Warum Ausbilder werden

Weshalb Lehrer werden?

Es sollte klar sein, dass der Ausbildungsnachweis wichtig ist. Aber Sie fragen sich, was der Ausbildungsnachweis in Ihrer Tasche über Sie aussagt? Vier gute Argumente, warum Sie Instruktor werden sollten Sie spielen mit der Idee, Ihren Lehrerausweis zu bekommen und Trainer zu werden? Aber Sie sind sich nicht ganz sicher, ob es das Passende für Sie ist? Anhand meiner fünf Top-Argumente werde ich Ihnen zeigen, warum Sie Trainer werden sollten.

Wenn Sie wissen wollen, was ein Instruktor tut und wofür er verantwortlich ist, sollten Sie meinen Beitrag über die Arbeit eines Instruktors nachlesen.

Welche Aufgaben hat ein Trainer? Wenn Sie sich noch entscheiden müssen, ob Sie Ihr Trainingszertifikat erhalten wollen oder nicht, haben Sie sich wahrscheinlich schon einmal die Frage gestellt, was ein Trainer tatsächlich macht. Ein Ausbilder in einem Geschäft oder einer Firma ist im Grunde genommen dazu da, um Lehrlinge zu bilden - die Facharbeiter von morgen.

Das Tätigkeitsfeld eines Ausbilders/einer Ausbilderin fängt teilweise mit der Bewerbung des Ausbildungsplatzes an und hört auf, wenn der Teilnehmer/die Teilnehmerin seine Prüfung durchlaufen hat. Es gibt so viele andere Sachen, für die ein Trainer zuständig ist. Das ist für mich einer der Gründe, warum die Aktivität des "Trainers" so attraktiv ist.

Was sind die Anforderungen, um Trainer zu werden? Wer Trainer werden will, muss gewisse Anforderungen erfüllen. - Sie benötigen den Ausbildungsnachweis der IHK. Ausführliche Informationen sowie meine persönliche Erfahrung zum Themenkomplex Instructor Aptitude Test und Instruktoren finden Sie in meinem Leitfaden zum Trainingszertifikat. Das Arbeiten als Trainer ist abwechslungsreich und macht viel Spaß.

Weil die alltägliche Praxis mit den Trainees sehr vielseitig ist und zugleich auch das eigene Ich des Trainers einfordert. Damit wird die Tätigkeit nie zu langweilig oder monoton. Sie als Trainer treffen sich mit vielen Jugendlichen und entsprechend vielen Figuren und lernen so, auftretende Problemstellungen selbständig zu bewältigen.

So gibt die Tätigkeit als Trainer viel mehr, als sie mitunter verlangt (und das kann hin und wieder passieren). Sie haben als Dozent ausgezeichnete Berufsaussichten. Aufgrund des Fachkräftemangels werden immer mehr Firmen und Firmen dazu veranlasst, Jugendliche selbst zu unterrichten. Die ohnehin schon große Zahl an qualifizierten Trainern wird daher unweigerlich weiter anwachsen.

Aber selbst wenn Sie sich nicht einmal das ganze Jahr als Trainer denken können, wird es in Ihrem Profil gut aussehen. So erwirbt ein Trainer im Lauf der Zeit eine enorme, breite Kompetenzvielfalt, die natürlich auch in anderen Arbeitsmarktbereichen sehr begehrt ist. Sie als Trainer entwickeln unweigerlich Führungseigenschaften, unabhängig davon, welchen Leitungsstil Sie pflegen und bevorzugen.

Manager sind auf dem Stellenmarkt immer gefragt und als Trainer haben Sie die besten Aussichten, in den nächsten Jahren einen hochwertigen Arbeitsplatz zu haben. Sie als Trainer leisten einen wesentlichen gesellschaftlichen und gesellschaftlichen Beitrag. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich für uns engagieren. Die gute Berufsausbildung der jungen Menschen ist entscheidend für die Zukunfts- und Konkurrenzfähigkeit unseres Heimatlandes.

Die folgende Aussage mag von vielen verspottet werden, aber ich bin mir ziemlich sicher: Als Trainer haben Sie eine wichtige und entscheidende Rolle in der zukünftigen Entwicklung unseres Heimatlandes! Training ist für jedes Unter-nehmen lohnend. Die Firma kann gut ausgebildete Nachwuchskräfte für die berufliche Weiterentwicklung gewinnen.

Das hält das Unterneh-men flexibler und ermöglicht es, besser auf Personalengpässe zu antworten. Dies erfordert in der Regel bereitwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den fortlaufenden Prozessen rasch geschult werden und die Unternehmensphilosophie und Wertvorstellungen "leben", wie sie ihnen durch Schulungen direkt mitgeteilt wurden. Sie sind als Trainer für diesen großen Teil des Erfolges mitverantwortlich und nehmen damit eine bedeutende und hochrangige Position im Unter-nehmen ein.

Sie als Trainer zeigen Ihrem Vorgesetzten, dass Sie eine wichtige Unterstützung für das Untenehmen sind. Aber eines sollten Sie bedenken: Trainer zu werden heißt, einen abwechslungsreichen Job zu übernehmen. Wer mit seinem aktuellen Job beschäftigt ist, sollte darauf verzichtet haben und kein Trainer werden. Aber wenn Sie nicht die Herausforderungen in Ihrem Metier haben und neue Möglichkeiten suchen, dann ist dieser Job für Sie da!

Mehr zum Thema