Weiterbildung Wirtschaft

Kaufmännische Weiterbildung

Distance Learning & Distance Learning für Unternehmen. Online Weiterbildung Wirtschaft Wer mehr darüber wissen will, wie die Prozesse in seinem Betrieb oder in anderen Bereichen wirklich ablaufen, wie man seine Marketing-Vision zu einer Erfolgsstrategie machen kann, wie man eine globale Perspektive behält oder wie man die Figuren im Controllingbereich tänzeln läss...

.

Wir sind praxisnah und so vielseitig wie Sie: Doch damit nicht genug: Unsere beaufsichtigten Lehrveranstaltungen sind von der staatlich anerkannten Zentrale für Fernunterricht nachweisbar.

Erfolgreichste und beliebteste Weiterbildungskurse in der Wirtschaft

Kontinuierliche Weiterbildung ist der SchlÃ?ssel zu einer höheren Stellung - auch in der Wirtschaft. Aber welche Weiterbildungsangebote sind bei den Personalleitern tatsächlich begehrt? Zwei Tendenzen lassen sich in der Wirtschaft erkennen: Einerseits wird der Berufsalltag immer komplizierter, andererseits nimmt die Wichtigkeit von zusätzlichem betriebswirtschaftlichem Wissen zu. Damit beide Tendenzen mitgehen, ist Weiterbildung ein Muss - für die Schriftführerin, aber auch für den Manager.

Im verarbeitenden und im Bausektor werden zwar Stellen gestrichen, aber der Dienstleistungssektor nimmt zu. Die Weiterbildung in diesem Gebiet ist eine der populärsten bei Personal und Mitarbeitern. Nur wer sich weiter ausbildet, kann mit dieser Situation Schritt halten. Weiterbildungswillige können sich dort von neutralen Gutachtern nach dem IPMA-Standard bestätigen und sich von diesen prüfen und zertifizieren lassen. 2.

Die Betreuung der eigenen Arbeit, die Vorbereitung umfangreicher Vorträge und die Koordination der Cheftermine - auch das Aufgabengebiet der Schriftführerin hat sich geändert. Diejenigen, die in den Stellenausschreibungen stöbern, lesen zunehmend von Management-Assistenten oder "Office Managern". Sekretäre können den erhöhten Anforderungen am besten durch Weiterbildung, z.B. im Bereich Office Management, nachkommen.

Zahlreiche Unternehmen möchten sich von ihren Arbeitnehmern weiterbilden und verlangen von ihnen zum Teil auch betriebswirtschaftliches Wissen. Auch die aktuelle Erfolgsbilanz der IHK-Weiterbildung zeigt, dass sich eine Weiterbildung im gewerblichen Sektor auszeichnet. Seit 1990 haben rund 850.000 Hochschulabsolventen eine Weiterbildung zum Meister, Kaufmann, Fachkaufmann oder Betriebswirtschaftler bei der Industrie- und Handelskammer absolviert.

Für 60 Prozente der Hochschulabsolventen ist der aktuelle Aufgabenbereich exakt auf das Weiterbildungsprofil abgestimmt. Vor allem aber würden sich mehr als 80 Prozent der Befragten wieder für das selbe Fortbildungsziel aussprechen. Die Zahl der Hochschulabsolventen der Industrie- und Handelskammer zeigt auch die große Wichtigkeit der Weiterbildung. Im Jahr 2009 haben sich 44.402 Bewerber für die drei Weiterbildungsgänge zum Fachkaufmann, -frau/Kaufmann angemeldet.

Die Fachwirtprüfung bestand im Wintersemester 2009/2010 23.471 Personen, 11.958 eine Fachkaufmann/ -frau-Untersuchung. Im Jahr 2009 wurde die höchstmögliche gewerbliche IHK-Fortbildung, der Betriebwirt, von 6.139 Teilnehmern angestrebt. Sie können Meister BAföG für diese Weiterbildung nutzen. Das lebenslange Lernen wird auch für Akademiker in der Wirtschaft immer bedeutender. Wenn Sie nach dem Studium nicht sofort eine Stelle finden, sollten Sie bei Bedarf in Weiterbildung investieren. 2.

So finden Sie den passenden Trainingsanbieter? Der hohe Weiterbildungsbedarf in der Wirtschaft zieht auch zweifelhafte Weiterbildungsträger in den Bann. Grundsätzlich gilt: Hände weg von sehr knappen und sehr kostspieligen Weiterbildungskursen. Weiterbildungsinteressierte sollten sich vor der Anmeldung eines Weiterbildungskurses bei dem jeweiligen Provider nach den folgenden Punkten erkundigen: Wie hoch ist der Grad der Weiterbildung?

Wieviel Zeit sollte im Durchschnitt für die Weiterbildung aufgewendet werden?

Auch interessant

Mehr zum Thema