Was ist Fortbildung

Das ist Training

Selbst wenn die Ausbildungspflicht nicht aus dem Arbeitsvertrag resultiert, kann der Arbeitnehmer indirekt zur Ausbildung gezwungen werden. Rund um die Weiterbildung: Worin besteht der Unterschied zwischen Weiterbildung und Weiterbildung? Worin besteht der Unterschied zwischen Weiterbildung, Weiterbildung und Bildungsurlaub? Seit Jahren bietet die Ärztekammer Berlin selbst ein umfangreiches Programm an hochwertigen und unabhängigen Fortbildungsveranstaltungen an.

Weiterbildung ist nicht immer Arbeitzeit.

Fortbildung und das Erlernen neuer Dinge ist sehr bedeutsam. Vor allem in der Welt von heute, wo in vielen Gebieten eine schnelle Weiterentwicklung erfolgt, ist Fortbildung unverzichtbar. Doch sind Lehrveranstaltungen im Kontext der Aus- und Fortbildung tatsächlich auch Arbeitszeiten? Fortbildung und das Erlernen neuer Dinge ist sehr bedeutsam. Vor allem in der Welt von heute, wo in vielen Gebieten eine schnelle Weiterentwicklung erfolgt, ist Fortbildung unverzichtbar.

Doch sind Lehrveranstaltungen im Kontext der Aus- und Fortbildung tatsächlich auch Arbeitszeiten? Die Frage, ob Aus- oder Fortbildung als Arbeitszeiten gelten, ist davon abhängig, ob der Mitarbeiter den Einsatz vom Auftraggeber erhält oder nicht. Wenn der Mitarbeiter im Namen des Betriebes an einer Schulung teilnimmt, wird dies als Arbeitsleistung gewertet. Wird der Mitarbeiter dagegen auf eigenen Antrag weitergebildet und an entsprechenden Events teilgenommen, wird dies nicht als Arbeitsleistung gewertet.

Sie wissen also genau, wie viel Zeit Sie in Ihre Ausbildung einbringen. Teilweise ist die Beteiligung an Weiterbildungsveranstaltungen auch im Arbeitsvertrag geregelt. Dabei gilt jede Ausbildungsmaßnahme im Zusammenhang mit der Berufstätigkeit auch als Zeitaufwand. Wird eine Ausbildungsmaßnahme als Arbeitsleistung angesehen, sind selbstverständlich auch die gesetzlichen Vorschriften des Arbeitszeitgesetzes zu berücksichtigen.

Darf der Vorgesetzte eine Weiterbildung bestellen?

Die Arbeitgeberin möchte, dass die Beschäftigten auf dem Laufenden sind. Nun sollen sich alle Beschäftigten weiterbilden. Darf mein Boss mich zu diesem Training drängen? Dies bedeutet, dass der Anstellungsvertrag konkrete Regelungen beinhaltet, zu denen die Arbeitnehmer während ihres Beschäftigungsverhältnisses verpflichten. Werfen Sie also einen Blick auf Ihren Anstellungsvertrag, um zu sehen, ob es eine Ausbildungspflicht gibt.

Wenn die Schulung am Wochende stattfindet, müssen die Beschäftigten nicht mitmachen, wenn es einen wichtigen privaten Anlaß gibt. "Der Boss ist erstaunt." Was ist zulässig, was nicht? Ulf Weigelt, der in Berlin als Arbeitsanwalt tätig ist, gibt Antwort auf Anwenderfragen. Wöchentlich, jeden Mittwoch, in der Rubrik "Da astunt der Chef". Hinweis: Der Verfasser behält sich das Recht vor, keinerlei Einfluss auf die Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und/oder Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Daten zu nehmen.

Eine Haftungsverpflichtung gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder immaterieller Natur bezieht, die durch die Verwendung oder Nichtverwendung der bereitgestellten Information bzw. durch die Verwendung unrichtiger und nicht vollständiger Information entstehen, ist generell auszuschließen. Verfasser im Sinn des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) ist Ulf Weigelt, Referat 63, 10435 Berlin, Deutschland.

Als übersichtliche E-Books sind die Anwälte von Ulf Weigelt erhältlich. Hier sind alle von Ulf Weigelt erschienen. Abschließend sei gesagt, dass die Fortbildung, die mit Arbeitgeberkosten einhergeht, auch für beide Parteien wirksam und tragfähig sein sollte, denn nur so kann gewährleistet werden, dass die im Rahmen des Arbeitsvertrags zu leistende Arbeit geleistet werden kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema