Was Versteht man unter dem Dualen Ausbildungssystem

Wie ist das duale Ausbildungssystem gemeint?

Hier erfahren Sie mehr darüber! ist, wenn dieser Ausbildungsgang in einem anerkannten. Doppelte Schulung - kurz erläutert In Deutschland wird die Ausbildung überwiegend im dualen Ausbildungssystem betrieben. So erwerben Sie die erforderlichen Fähigkeiten und das Wissen sowohl in einem Lehrbetrieb als auch in einer berufsbildenden Schule. Beide Ausbildungsbetriebe - der Lehrbetrieb und die Berufsfachschule - kooperieren intensiv mit dem Bestreben, Sie für Ihre weitere Berufslaufbahn bestmöglich aufzustellen.

Praktische Berufsausbildung erfolgt im Unternehmen. An der Berufsfachschule werden Theorie und Allgemeinbildung erlernt. Unter dem Wettbewerbsdruck sind Unternehmen rasch in der Position, sich dem technologischen und ökonomischen Umbruch zu stellen. Deshalb lernen Sie im Unternehmen sehr rasch neue Anlagen, Produktionsprozesse etc. kennen. An berufsbildenden Schulen wird in der Regel ein bis zwei Tage pro Tag unterrichtet.

Rund zwei Drittel der Unterrichtsstunden finden in der Fachausbildung statt. Auszubildende in einem Beruf werden so weit wie möglich in Fachkurse eingeteilt.

Ausbildung im dualen System - Service-Portal Baden-Württemberg

Das duale Ausbildungssystem bezieht sich auf die berufliche Bildung im Lehrbetrieb und in der Berufsfachschule. Die Schulung findet in der Regel im Wechsel an drei bis vier Tagen im Unternehmen und an ein bis zwei Tagen in der Berufsfachschule statt. Junge Menschen dürfen nur in staatlich anerkannte Ausbildungsberufe eingewiesen werden. Je nach Ausbildungsberuf beträgt die Ausbildungsdauer zwischen zwei und dreieinhalb Jahren.

Der Ausbildungszeitraum kann unter gewissen Bedingungen, wie z.B. Schulabschluss, sehr gute Leistung oder Umschulungen für die Erwachsenen, gekürzt werden. eine breite Grundausbildung, die es den Schülern ermöglicht, einen Ausbildungsberuf auszuüben. Derzeit gibt es rund 330 Lehrberufe. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl spezieller Ausbildungsordnungen für Menschen mit Behinderung, so dass das System der dualen Ausbildung auch für diese Personengruppe Ausbildungschancen aufzeigt.

In der dualen beruflichen Bildung werden vor allem folgende Branchen abgedeckt: Grundvoraussetzung für die Inanspruchnahme der dualen beruflichen Bildung ist der Abschluß eines Ausbildungsvertrags mit einem ausbildenden Betrieb, in dem der innerbetriebliche Teil der Lehre liegt. Der Lehrgang schließt mit der Berufsqualifikationsprüfung oder im Beruf mit der Meisterprüfung ab, die in der Regelfall bei der Handwerkskammer abzulegen ist.

Wenn Sie die Berufsfachschule besuchen, legen Sie die Abiturprüfung ab. Nach der Schulung gibt es viele Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten: Sie müssen sich für einen Betriebsplatz bei dem betreffenden Unternehmen anmelden. Anmeldungen an der Berufsfachschule erfolgen über den Unternehmen. Anmerkung: In einigen Ausbildungsberufen wird die berufliche Bildung auch auf Vollzeitschulniveau angeboten.

Während der Schulzeit gehen die jungen Menschen in eine Ganztagsschule, in der ihnen theoretisches und überwiegend praktisches Wissen und Können für den entsprechenden Berufsstand beigebracht wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema