Weiterbildung Schule

Fortbildungsschule

Individuelle Lehrerfortbildung, schulinterne Ausbildung sowie Beratung und Unterstützung bei schulischen Entwicklungsprozessen. Management und Lehrkräfte sind die Grundvoraussetzung für die Qualitätsentwicklung von Schule und Unterricht. Die Schulen im Kanton St.Gallen verfügen über vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Fernunterricht ist unabhängig von der Zeit, aber Disziplin ist notwendig.

Weiterbildung

Das " Teacher Training Menu " der 53 Kompetenz-Teams unterstützt Sie in acht Trainingsprogrammen in zwei großen Themenbereichen: Von den Kreisregierungen werden besonders Weiterbildungen für Schulleitungen, Qualifizierungsmaßnahmen (Zertifikatslehrgänge für Pflichtfächer) sowie spezielle Weiterbildungen für Berufsschulen und Ansprechpartner für Gleichstellungsangelegenheiten angeboten. Das Angebot an Schulungen ist breit gefächert und wird von verschiedenen anderen Anbietern und Sponsoren angeboten.

Sie können von den Hochschulen aus ihren Ausbildungsbudgets mitfinanziert werden. Provider können sich für die Einbindung ihrer Offerten in die Suchmaschine für die Lehrerausbildung bewerben und sich damit einem vereinfachten Zertifizierungsprozess unterziehen. Mit der unterzeichneten Zusage haben die Provider die Gelegenheit, ihre Bildungsangebote über diverse Interfaces in die Weiterbildungssuchmaschine für Lehrkräfte zu integrieren.

Für die kontinuierliche Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der schulischen Leistungen ist die Weiterbildung des Schulpersonals unverzichtbar (§ 57 - 60 SchulG). Die Lehrkräfte sind zur Weiterbildung zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung ihrer Fertigkeiten und Fertigkeiten angehalten (§ 57 Abs. 3 SchulG). Die Schulleitung entscheidet im Sinne der von der Pädagogischen Konferenz nach § 68 Abs. 3 Nr. 3 des Schulgesetzes verabschiedeten Prinzipien selbstständig über Weiterbildungsfragen und setzt sich für die Lehrerfortbildung ein.

Das Lehrerkollegium ist gemäß 69 Abs. 2 des Schulgesetzes ( 59 Abs. 6 SchulG) zu beauftragen. Pro hauptberuflicher (ha) / hauptberuflicher (hb) Lehrer erhalten die Schulen einen Beitrag von 45 EUR, in jedem Fall aber ein Budget von mindestens 1.200 EUR (Haushaltsjahr 2016 = 800 EUR). Das Budget ist abhängig von der Anzahl der Vollzeitlehrer an der Schule.

Wenn die Ausbildungsbudgets zugewiesen werden, werden die von den Hochschulen bis zum1. April nicht ausgegebenen Mittel auf die Ausbildungsbudgets des aktuellen Schuljahres verrechnet. Der Saldo der im vorhergehenden Geschäftsjahr bereitgestellten Mittel, jedoch nicht weniger als 1600 EUR, wird nicht berücksichtigt. Maßgebend ist der Stand bei FBON (Fortbildungsbudget Online) zum jeweils gültigen Jahresstichtag.

Das bedeutet, dass die Schule das komplette Ausbildungsbudget für ein Jahr speichern, in das nächste Jahr vortragen und bis zum Ende des folgenden Schuljahres nutzen kann, ohne die Zuteilung im folgenden Jahr einzuschränken. Indem sie zwei jährliche Budgets bündeln, können sich die Hochschulen auf die Weiterbildung in den jeweiligen Jahren konzentrieren. Die Mindestfreistellung von 1.600 EUR steigert die Beweglichkeit für kleine Schulklassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema