Wann steht mir eine Umschulung zu

Ab wann habe ich Anspruch auf Umschulung?

Du hast das Recht auf einen Familienausflug pro Monat. Mir wird verwehrt, was hier geschrieben steht. Das Einzige, worauf ich mir keine Hoffnungen machen würde, ist die Übernahme der Kosten. Übrigens, da steht auch das Gehalt des Auszubildenden. Ich habe über eine Umschulung nachgedacht, habe ich ein Recht darauf?

Hallo, ich möchte meine Erlebnisse mit dem Themenbereich "Umschulung" teilen!

Hallo, ich möchte meine Erlebnisse mit dem Themenbereich "Umschulung" teilen! Auch die Berufsgenossenschaften haben mich vom gefragten und diplomierten Schlosser zum Hartz4-Empfänger geschult! Damals ging ich zu meinem ersten Dermatologen, der mir versicherte, dass sich die Schmerzen mit den Hautpflege- und Hautschutzprodukten nicht verschlimmern würden und mit den kleinen Schmerzen könnte ich auch meine Pension einnehmen!

Auch die Hautkrankheit wurde vom Dermatologen damals nicht an die zuständige Fachgesellschaft berichtet, was sich später auch als großer Irrtum herausstellte! Bei einer Verschlechterung des Hautzustandes besuchte ich einen anderen Dermatologen, der die Hautkrankheit umgehend der verantwortlichen Berufsvereinigung meldete. Damals hatte ich mich noch nie wegen der Hautkrankheit erkrankt.

Nach der Untersuchung durch einen Dermatologen der Fachgesellschaft und der Teilnahme an einem wochenlangen Heilungsprozess wurde die Hautkrankheit als berufsbedingte Erkrankung erkannt. Inzwischen habe ich auch einige Probleme mit meinem ehemaligen Auftraggeber wegen der Hautkrankheit und dem Umgang mit dem Berufsverband. Die Anregung der Berufsgenossenschaften, zunächst in einen anderen Berufsstand zu wechseln, habe ich nicht angenommen, da ich im Laufe der Zeit im Alter von 46 Jahren darüber nachgedacht hatte, einen neuen Job zu suchen....., aber nach langer Pressearbeit durch die BG habe ich mich unglücklicherweise damit einverstanden erklärt.

Die BG und die Bundesagentur für Arbeit haben sich nach einer zweiwöchigen Eignungsprüfung darauf geeinigt, dass ich mich zu einem späteren Zeitpunkt einer kaufmännischen Umschulung unterziehen soll. Aufgrund meiner Fachkenntnisse ist dies eine sehr gute Mischung und später kein Hindernis, wieder einen Job zu haben. Damals habe ich den Verantwortlichen der Berufsgenossenschaften zu einer Umschulung überredet, die allerdings verworfen wurde, aber ich konnte die Umschulung selbst mitfinanzieren!

Während der zweijährigen Umschulung wollte ich einige technisch eigenfinanzierte Fortbildungen durchführen, aber die Berufsgenossenschaften rieten davon ab, weil ich mich jetzt auch auf die gewerbliche Umschulung konzentrieren sollte....und wenn ich später noch weitere Schulungen brauche, würde dies von der Berufsgenossenschaft mitfinanziert werden. Die Umschulung habe ich dann im Jänner 2007 mit sehr guten Ergebnissen durchlaufen.

Die Berufsgenossenschaften haben auch eine externe Fachkraft eingestellt, die ihnen bei der Arbeitssuche hilft,.... aber ohne Ergebnis. Gelegentlich musste ich mich für Aktivitäten außerhalb der Umschulung auch einem Zeitarbeitsunternehmen vorzustellen! Als ich bis Anfang 2008 Arbeit suchte, mich regelmässig bewarb, vom Arbeitsmarktservice Arbeitslosenunterstützung erhielt und vom Arbeitsmarktservice eine 3-monatige Ausbildung absolvierte, was in der Tat die eigentliche Arbeitsaufgabe (Kosten) der Berufsgenossenschaften gewesen wäre.

Lange Zeit konnten sich auch die Berufsgenossenschaften und das Arbeitsämter nicht einigen, wer für die Antragskosten und Fortbildungsmaßnahmen verantwortlich ist. Die Berufsgenossenschaften hatten keine Vorstellung davon, wie sie nach der Umschulung mit mir professionell vorgehen sollten! In der Zeit von MÃ??rz 2008 bis JÃ?nner 2009 arbeitete ich in einem Betrieb im kaufmÃ?nnischen Sektor Ã?ber eine TIME WORKING COMPANY, komplett unbezahlt, aber gut, um Berufserfahrung zu gewinnen.

Seit Abschluss der Umschulung im Jänner 2007 habe ich ca. 120 Anmeldungen verfasst. Inzwischen ist der Umfang meines Falles übertragen, d.h. die Verantwortlichen vor der Umschulung sind weder von der Berufshaftpflichtversicherung noch von der Arbeitsagentur verantwortlich. Ich wurde von der damals verantwortlichen Wirtschaftsvereinigung nach einer telefonischen Nachfrage informiert, ich wäre für meine berufliche Lage verantwortlich gewesen, hätte ich die Umschulung nicht durchgeführt!

Hilfeee......wo ist hier die Sorgfaltspflicht des Berufsverbandes? Ohne die Berufsgenossenschaften und ohne Umschulungen wäre meine berufliche Lage heute sicher besser! Vielen Dank an die Berufsvereinigung.

Auch interessant

Mehr zum Thema