Verwaltungsfachangestellte Umschulung Arbeitsamt

Sachbearbeiterin Umschulung Arbeitsamt

das Arbeitsamt oder manchmal auch die Rentenversicherung. Durch den Ausbildungsgutschein der Arbeitsagentur oder des Arbeitsamtes sind die Kosten für Ihre Umschulung/Weiterbildung vollständig gedeckt. Umschulungen für das Verwaltungspersonal Verwaltungsassistenten sind für eine Vielzahl von administrativen Aufgaben verantwortlich. Verwaltungsfachleute unterstützen ihre Vorgesetzen bei der Entscheidungsfindung, indem sie die erforderlichen Dokumente erstellen und die erforderlichen Auskünfte erteilen. Oft sind sie für die Büroorganisation, die Koordination der Personaleinsatzplanung mit der Abteilung Personalwesen, die Beschaffung von Material und die Verwaltung der Materialen verantwortlich.

In den Mitgliedskirchen der Protestantischen Landeskirche in Deutschland gibt es neben den Bereichen der Bundes-, Industrie- und Handelskammer oder der Gemeindeverwaltung auch die Bereiche der Staatsverwaltung und der kirchlichen Selbstverwaltung. Administrative Assistenten sind in der Regel während der normalen Wochenarbeitszeit tätig. Die öffentliche Hand ist stets auf die Übernahme der entstehenden Tätigkeiten angewiesen. Deshalb gibt es im Allgemeinen ein gewisses Grundbedürfnis im Bereich der administrativen Assistenz.

Deshalb bemühen sich viele Verwaltungen, die Zahl ihres Verwaltungspersonals zu reduzieren. Es ist daher wichtig, sich vor der Umschulung über die Lage vor Ort aufklären. Zukünftige Verwaltungsassistenten können ihre Erfolgschancen erhöhen, indem sie während ihrer Ausbildungszeit die Möglichkeit wahrnehmen, die zusätzlichen Qualifikationen von Unternehmen, Handwerkskammern und berufsbildenden Schulen zu nützen.

Darüber hinaus bilden sie die Basis für den Gebrauch in ausgesuchten Gebieten oder für Spezialisierungen wie z.B. das Rechnungsstellen. Die Einkünfte der Verwaltungsassistenten auf Bundes- und Gemeindeebene hängen von ihrer Einstufung in die entsprechenden Tarifgruppen und Tarifstufen des öffentlich-rechtlichen Tarifvertrags ab. Für die Mitarbeiter der Bundesländer wird der Kollektivvertrag der Bundesländer zugrundeliegen.

Manche Unternehmen und Institutionen orientieren sich bei der Vergütung an den in diesen Arbeitsverträgen getroffenen Absprachen. Auch in der Privatwirtschaft haben sie einen erheblichen Einflussbereich. Eine Einteilung in die Tarifgruppen richtet sich z.B. nach dem Ausbildungsangebot, der abgeschlossenen Weiterbildung, der Aufgabenkomplexität, der Höhe der Verantwortlichkeit und der bereits zur Verfügung stehenden Berufserfahrung.

Bei der Höhe des Einkommens spielt auch der Einfluss regionaler und branchenspezifischer Gegebenheiten eine wichtige Rolle. 3. Verwaltungsmitarbeiter der Bundesländer erhalten zwischen 2.308 und 2.552 pro Jahr, wenn sie in die gleiche Kategorie oder Ebene eingestuft werden. Administratoren, die sich weiterbilden oder spezialisiert haben wollen, erhalten eine geeignete Weiterbildung in einem breiten Themenspektrum, von der Unternehmensorganisation über rechtliche Fragen in unterschiedlichen Fachbereichen, dem Finanz- und Rechnungswesen bis hin zu IT-Anwendungen im kaufmännischen und gewerblichen Bereich.

Entsprechende Spezialisierungen können z.B. in den Bereichen Verarbeitung gefunden werden. Eine Vielzahl von Weiterbildungsangeboten hilft Ihnen dabei, sich weiterzuentwickeln. Hierfür ist die Facharztprüfung als Verwaltungsfachkraft besonders geeignet. Weiterbildungskurse, z.B. für die Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre, machen die Studierenden fit für Führungs- und Sonderfunktionen, z.B. auf der mittleren Managementebene.

Verwaltungsassistenten mit Hochschulreife können ein Studium und unter anderem einen Bachelor-Abschluss in Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaften oder Verwaltung, Public-Management machen. Fundierte Deutschkenntnisse in den Bereichen Germanistik, Mathe und Betriebswirtschaft sind eine nützliche Grundlage für eine gute kaufmännische Berufsausbildung. Diejenigen, die beweisen können, dass sie in diesem Bereich seit viereinhalb Jahren tätig sind, haben die Gelegenheit, die Abschlußprüfung ohne Umschulung abzulegen.

Die Verwaltungsassistentin gehört zu den nach dem Berufsausbildungsgesetz zugelassenen Berufen. Die Ausbildungszeit liegt in der Regel bei drei Jahren. Im dritten Ausbildungsjahr findet die Vertiefung statt. Wenn es sich nicht um eine Grundausbildung, sondern um eine Umschulung handelte, wird die Ausbildungszeit in der Regel auf zwei Jahre reduziert. Die theoretischen Kenntnisse werden, oft in Blöcken, an berufsbildenden Schulen, in der praktischen Anwendung in öffentlichen Verwaltungen und anderen administrativen Einrichtungen erlernt.

Fernunterricht ist eine Alternative zur Umschulung. Dadurch wird eine Weiterbildung mit freiem Zeitmanagement und wirtschaftlicher Selbständigkeit möglich. Für Verwaltungsassistenten ist wie bei allen handwerklich oder berufsbildungsrechtlich reglementierten Berufen keine besondere Bildung oder Berufsausbildung erforderlich. Die öffentliche Verwaltung bevorzugt eine mittlere Berufsausbildung im Bereich der föderalen Verwaltung.

Bei den anderen Fachbereichen, besonders bei den thematischen Schwerpunkten Handelsorganisation und Industrie- und Handelskammer, ist die Hochschulzugangsberechtigung von großem Nutzen. Wenn eine Umschulung aus Gesundheitsgründen notwendig ist, wenn der Umschulungsempfänger wegen einer Erkrankung eine Invaliditätsrente erhält oder bereits seit 15 Jahren in die Pensionsversicherung eingezahlt hat, kann er dort einen Zuschuss beantragen.

Jeder, der aufgrund eines Arbeitsunfalles oder einer berufsbedingten Krankheit zur Umschulung verpflichtet ist, sollte sich zur finanziellen Unterstützung an die entsprechende Berufsvereinigung wenden. 2. Wenn die Umschulung die Gefahr der Erwerbslosigkeit verhindert oder die Arbeitsmarktlage bzw. die Berufsaussichten verbessern, kann eine Übernahme der Kosten durch das Arbeitsamt in Gestalt eines Bildungsgutscheines in Betracht gezogen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema