Weiterbildung Kfz

Kraftfahrzeug-Weiterbildung

Die Weiterbildung ist für Kfz-Mechatronikerinnen und -Mechatroniker eine hervorragende Möglichkeit, neben dem Beruf die Basis für eine aussichtsreiche Karriere zu schaffen. Werkstattthemen - Brandschutz, Arbeitssicherheit, Gebäudesicherheit, CNC-Führerschein, etc. Sie fahren gut mit Weiterbildung. Wer später einen Schritt voraus sein will, nutzt die Chance, sich weiterzubilden. Die Weiterbildung zum Kfz-Techniker verbessert Ihre beruflichen und finanziellen Perspektiven.

Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker/in | nebenberuflich

Die Weiterbildung ist für Kfz-Mechatronikerinnen und -Mechatroniker eine hervorragende Möglichkeit, neben dem Job die Grundlage für eine aussichtsreiche berufliche Laufbahn zu legen. Fahrzeugmechatroniker/innen übernehmen die Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen und können auch Umbauten durchführen. Sie verfügen nach 3,5 Jahren Berufsausbildung über das nötige Know-how, um in diesem Bereich zurechtzukommen.

Wer mehr will, sollte sich für die Weiterbildung entscheiden. Gerade für viele Jungen und Jugendliche ist der Kfz-Mechatroniker der Traumjobparadies. So ist es nicht überraschend, dass jedes Jahr unzählige Anträge auf Berufsausbildung bei den Unternehmen eintreffen. Jeder, der einen der begehrten Plätze erreicht hat, wird in 3,5 Jahren eine umfassende Berufsausbildung absolvieren, die sowohl im Unternehmen als auch in der Berufsfachschule abläuft.

Hervorzuheben ist unter anderem, dass die Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker in unterschiedlichen Ausführungen durchgeführt wird. Die angehenden Kfz-Mechatronikerinnen und -Mechatroniker beschäftigen sich während ihrer Ausbildungszeit mit einem breiten Themenspektrum und erwerben so das nötige Spezialwissen, um später in ihrer täglichen Arbeit folgende Teilaufgaben zu erfüllen:....: Mit einer adäquaten Weiterbildung erweitern Sie Ihre Fähigkeiten dauerhaft und eröffnen sich so weitere Betätigungsfelder.

Der durchschnittliche Lohn eines Kfz-Mechatronikers beträgt zwischen 19.500 und 28.000 EUR pro Jahr, der eines Mechatronikers zwischen 24-40.000 EUR pro Jahr. Kfz-Mechatroniker, die weitere Fortschritte machen wollen, können unterschiedliche Ausbildungs- und Fördermöglichkeiten nutzen.

Manchmal ist auch eine Weiterbildung zum/zur MechatronikerIn mit IHK-Abschluss möglich, allerdings findet man bei der IHK häufiger Qualifikationen wie zum Beispiel den MeisterschülerIn. Auf diese Weise erhalten Kfz-Mechatroniker nicht nur den landesweit gültigen Meisterbrief, sondern auch die darin enthaltene Ausbilderqualifikation. Eine Weiterbildung zum Kfz-Meister ist daher immer eine gute Idee. Obwohl die Berufsbilder von Mechatronikern und Kfz-Mechatronikern nicht identisch sind, besteht manchmal ein besonderes Weiterbildungsinteresse an einer Ausbildung zum Mechatronikerin /zum -Techniker.

Ein abgeschlossenes Studium in einem Metall- oder Elektrizitätsberuf sowie mehrere Jahre Berufspraxis sind unabdingbare Vorraussetzungen. Bei Bedarf kann es notwendig sein, sich zu informieren, ob ein Kraftfahrzeugmechatroniker die Zulassungsvoraussetzungen einhält. Sollte es der Fachmann sein, sind andere Weiterbildungskurse für Fachkräfte aus der Automobilindustrie besser geeignet. Das sind folgende Kurse: Der/die MechatronikerIn für Kühltechnik tritt auch als interessanter Weiterbildungskurs auf.

Es ist daher ohne zweite Bildung oder Umschulungen nicht so einfach, diesen Berufsstand anzunehmen. Mit technischen Innovationen, einem neuen Aufgabengebiet und vielen anderen Gegebenheiten kann eine Weiterbildung zum Kfz-Mechatroniker notwendig werden. Dabei bieten themenspezifische Schulungen eine hervorragende Gelegenheit, sich berufsbegleitend flexibel weiterzubilden.

Auf dem Gebiet der Kfz-Mechatronik werden folgende Seminarinhalte angeboten: Geschulte Kfz-Mechatroniker, die den Facharbeiter oder Handwerksmeister bereits in der Hand haben und weitere Qualifizierungen suchen, werden früher oder später über ein Studium nachdenken. Basierend auf dem Fachwissen kann man einen Bachelors oder Master-Abschluss erreichen, zum Beispiel durch ein Fernlernstudium an einer Universität in einem der nachfolgenden Studiengänge:

Mehr zum Thema