Welche Abzüge bei Ausbildungsvergütung

die Abzüge für die Ausbildungsvergütung

Ihr Ausbildungsbetrieb überweist diese Beiträge für Sie an das Finanzamt. Es gibt Abzüge von diesem Bruttogehalt: Was sind Abzüge zu machen? als laufender Lohn, der nach den Merkmalen des Lohnsteuerabzugs besteuert wird.

Lehrlingsvergütung

Wie viel verdient der Auszubildende in seiner Lehre? Was sind die Abzüge und wie hoch sind sie? Alles Wissenswerte zum Geldverdienen in der Lehre erfahren Sie hier. "Ausbildungsvergütung " ist die Monatszahlung eines Lehrlings im Zuge einer doppelten beruflichen Bildung oder eines Doppelstudiums.

Der Betrag der Ausbildungsvergütung ist abhängig von den Tarifverträgen, die zwischen Arbeitgeber und Gewerkschaft für die jeweiligen Branchen geschlossen werden. Die Ausbildungsvergütung beträgt zu Beginn der Ausbildung 850 EUR und erhöht sich dann pro Jahr. In der Regel bezahlt die Firma B+K ihren Mitarbeitern ein Feriengeld von 65 Prozent und ein Christgeld von 95 Prozent des Bruttogehaltes.

Der Ausbildungszuschuss unterliegt sowohl der Lohnsteuer als auch den Sozialversicherungsbeiträgen. Soziale Abgaben sind ungeachtet der Ausbildungsvergütung zu entrichten. Wenn Sie in der Steuergruppe 1 sind (nicht Verheiratete, keine Kinder), müssen Sie ab einem Bruttomonatseinkommen von zur Zeit 946,00 eine Einkommenssteuer von X% abführen. Die Ausbildungsgebühr für gewerbliche Auszubildende wird bei uns in der Regel am zehnten Tag des folgenden Monats umgelegt.

Kaufmännische Auszubildende bekommen ihr Gehalt am Ende eines jeden Monats. Die Finanzierung des Semestertickets für Doppelstudenten übernimmt b+K. Die Gebühr wird einmal jährlich erhoben, und zwar ungeachtet dessen, ob das Billett an der Fachhochschule Münster gekauft wird oder nicht. Für Auszubildende übernimmt die Firma Bischoff + Klein die Reisekosten auf dem Weg zur Berufsfachschule. Was für Unterlagen benötigt der Auftraggeber?

Die Bundeszentralbehörde (BZSt) informiert jeden Staatsbürger in einem Anschreiben über seine Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID). Wenn Sie diesen Buchstaben nicht mehr finden, können Sie seine Steuernummer z.B. auf dem zuletzt durchgeführten steuerlichen Bescheid oder auf der zuletzt verwendeten Steuerkarte nachlesen. Auch die Steuernummer kann beim BZSt angefordert werden. Um die einkommensteuerlichen Merkmale seiner Auszubildenden und Arbeitnehmer abfragen zu können, muss der Unternehmer die Steuernummer angeben.

Die Bundeszentralbehörde für Steuerangelegenheiten informiert die Arbeitgeber in einer Datenbasis über die Steuerschuld ihrer Arbeitnehmer.

Praktikanten - Lohnbuchhaltung

Das Koalitionsabkommen zwischen CDU/CSU und SPD regelt ein Mindestmaß an Ausbildungsbeihilfen. Die DGB begrüsst dieses Projekt - und verlangt eine Mindestausbildungsbeihilfe in einer Größenordnung von 80 % der durchschnittlichen kollektiven Ausbildungsbeihilfe für das jeweilige Jahr. Auf Basis der Werte für 2017 ergibt sich für die Auszubildenden ein Betrag von 635 EUR im ersten Lehrjahr, 696 EUR im zweiten Lehrjahr, 768 EUR im dritten Lehrjahr und 796 EUR im vierten Lehrjahr (Quelle: DGB-Eckpunkte für eine Mindestausbildungsvergütung).

Als effektives Mittel gegen Aussteiger wird auch eine minimale Vergütung für die Auszubildenden angesehen. Für Praktikanten ist das Mindestlohnrecht nicht anwendbar, da sie keine Anstellungsverträge, sondern Lehrverträge abschliessen (§ 22 Abs. 3 Mindestlohngesetz). Der bundesweit geltende gesetzlich vorgeschriebene Mindestgehalt entfällt somit ab dem 1. Januar 2015 auf die Ausbildungskosten. Eine Berufsfachschule kann kein erster Arbeitsplatz sein, da sie im Zuge eines Ausbildungsverhältnisses besucht wird.

Die Einkommensprüfung für Kinder unter dem Alter von maximal fünfundzwanzig Jahren für die Gewährung von Elterngeld und Kinderzulagen wird ab 2012 entfallen. Die Kindergeldgewährung erfolgt ab 2012 einkommensneutral. Bis zum vollendeten Alter von 18 Jahren kann das Erziehungsgeld weiter gezahlt werden, sofern das betroffene Mitglied für einen bestimmten Ausbildungsberuf qualifiziert ist. Die Auszubildenden sind Angestellte im steuer- und abgabenrechtlichen Sinne.

Ist der Praktikant ein junger Mensch im Sinn des Jugendschutzgesetzes (unter 18 Jahren; 1 und 2), kommen ergänzende Rechtsnormen zur Anwendung. Zu Jahresbeginn des noch nicht 16 Jahre alten Jahrs ist er mind. 30 Arbeitstage, zu Jahresbeginn noch nicht 17 Jahre und zu Jahresbeginn mind. 27 Arbeitstage, zu Jahresbeginn noch nicht 18 Jahre sind es mind. 25 Arbeitstage.

Mindestinhalte: Das Rechtsverhältnis zwischen Lehrbetrieb und Auszubildendem wird durch das Berufsausbildungsgesetz geregelt. Bei den Ausbildungsvergütungen sind ggf. die geltenden Tarifvereinbarungen zu berücksichtigen. Als Anrechnung auf die Pension gelten Ausbildungszeiten zwischen 18 und 18 Jahren und Ausbildungszeiten oder der Teilnahme an einer Vorbereitungsmaßnahme nach dem vollendeten Alter von 18 Jahren (maximal 8 Jahre).

Grundvoraussetzung für die Erkennung der Ausbildungssuche: Kontaktieren Sie die Arbeitsvermittlung! 3 a. Mindestalter von einem Monat nach dem Alter von 16 Jahren bei einer Arbeitsvermittlung als Ausbildungssuchende registriert wurden, sofern die Zeiträume nicht mit anderen pensionsrechtlichen Zeiträumen dokumentiert sind...... Gemäß 10 des Berufsbildungsgesetzes muss der Auszubildende mit den Praktikanten einen Ausbildungsvertrag schließen.

Unmittelbar nach Abschluß des Ausbildungsvertrages, längstens aber vor Ausbildungsbeginn, hat der Praktikant den Vertragsinhalt in schriftlicher Form aufzustellen. Die Vertragsunterzeichnung muss von den Ausbildern, den Praktikanten und ihren Rechtsvertretern erfolgen. Lehrlinge sollen von der Berufsschulausbildung befreit werden (§ 15 Berufsbildungsgesetz). Beiden Vertragspartnern sollte daher genügend Raum gegeben werden, um die für die Ausübung der Ausbildungsberufe notwendigen Sachverhalte im Einzelnen zu erörtern.

Die Kündigung des Ausbildungsverhältnisses während der Bewährungszeit ist ohne Einhaltung einer Frist möglich (§ 22 Berufsbildungsgesetz). Im Jahr 2015 werden die tariflichen Ausbildungsbeihilfen je nach Industrie und Jahr stark schwanken. Dem Bericht zufolge reichen die Ausbildungsbeihilfen von 515 EUR in der thüringischen Automobilindustrie im ersten Jahr der Ausbildung bis zu 1.505 EUR in der westlichen Bauwirtschaft im vierten Ausbildungskurs.

Weiteres zum Thema Urlaubsvergütung aus der Pressemeldung vom 18. Mai 2015: Im vergangenen Jahr sind die Ausbildungsbeihilfen zwischen 2,0 und 4,5 Prozent angestiegen. In einigen Bereichen gibt es deutschlandweit einheitlich hohe Ausbildungsbeihilfen, aber auch erhebliche regional bedingte Abweichungen (Stand: 1.5.2015). "Bei den derzeitigen Ausbildungsgeldern gibt es vergleichbare Unterscheidungen wie bei den Tariflöhnen", sagt WSI-Lohnexperte Dr. Reinhard Bispinck.

Es gibt landesweit einheitlich Ausbildungsbeihilfen bei Kreditinstituten (1.025 Euro) und Versicherungsunternehmen (1.037 Euro), in der Druckbranche (994 Euro), in der Papierbearbeitung (970 Euro), bei der DB (877 Euro), der DPAG (920 Euro), der DPAG (940 Euro) und im Öffentlichen Sektor (Bund, Kommunen: 949 Euro, Bundesländer: 941 Euro).

Gleiches trifft zu, wenn die Ausbildungsvergütung 450 EUR nicht überschreitet. Der Ausbildungsvergütung wird also im Prinzip als laufendes Entgelt nach den Merkmalen des Lohnsteuerabzugs versteuert. Dies bedeutet, dass der Dienstgeber auch den Aufruf des ELStAM-Verfahrens (Elektronischer Lohnsteuerabzug) für Praktikanten durchführen muss. Gleiches trifft zu, wenn die Ausbildungsvergütung 450 EUR nicht überschreitet. Die Ausbildungsverhältnisse können daher nicht als geringfügig eingestuft werden.

Der Gleitbereich darf auch für Praktikanten nicht gelten, auch wenn die Ausbildungsvergütung in diesem Gebiet ist ((450,01 bis 850 ?). Die Niedriglohngrenze von 325 Euro für Praktikanten hingegen schon. Übersteigt eine Einmalzahlung (Urlaubs- oder Weihnachtsgeld) die Geringfügigkeitsgrenze (325 ), zahlen der Dienstgeber und der Praktikant jeweils die halbe Höhe der Beitragssumme.

Überschreitet die Ausbildungsvergütung die Geringfügigkeitsgrenze, kommen die üblichen Berechnungsgrundlagen zur Anwendung. Bei Auszubildenden ist in den Mitteilungen nach der DEÜV die Personen-Gruppe 102 anwendbar (für Meldefristen ab 1. Januar 2012, ausgenommen Verdienste im unteren Einkommensbereich). Bei Auszubildenden, deren Entgelt die Geringfügigkeitsgrenze nicht überschreitet, wird für die Berichtszeiträume ab dem 01.01.2012 die Personen-Gruppe 121 angewendet. Der Personengruppen-Schlüssel 121 ist auch dann anwendbar, wenn die Geringfügigkeitsgrenze aufgrund von Einmalzahlungen überschreitet wird.

Die 122. Gruppe von Personen bewirbt sich ab dem 01.01.2012 für Praktikanten in einer externen Institution. Eine externe berufliche Bildung besteht, wenn die Weiterbildung von unabhängigen, nicht mit einem Unternehmen verbundenen Bildungsinstitutionen durchführt wird. Nach dem Ergebnis des Treffens der Spitzenverbände der Träger der Sozialversicherung am 8. März 2017 muss dann die Bezeichnung des 102.

Um ein einheitliches Vorgehen zu gewährleisten, gelten die PGR 102 - bereits definiert für Absolventen dualer Studiengänge ohne Entgelt - für die gesamte Gruppe der Azubis ohne Entgelt. Für Azubis in der Schifffahrt, deren Entgelt die Geringfügigkeitsgrenze nicht überschreitet, gelten ab dem 01.01.2012 die 144-Personengruppen. Die neuen Personenschlüssel wurden hauptsächlich für die Sozialversicherungen verlangt, da diese Mitarbeiter keinen zusätzlichen Beitrag haben.

Lehrlinge mit einem Gehalt von weniger als 325 hatten in der Regel keinen Sozialplan. Durch die Abschaffung der Sozialleistungen ab 2015 werden die 2012 neu einzuführenden Personenschlüssel 121, 122, 123 und 144 nicht mehr gebraucht. Daher sollten sie nur bis zum 31.12. 2014 nutzbar sein. Der Bundesverband der Arbeitgeberverbaende (BDA) hat die Abschaffung der Personengruppenschluessel aus buchhalterischen Gruenden abgelehnt.

Das Einkommen eines Praktikanten könnte sich bis 2011 auf das Erziehungsgeld auswirken. Die Gewährung des Kindergeldes erfolgte bis zum vollendeten Alter von achtzehn Jahren ohne Abzug des Einkommens und des Entgelts des betroffenen Mitarbeiters. Die Einkommensprüfung für Kinder unter 25 Jahren für die Gewährung von Erziehungsgeld und Erziehungsgeld wird ab 2012 nicht mehr angewendet. Die Kindergeldgewährung erfolgt ab 2012 einkommensneutral.

Bis zum vollendeten Alter von 18 Jahren kann das Erziehungsgeld für ein volljähriges Mitglied bis zum Alter von 24 Jahren gezahlt werden, sofern das betreffende Mitglied für einen berufsständischen Ausbildungsberuf qualifiziert ist. Die Auszubildenden müssen dem Auftraggeber ihre Steuernummer und ihr Geburtsdatum vorlegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema