Was für Ausbildungen gibt es

Welche Art von Training gibt es?

Bei BERUF AKTUELL gibt es Schulungen im einfachen und mittleren Bereich. Die betriebliche Ausbildung dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. Sie finden hier Videos, Informationen und Fakten sowie Links zu beliebten Websites für Jugendliche. Es ist schon schwierig genug zu entscheiden, welchen Beruf man erlernen möchte, aber es gibt auch verschiedene Formen der Ausbildung: Man ist immer da, wenn es Probleme mit der Hard- oder Software gibt.

Egal ob Klassiker oder Phantasie - wenn Sie sich für Fashion interessieren, ist der Job des Schneiders vielleicht das Passende für Sie.

Egal ob Klassiker oder Phantasie - wenn Sie sich für Fashion interessieren, ist der Job des Schneiders vielleicht das Passende für Sie. Sie veredeln einzelne Kleidungsstücke anstelle von Konfektionskleidung und entwerfen Kleider nach Kundenwunsch und -form. Sie brauchen nicht nur ein Gespür für stilistische Beratung, sondern auch exzellente Materialkenntnis, Geschicklichkeit bei der Auswahl von Stoffen und Design sowie eine geschickte Hand für die Perfektion.

Wir suchen Praktikanten/innen

Jeder, der einen der rund 330 Ausbildungsberufe mit einer dualen Grundausbildung lernt, hat eine gute Basis für das Arbeitsleben. Die Auszubildenden sind gefragt: zum Beispiel in Handel, Gastro, IT oder Logistik. Dies macht die doppelte berufliche Bildung unerlässlich. Über die Hälfe der jungen Menschen beginnen ihre berufliche Laufbahn mit einer innerbetrieblichen Erstausbildung.

In Deutschland ist die betriebsinterne Berufsausbildung - auch bekannt als Doppelausbildung - die gebräuchlichste Ausprägung. Es wird an zwei Ausbildungsstandorten durchgeführt: im Unternehmen und in der Berufsfachschule. Die innerbetriebliche Berufsausbildung beträgt zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. In Deutschland gibt es rund 330 Doppelausbildungsberufe - ob Optiker, Backer, Informatiker oder Fahrradmechaniker.

Für jeden Jugendlichen sind sie ein interessanter Berufseinstieg. Die deutschen dualen Systeme mit betrieblicher und beruflicher Schulausbildung gelten international als Vorbild. Daneben gibt es Schulausbildungen, zum Beispiel in Gesundheits- und Krankenpflegeberufen, in pädagogischen und Designberufen. Weiterbildungsanbieter sind vor allem Berufsschulen, Berufsschulen oder Fachhochschulen. Die Schulausbildung dauert in der Regel ein bis dreieinhalb Jahre.

Geschulte Facharbeiterinnen und Facharbeiter erhalten im Schnitt 4000 EUR mehr pro Jahr als Mitarbeiter ohne Vorbildung. Dies wurde vom Arbeitsforschungsinstitut festgestellt. Graphik "Durchschnittsverdienst nach dem Schulabschluss" Das Bewerberangebot auf dem Lehrstellenmarkt ist so gut wie seit langem nicht mehr: Allein in rechnerischer Hinsicht sind rund 104 Lehrstellen für 100 Schulabgänger auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz verfügbar.

Auf der einen Seite wirken sich die demografischen Entwicklungen auf den Bildungsmarkt aus. Das Ausbildungsmarktgleichgewicht der Agentur für Arbeit wurde in den vergangenen Jahren durchgerechnet. Allerdings ist es zunehmend schwierig geworden, die Zusammenführung von Bewerbern und Ausbildungsplätzen zu erreichen. Daher ist es notwendig, die betrieblichen Ausbildungsstellen und die Jugendlichen besser miteinander zu verbinden. Das " Bündnis für Bildung und Ausbildung " hat dieses Anliegen zu einer seiner Prioritäten gemacht.

Betriebsinterne Schulungen haben klare Priorität. Um nach der Schulzeit so viele junge Menschen wie möglich ihren Berufsweg einschlagen zu können, müssen sie in der Lage sein, ihre berufliche Orientierung früh zu erlernen. Das " Education Chains " hilft auch Schülern, die den Sprung ins Arbeitsleben nicht geschafft haben. Berufseinstiegshilfen und freiwillige Senior-Experten unterstützen sie auf ihrem Weg in die Berufsausbildung.

Gerade für kleine Firmen ist es schwierig, einen Auszubildenden zu bekommen. Das Bundesministerium für Wirtschaft fördert kleine und mittelständische Firmen bei der Stellenbesetzung und der Einbindung ausländischer Fachkräfte mit dem Förderprogramm "Tailor-made filling". Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt "Jobstarter" fördert unerfahrene Firmen in allen Bereichen der Berufsausbildung.

Häufig fehlt es an geeigneten Ausbildungsplätzen, wo die jungen Menschen zuhause sind. Der Einstieg in die Berufsausbildung ist sicher nicht leicht. Die Auszubildenden werden finanziell unterstützt, z.B. durch Ausbildungsbeihilfen. Im ersten Jahr fällt beinahe jeder Vierte aus. Seit 2015 gibt es die "Geförderte Ausbildung", damit mehr Lehrlinge ihre Lehre mit Erfolg abschließen können.

Underachieving oder benachteiligten Auszubildenden kann während der ganzen Ausbildungszeit geholfen werden. Bei Problemen können auch die Schulungsunternehmen selbst unterstützt werden. Im Jahr 2016 nahmen rund 11.600 Jugendliche und ihre Lehrbetriebe eine geförderte Berufsausbildung auf. Seit 2015 können zudem alle Jugendlichen während ihrer Ausbildungszeit unterstützt werden, wenn sie in der beruflichen Schule Mühe haben.

Berufliche Bildung im Dualen Ausbildungssystem ist reizvoll und die Basis für eine gelungene berufliche Laufbahn. Einige leistungsfähige Jugendliche können während ihrer Ausbildungszeit zusätzliche Qualifikationen erlernen. Die Absolventen können durchaus mit jungen Menschen aus anderen Ländern konkurrieren, die dort ein Studien- oder Berufspraktikum abgeschlossen haben. Auch für Studienabbrecher bieten sich interessante Karrieremöglichkeiten.

Das Ausbildungsreglement für die rund 330 Doppelberufe wird daher kontinuierlich durch die digitalen Lehrinhalte erweitert.

Mehr zum Thema