsberechtigte hat in diesem Falle Anspruch auf Leistungen. Welche Bedingungen gelten für volljährige Kinder? In Deutschland bekommen Kindergeld nach der Entbindung. Bei der Entscheidung des Familienfonds wird darauf verwiesen, dass diese bis zum vollendeten achtzehnten Lebensjahr ausgezahlt wird.

Das anspruchsberechtigte Erziehungsberechtigte muss daher davon ausgehen, dass der Anspruch des Kindes auf Kindergeld mit Vollendung der Altersgrenze erlischt. Das Kindergeld kann aber unter gewissen Bedingungen auch für das jetzt mündige Mitglied in Anspruch genommen werden. Bei erwachsenen Kindern stellen sich für deren Familien immer wieder die Fragen, welche Bedingungen für einen weiteren Anspruch auf Kindergeld zu erfüllen sind.

Nachfolgend eine Liste der Fälle, in denen der Familienfonds Kindergeld ab einem Alter von achtzehn Jahren bewilligt. Grundsätzlich haben Schüler, die sich noch in der Ausbildung oder im Studium aufhalten, Anspruch auf Kindergeld. Der Familienfonds bezahlt Kindergeld für erwerbslose Waisenkinder, die bei der Arbeitsagentur oder einem geeigneten Dienstleister auf Arbeitssuche bis zum Alter von 20 Jahren sind.

Wenn ein erwachsenes Mitglied eine Schulbildung sucht und entsprechend beim Arbeitsamt angemeldet ist, kann Kindergeld bis zum Alter von mindestens fünfundzwanzig Jahren beantragt werden. Während einer Übergangsfrist von höchstens vier Monaten zwischen zwei Ausbildungszeiten bleibt der Bezug von Kindergeld bestehen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Altersbegrenzung von mindestens fünfundzwanzig Jahren gültig ist und auch der Leistungsanspruch erlischt, sobald das betreffende Mitglied eine abgeschlossene Grundausbildung absolviert hat oder eine so genannte unerwünschte Erwerbsarbeit ausübt.

Andernfalls können auch die volljährigen Minderjährigen das Kindergeld erhalten, sofern die vorgenannten Bedingungen erfuellt sind.

Mehr zum Thema