Weiterbildung Erwachsenenbildung

Fortbildung Erwachsenenbildung

der Masterstudiengang Erwachsenenbildung und Weiterbildung. Voraussetzung ist eine Weiterbildung vor der Einschreibung. Erwachsenenbildungsberatung, -vernetzung, -entwicklung und -innovation .

Erwachsenenbildung / Weiterbildung (M.A.)

Nach erfolgreichem Absolvieren eines entsprechenden Bachelor-Studiengangs in Erziehungswissenschaften wird der Master-Studiengang "Erwachsenenbildung/Weiterbildung" zu einem weiteren Studium auf einem hohen fachlichen Qualifikationsniveau geführt, das die Studierenden für eine berufliche Tätigkeit in Institutionen oder Forschungsbereichen der Erwachsenenbildung, der Berufsbildung und der Politik ausbildet. Sie sind in der Lage, Prozesse der Erwachsenenbildung zu gestalten und zu betreuen, soziale, fachliche und persönliche Kompetenzen und Bildungsbedürfnisse zu erkennen und zu beraten, Bildungsmöglichkeiten zu gestalten und das dazugehörige pädagogische Personal zu gewinnen und zu managen.

Durch ihre ausgeprägte Forschungskompetenz und die kritische Auseinandersetzung mit empirischen Erkenntnissen sind sie in der Lage, die wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Erwachsenenbildung, der Berufsbildung und der Politik selbst zu fördern und kontinuierlich mit innovativen, wissenschaftsbasierten und empirischen Entwicklungstendenzen Schritt zu halten. 2. Für die Aufnahme in den Masterstudiengang Erwachsenenbildung/Weiterbildung ist der Bachelorstudiengang Erziehungswissenschaften an der Uni Duisburg-Essen oder ein gleichwertiger oder vergleichbarer Studiengang im Fach Erziehungswissenschaften erforderlich.

Für Absolventinnen und Absolventen relevanter Fachrichtungen wird festgelegt, welche weiteren Prüfungen bis wann abgeschlossen sein müssen. Ein gleichwertiger Hochschulabschluss von mind. drei Jahren im Fachbereich Erziehungswissenschaften mit einem ersten Berufsabschluss und einer Arbeitsbelastung von insgesamt mind. 180 Anrechnungspunkten an einer anderen Universität im Rahmen des Rahmengesetzes für das Hochschulwesen oder ein entsprechender Hochschulabschluss außerhalb des Rahmengesetzes gilt in der Regel als äquivalent, sofern nicht ein signifikanter qualitativer Unterschied zu einem Hochschulabschluss im Rahmen des Rahmengesetzes nachzuweisen ist.

Das sind im weiteren Sinn kompetente und pädagogisch fundierte Aufgabenstellungen, die Sie als Praktikant kennenlernen und die Sie in Ihrer eigenen Berufspraxis erleben, testen und weiterentwickeln. Nach erfolgreichem Abschluß eines entsprechenden Bachelorstudiums in Erziehungswissenschaften wird mit dem Masterstudiengang "Erwachsenenbildung/Weiterbildung" ein weiterer berufsqualifizierender Studiengang geschaffen, der für die berufliche Tätigkeit in Institutionen oder Forschungsbereichen der Erwachsenenbildung, der Berufsbildung und der Politik befähigt.

Sie sind in der Lage, Prozesse der Erwachsenenbildung zu gestalten und zu betreuen, soziale, fachliche und persönliche Kompetenzen und Bildungsbedürfnisse zu erkennen und zu beraten, Bildungsmöglichkeiten zu gestalten und das dazugehörige pädagogische Personal zu gewinnen und zu managen. Durch ihre ausgeprägte Forschungskompetenz und die kritische Auseinandersetzung mit empirischen Erkenntnissen sind sie in der Lage, die wissenschaftlichen Erkenntnisse in der Erwachsenenbildung, der Berufsbildung und der Politik selbst zu fördern und kontinuierlich mit innovativen, wissenschaftsbasierten und empirischen Entwicklungstendenzen Schritt zu halten. 2.

Auch interessant

Mehr zum Thema