Was Versteht man unter Dualer Ausbildung

Wie ist die duale Ausbildung gemeint?

Wie sieht die duale Ausbildung aus? Im Rahmen der dualen Ausbildung ist der Besuch einer Berufsschule Pflicht. Zweifache Ausbildung In der Berufsbildung heißt "dual"? Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung ÜBA? An dieser Stelle finden Sie erste Hinweise, wie eine Ausbildung im Beruf funktioniert.

Wie sieht die doppelte Ausbildung aus? Die Doppelausbildung erfolgt an zwei Lernorten: im Lehrbetrieb und in der Berufsfachschule. Wie sieht es mit der "überbetrieblichen Ausbildung" aus?

Ergänzend zur Ausbildung im Unternehmen und in der Berufsfachschule findet eine so genannte "überbetriebliche Ausbildung" statt. Es handelt sich um Kurse in den Ausbildungsstätten des Handwerkes. Es werden Praxisinhalte vermittelt, die in der Ausbildung kaum auftauchen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Sie nach der Ausbildung alle wesentlichen Techniken in Ihrem Metier erlernen.

Und wie lange läuft eine Berufsausbildung? Im Regelfall beträgt die Dauer der dualen Ausbildung im handwerklichen Bereich 2 bis 3,5 Jahre. Eine Vorprüfung erfolgt nach der halben Einarbeitungszeit. Das Training wird mit einer Abschlussprüfung oder Gesellenprüfung abgeschlossen.

Wie funktioniert die Doppelausbildung?

Und was ist eine Doppelausbildung? Der Begriff "duale Ausbildung" bezieht sich auf eine Ausbildung, die teils in einem Ausbildungsbetrieb, teils in einer berufsbildenden Schule durchlaufen wird. Der praktische Teil der Ausbildung wird vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb übernommen, der theoretische Teil von der Berufsfachschule. Diese Ausbildungsform wird in Deutschland überwiegend praktiziert. Nachfolgend erläutern wir Ihnen, wie es im Einzelnen funktioniert, welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt und ob Änderungen vorgesehen sind:

Was ist die Doppelausbildung im Einzelnen? Nebst den Germanen setzen vor allem die Schweiz und Ã-sterreicher dieses auf. Grundvoraussetzung für den Beginn einer Ausbildung ist ein Ausbildungsvertrag mit dem entsprechenden Unternehmen. In vielen Fällen wird die innerbetriebliche Ausbildung durch eine innerbetriebliche Ausbildung außerhalb des Betriebes begleitet, die den Auszubildenden vor zu viel einseitiger Unterstützung bewahren soll.

Andernfalls könnte dies der Fall sein, da viele Unternehmen bereits zu stark spezialisierte Unternehmen sind, um alle wesentlichen Grundlagen der Ausbildung an Auszubildende weiterzugeben. Ungefähr zur Mitte der Ausbildung findet eine Vorprüfung statt, von der 35% auf die Abschlussnote anrechenbar sind. Zum Ende eines jeden Schuljahrs erhalten die Lernenden auch einen Bericht über ihre Vorleistungen.

Wenn die Ausbildung nahezu abgeschlossen ist, ist eine Abschlußprüfung geplant, die aus einem Theorieteil und einem Praxisteil zusammengesetzt ist und von einem Prüfungsausschuß überwacht wird. Was sind die Pluspunkte des dualen Ausbildungssystems? Dabei werden die Trainees nicht unilateral unterstützt, sondern bekommen einen entsprechenden Mix der Themengebiete. Im Praxisteil wird der Praktikant frühzeitig in das Arbeitsleben eingeführt.

Die theoretischen Probleme können durch die Praxis kompensiert werden: Was sind die Vorteile des dualen Systems? Ein hochentwickeltes Spezialgebiet vieler Firmen. Abnehmende Investitionsbereitschaft der Betriebe in eine zukunftsfähige ( -> teure) Ausbildung. Das Bundesforschungsministerium entwickelt seit 2006 noch besser als das hier dargestellte Doppelausbildungssystem.

Auch interessant

Mehr zum Thema