Voraussetzung für Ausbilderschein

Vorraussetzung für ein Schulungszertifikat

Sie müssen jedoch die persönliche und fachliche Eignung erfüllen, die Voraussetzung für eine Ausbildung in Unternehmen. In welchen Berufen kann ich mich weiterbilden? AW: Welche Ausbildungsberufe kann ich erlernen? Ich bin auch Industriekaufmann und ausgebildeter Trainer. Mit mir ist es so, dass ich die Ausbildung der industriellen Sachbearbeiter in unserem Hause durchführe.

Es gibt keine Bürokauffrauen oder Bürokommunikationsspezialisten, aber ich sollte sie auch unterrichten. Da es sich um ähnliche Berufsgruppen handelt, ist sie gleich.

Ich darf keine Spezialisten für Warehouse-Logistik unterrichten. Dazu musste ein Mitarbeiter ein spezielles Schulungszertifikat bei uns erwerben.

Erlangung - Acquisition of Instructor Qualification - German Publishers and Booksellers Association

Neben der fachlichen Qualifikation müssen die Ausbilder ihre berufs- und arbeitspädagogischen Fähigkeiten nachweisen (rechtliche Grundlagen, Konzeption und Umsetzung von Ausbildungs-, Lehr- und Lernprozessen). Um sich als Trainer zu qualifizieren, müssen Sie eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, über zwei Jahre Berufspraxis verfügen und mindestens 24 Jahre alt sein. Die Industrie- und Handelskammern bieten verschiedene Arten von Kursen (Teilzeit, Wochenendseminare, Crashkurse) zur Prüfungsvorbereitung an.

Weitere Auskünfte über Laufzeit, Ablauf und Preise für den Großraum Berlin erteilt die Industrie- und Handelskammer zu Berlin (Tel. 030 - 31 510 215) oder im Netz unter: Darüber hinaus werden auf dem Mediencampus auch regelmäßige Vorbereitungslehrgänge für die Eignungsprüfung angeboten: Der Eignungstest selbst wird auch von der IHK Berlin durchgeführt. Zur Prüfungsteilnahme (nicht im Vorbereitungskurs!) werden 135,00 EUR eingenommen.

Nähere Auskünfte und Anmeldeunterlagen sind bei der IHK Berlin erhältlich (Tel. 030 - 31 510 803).

Grundvoraussetzungen

Wenn Sie Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnologie schulen wollen, muss Ihr Betrieb gewisse Anforderungen einhalten. Zuerst prüft die für Ihr Betrieb verantwortliche Industrie- und Handelskammer, ob Ihr Betrieb als Ausbildungszentrum in Frage kommt. Dies bedeutet, ob Ihr Betrieb die in der Ausbildungsverordnung geschilderten Fähigkeiten und Kompetenzen in der betrieblichen Praxis bereitstellen kann.

Sollten in Ihrem Betrieb nicht alle Schulungsinhalte angeboten werden können, finden Sie oft noch zusammen mit der verantwortlichen Industrie- und Handelskammer eine Lösung. Beispielsweise können einige Schulungsinhalte an andere Firmen vergeben werden (Joint Training). Im zweiten Arbeitsgang braucht Ihr Betrieb einen passenden Trainer, der über die notwendigen fachlichen Fähigkeiten und Erkenntnisse verfügen muss (in der Regel einen entsprechenden Berufsabschluss oder einen entsprechenden Hochschulabschluss mit einschlägiger Berufserfahrung).

Zusätzlich benötigen sie einen sogenannten Ausbildereignungstest, der ihre fachliche und berufspädagogische Begabung nachweisen kann. Dadurch wird gewährleistet, dass der Trainer die an das Training gestellten Ansprüche erfüllt. Der Eignungstest wird vor einer IHK durchgeführt.

Auch interessant

Mehr zum Thema