Was Bedeutet Ausbildung

Und was bedeutet Bildung?

Welche anderen Formen der Ausbildung gibt es? Haben Sie an der Universität studiert und hatten praktisch immer eine Ausbildung? Sie haben noch nie von einer dualen Berufsausbildung gehört? Dies kann der Fall sein, denn oft wird nur von Ausbildung gesprochen. Wie ist die Ausbildung bei der Isabellenhütte?

Training in Deutschland - was ist das?

Es gibt in Deutschland eine spezielle Form der Berufsausbildung: die Ausbildung im dualen System. Sie erlernen die theoretische Ausbildung in der Berufsfachschule und die Praxis im Betrieb. Hier erfahren Sie, wie das System der dualen Ausbildung arbeitet, welche anderen Formen der Ausbildung es gibt - und welche gute Möglichkeiten Sie auf dem Ausbildungsmarkt in Deutschland haben.

Es gibt in Deutschland eine spezielle Form der Berufsausbildung: die Ausbildung im dualen System. In der dualen Ausbildung wird viel praktische Erfahrung gesammelt. Sie sind jede Woche für ein bis zwei Tage oder in länger verbundenen Blocks in einer berufsbildenden Schule. In den anderen Tagen sind Sie in einem Betrieb und setzen dieses Wissen z.B. bei der Bearbeitung einer Anlage ein.

Sie werden auch erfahren, wie das Untenehmen arbeitet, was es tut und ob Sie sich eine spätere Tätigkeit dort ausdenken. Mit rund 350 Ausbildungsberufen in Deutschland findet man garantiert eine Ausbildung, die Freude macht und zu seinen Fähigkeiten passt. Was das sein kann, erfahren Sie beispielsweise auf einer der vielen Schulungsmessen, die regelmässig in mehreren Orten Deutschlands stattfinden.

Welche Fachmessen wann und wo abgehalten werden, erfahren Sie auf der Internetseite von Planet-Beruf. Mit der dualen Ausbildung haben Sie sehr gute Berufschancen und sind deshalb bei jungen Menschen besonders beliebt: Rund zwei Drittel aller Schulabgänger absolvieren eine Ausbildung.

Hier erfährst du, welche Vorraussetzungen du für eine Ausbildung in Deutschland mitbringen musst. Bei uns erhältst du ein monatliches Entgelt von dem Betrieb, in dem du während der Ausbildung arbeitest. Abhängig von Ihrem Berufsstand und der Gegend, in der Sie tätig sind, können Sie mehr oder weniger ausgeben.

So kostet eine Ausbildung zum Mechatroniker im Schnitt rund 950 EUR pro Monat netto. Welche Leistungen Sie in den einzelnen Berufen erbringen, können Sie einer Veröffentlichung des BIBB entnehmen (PDF 103 KB). Ob und wenn ja, welche finanziellen Mittel Sie auch einsetzen können, lesen Sie in unserem Leitfaden "Training in Deutschland".

In der Regel startet die Ausbildung jedes Jahr am oder nach dem 2. Juli oder einem Jahr. Zusätzlich zur betrieblichen Praxis werden Sie während Ihrer Ausbildung die Berufsfachschule durchlaufen. Zweidrittel der Unterrichtsstunden entfallen auf die für Ihren Lehrberuf besonders wichtigen Bereiche. Sie haben während Ihrer Ausbildung Anspruch auf 24 Arbeitstage oder vier Urlaubswochen pro Jahr - allerdings nur während der Ferien.

Die Dozenten, Trainer und Kollegen werden Sie bei Ihrer Ausbildung begleiten. In der ersten Ausbildungshälfte müssen Sie eine Vorprüfung ablegen, um zu demonstrieren, was Sie in der Praxis erlernt haben. Das Training wird mit einer Abschlußprüfung abgeschlossen.

Das Examen findet in der Regel auf Deutsch statt. Im Gegensatz zur Ausbildung in der Berufsausbildung bedeutet diese Art der Ausbildung, dass Sie weniger Zeit im Betrieb sind. Die Ausbildung erfolgt zum Beispiel in Krankenpflegeberufen, aber auch in den Bereichen Design, Wirtschaft und Technik. Eine Schulausbildung ist in der Regel ein bis drei Jahre lang.

Anders als bei der Ausbildung im Rahmen der Doppelausbildung bekommen Sie keine fixe Bezahlung. Sie werden dort für die gesamte Dauer ihrer Ausbildung vergütet. Sie als Krankenschwester und -pfleger zum Beispiel bekommen 956 EUR im ersten Jahr der Ausbildung, 1017 EUR im zweiten Jahr und 1118 EUR pro Monat im Jahr.

Was sind die Anforderungen, wenn Sie eine Schulausbildung starten wollen, im Artikel "Kann ich eine Ausbildung in Deutschland machen? Eine Sonderform des Studiums ist das bildungsintegrierte Zweifachstudium. Sie kombiniert das Hochschulstudium oder die Berufsschule mit der Ausbildung in einem Betrieb. Dieser Studiengang wird vor allem im kommerziellen oder technologischen Umfeld durchgeführt, zum Beispiel in den Wirtschafts-, Maschinen- oder Informatikwissenschaften.

Der in die Berufsausbildung integrierte Doppelstudiengang ist weniger akademisch als das reguläre Universitätsstudium. Neben der an der Universität oder Dualen Hochschule vermittelten Lehre lernt der Student die betriebliche Praxis durch Ausbildung näher kennen. 2. Außerdem bekommen Sie während Ihres Aufenthaltes im Betrieb die gleiche Bezahlung wie die Azubis. Der in die Berufsausbildung integrierte Doppelstudiengang umfasst in der Regel drei bis fünf Jahre.

Häufig wird die Berufsausbildung auf zwei Jahre gekürzt, um genügend Zeit für das Lernen zu haben. Für die Zulassung zu dieser Studienform brauchen Sie das Recht auf Zugang zu den Universitäten in Deutschland. Hierzu wenden Sie sich zunächst an ein Ausbildungsunternehmen, das Sie in den praktischen Phasen schult. Danach meldet man sich an der Universität an, mit der das Institut zusammenarbeitet.

Unter " Ausbildung und Berufsausbildung plus " können Sie eine Übersicht der berufsintegrierten Studiengänge und Ausbildungsbetriebe abrufen, indem Sie in der Suche "berufsintegriertes Doppelstudium" wählen.

Auch interessant

Mehr zum Thema