Unternehmen für Duales Studium

Gesellschaft für duales Studium

Ein duales Studium ist ohne Partnerunternehmen sicher nicht möglich. Nicht nur für ein Unternehmen hat die Einführung von dualen Studiengängen Vorteile. Das duale Studium hat wie jedes Fach auch Vor- und Nachteile. Finden Sie jetzt, was Sie suchen! Ein duales Studium ist ohne Unternehmen nicht möglich.

Praktika für ein duales Studium

Interessierten Unternehmen bieten wir als Kooperationspartner des Doppelstudiums die für ein duales Studium erforderlichen Ausbildungsstellen an. Im Falle eines Doppelstudiums wird die Praxiserfahrung im Unternehmen so in das Fachstudium eingebunden, dass die Kooperationsbetriebe auf Nachwuchskräfte zugreifen können, die nach dem Studium bedarfsgerecht ausgebildet wurden.

Weitere Infos zum Doppelkonzept hier. Studierende des Fachbereiches Duales Studium erleben den Ausbildungsbetrieb in der Regel mit. Dieses duale Studium hat sich als besonders geeignet für die Qualifizierung von Nachwuchsführungskräften in mittleren Unternehmen erweist. Wenn Sie und Ihr Unternehmen Ausbildungszentrum und Kooperationspartner im Rahmen des Doppelstudiums werden wollen, informieren wir Sie hier.

Unternehmen und Benachteiligungen

Die Studenten sind seit mehreren Jahren im Unternehmen beschäftigt und stehen nach dem Studium unmittelbar zur Verfügung. Es gibt keine mühsame und kostenintensive Ausbildung wie bei vergleichbar qualifizierten Mitarbeitern. Dabei durchliefen die Studenten einen sehr detaillierten Bewerbungsvorgang im Unternehmen. Sie sind daher sehr gut über die Verhältnisse im Unternehmen unterrichtet.

Unternehmen lernt ihre Mitarbeitenden auch durch den langwierigen Bewerbungsvorgang besser kennen. 2. Der Prozess mündet meist in einer sehr gut funktionierenden Abstimmung von Studenten und Unternehmen. Nach einer Untersuchung von 280 BIBB-Unternehmen scheiden weniger als 7 Prozent der dualen Auszubildenden aus. Ausschlaggebend für den Studienabbruch waren zum einen die fehlerhafte Berufsentscheidung (64%) oder die zu hohe Studienanforderung (55%).

Durch die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Universitäten wird der Wissens- und/oder Techniktransfer gefördert. Auf diese Weise können sich Unternehmen über die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse unterrichten. Für Unternehmen ist dies auch eine klare Möglichkeit, durch das Doppelstudium (regionalen) Nachwuchskräften eine gesicherte Berufsperspektive zu geben. Ein duales Studium hat zum Zweck, hoch qualifiziertes Fachpersonal über einen längeren Zeitraum in einem Unternehmen zu halten und damit Fachkräfte für die weitere Entwicklung zu sichern.

Bei Schulabgängern werden Doppelstudiengänge immer beliebter. Das Angebot eines Doppelstudiums kann daher das Unternehmen für diese Zielgruppen interessant machen und damit neue geeignete Kandidaten gewinnen. Aufgrund ihrer frühen Praxisorientierung knüpfen Doppelstudenten rasch eine Verbindung zum Unternehmen. Das zeigt auch die BIBB-Studie - knapp 90% der Hochschulabsolventen wurden von ihren Unternehmen eingestellt.

Die Studenten vermitteln durch die intensive Verknüpfung von Lehre und Beruf viel Theoriewissen. Es kann durchaus sein, dass Studenten neue Erkenntnisse in die Unternehmen einbringen. Unternehmen können durch ihre wissenschaftliche Verbundenheit auf dem Laufenden sein. Derzeit werden im Bundesland Brandenburg weniger Studienplätze für ein duales Studium als in anderen Ländern vergeben.

Das Angebot eines solchen Studienortes kann daher dazu dienen, das Image des Unternehmens zu stärken. Das duale Studium erfordert einen kompetenten Betreuer auf Unternehmens- und Universitätsseite. Der Betreuer im Unternehmen gewinnt dadurch einen automatischen Überblick über die aktuellen wissenschaftlichen Inhalte.

Auch interessant

Mehr zum Thema