Voraussetzung für Ausbilder

Vorraussetzung für TrainerInnen

Instruktoren bestimmen Von wem ist ein Trainer und wer ist ein Trainer? Ein Auszubildender ist diejenige, die Auszubildende anheuert. Alle Auszubildenden müssen für sich allein sein. Bei einer Rechtsperson trifft dies natürlich auf den Vertreter der Gesellschaft zu. Instruktoren sind diejenigen, die die Trainingsinhalte des jeweiligen Anforderungsprofils direkt, verantwortungsvoll und in erheblichem Maße im Ausbildungszentrum vermitteln und belegen.

Personenbezogene Eignung: hat mehrfach oder schwerwiegend gegen das Berufsausbildungsgesetz oder die auf der Grundlage des Berufsausbildungsgesetzes ergangenen Regelungen und Regelungen verstossen und in der Praxis für einen angemessenen Zeitraum in seinem Berufsleben gearbeitet (Berufserfahrung) und über berufliche und berufspädagogische Fachkenntnisse verfügen (hierfür ist ein separater Eignungsnachweis nach der AEVO - Ausbildereignungsordnung notwendig).

Außerdem kommt es vor, dass die angehenden Ausbilder nicht selbst den Lehrberuf oder einen Lehrberuf in dem jeweiligen Studienfach gelernt haben und daher kein Zertifikat vorweisen können. Dieser Personenkreis hat gemäß 30 Abs. 6 BBIg die Möglichkeit, eine widerrufbare Anerkennung als technisch geeignete Ausbilderin zu beantragen, wenn sie über mehrjährige einschlägige Berufspraxis (> 5 Jahre) in dem dem dem Lehrberuf zugeordneten Fachgebiet verfügt.

Neben den Zertifikaten muss der Bewerber aufgrund seiner langjährigen Berufspraxis die für den betreffenden Beruf erforderlichen Fähigkeiten und Kompetenzen nachweislich nachweisen und somit in gleicher Weise mitbringen. Das Widerrufsrecht ist in der Regel befristet.

Eignung des Lehrers: Anforderungen und Einsatzmöglichkeiten

Die Vorbereitung junger Menschen auf das Arbeitsleben und die Führung ihrer Bildung ist eine große Aufgabe. Es geht nicht nur darum, die Inhalte der Berufsausbildung zu transportieren. Nur wer seine sozialen und pädagogischen Kompetenzen im Umgang mit Praktikanten unter Beweis stellen kann, kann Trainer werden. Instruktoreneignung soll es den Ausbildern ermöglichen, die Berufsausbildung zu konzipieren, durchzuführen und zu steuern, ihre QualitÃ?t zu gewÃ?hrleisten und den Teilnehmern alle Möglichkeiten zu eröffnen, die Zwischen- und AbschlussprÃ?fungen der Ausbildung zu machen.

Grundvoraussetzung dafür ist, dass der Ausbilder seine Eignung als Ausbilder durch eine Eignungsprüfung für den Wirtschaftsbereich vor der Industrie- und Handelskammer und im Wirtschaftsbereich vor der Berufskammer nachweisen kann. Dies ist in der Verordnung über die Eignung von Ausbildern vorgesehen. Damit Sie sich als Trainer qualifizieren können, sollten Sie sich gut auf die Inhalte des Eignungstests vorzubereiten.

In den jeweiligen Fachkammern werden Schulungen für Trainer angeboten. Übrigens: Im kaufmännischen Sektor erhält man nach Abschluss einer Meisterklasse eine automatische Trainerqualifikation. Als Teil Ihrer Arbeit als Trainer werden Sie nicht nur die Leistung Ihrer Trainees beurteilen, sondern auch deren soziales und zwischenmenschliches Potential. Zur Eignung Ihrer Trainer gehört daher auch die Begleitung bei der Konfliktlösung im Unternehmen.

Ihr persönlicher Bedarf umfasst eine absolvierte Ausbildung oder einen Hochschulabschluss.

Auch interessant

Mehr zum Thema