Weiterbildung Personal

Schulungspersonal

Weiterbildungen im Personalmanagement eignen sich für Berufserfahrene, die Personalaufgaben übernehmen wollen. Wir bieten Ihnen als Unternehmen der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig eine anerkannte Weiterbildung im Bereich Personalmanagement an. Personalwesen/Personalmanagement: Ausbildung & Dienstleister Wenn Sie nicht akademisch studieren wollen, können Sie sich auch im Personalbereich mit seriöser Weiterbildung sehr gut qualifizieren. Dabei haben wir einen Gesamtüberblick über die anerkannte Weiterbildung des Personals sowie detaillierte Angaben zu Aufwand, Anforderungen und Konzept. Häufig wird der Ausdruck "Fernstudium" als Sinnbild für alle Studien- und Weiterbildungsangebote verwendet.

Dazu gehören nicht nur die klassisch-wissenschaftlichen Fernstudien, sondern auch Abend- oder Wochenendkurse oder Kurse, die deutlich verkürzt sind und nicht zu einem Abschluss als Junggeselle, Magister oder MBA, sondern zu einem Abschlusszertifikat führen.

Wer sich also zusätzlich zu seinem Job weiter qualifizieren will, sollte sich auf jeden Fall eine Anfrage stellen: Eine pauschale "richtige" oder "falsche" Ausbildung gibt es nicht, denn ob eine wissenschaftliche oder nichtakademische Weiterbildung die geeignete ist, richtet sich nach Ihren Berufsplänen und nicht unwesentlich nach Ihrem Wille. Je nach Studiengang beträgt die Dauer eines berufsbegleitenden Studiums zwischen 5 und 8 Semester und setzt daher eine ständige Bereitschaft zum Lernen über mehrere Jahre und den Entzug von viel Zeit und Privatsphäre voraus.

Andererseits kann ein Studiengang nicht mit einem umfangreichen inhaltlichen Studiengang Schritt halten, sondern gibt auch das bedeutendste praktische Know-how weiter und nimmt in der Regel zwischen 6 und 18 Monate in Anspruch. Wer sein Berufsziel im Mittel- oder Obermanagement erkennt, sollte einen Hochschulabschluss in der Hosentasche haben.

Die Frage, ob Sie bereits eine Lehre absolviert haben, ist aus der Perspektive des Personalleiters in der Regel weniger wichtig. Dagegen ist ein abgeschlossenes Studium zu gut für eine Festanstellung im Markt. Nur mit einem Abschluss der Industrie- und Handelskammer kann die hohe Reputation eines Hochschulabschlusses erreicht werden.

Doch wer sich weiterbilden will, um sich spezifische Kenntnisse über Humanressourcen zu erarbeiten und damit seinen Arbeitsplatz zu erhalten oder neue Aufgabenstellungen in diesem Umfeld zu bearbeiten, ist im außeruniversitären Umfeld goldrichtig. Im Umgang mit den für Studieninteressierte und Weiterbildungsinteressierte charakteristischen Fragestellungen steht immer eine Fragestellung im Vordergrund: "Wie wird das tatsächlich erkannt?

Der akademische Grad einer staatlichen Universität oder Fachhochschule ist immer gut. Auch das Ansehen einer Universität, dem viele Menschen immer besondere Aufmerksamkeit schenken wollen, variiert von Personalleiter zu Personalleiter. Anders verhält es sich bei der Weiterbildung. In Deutschland ist der Absatzmarkt voller Angebote, die sich über wenige Tage, mehrere Wochen oder sogar mehrere Monaten ausdehnen.

Es ist immer so: Je mehr nicht-akademische Weiterbildung anhält, umso besser ist es für die Laufbahn. Der sehr anerkannte IHK-Abschluss als Certified Personnel Specialist (m/w) hält mehr als ein Jahr. Das Gleiche trifft auf solche Offerten zu, die mit einem eigenen Zeugnis auslaufen. Wer "nur einen Vorgeschmack auf die Humanressourcen bekommen" oder die Fachausdrücke erlernen möchte, für den gibt es kürzere Kurse von wenigen Tagen bis zu mehreren Tagen, für die keine besonderen Anforderungen erforderlich sind.

Um einen Fernstudiengang zu durchlaufen und sicherzustellen, dass die gezielte Weiterbildung den Qualitätsanforderungen entspricht, sollten nur solche Bildungsangebote in die Selektion aufgenommen werden, die von der nationalen Zentrale für Fernlehre (ZFU) zertifiziert sind. Es gibt aber natürlich auch eine Vielzahl berufsbegleitender Dienstleistungen, die vielmehr in der Präsenz umgesetzt werden und für die die Betreiber kein ZFU-Siegel benötigen.

Mehr zum Thema