Unterlagen Arbeitslos Melden

Dokumente Register Arbeitslose

Wenn Sie arbeitslos sind, bringen Sie bitte die folgenden Unterlagen mit: Wenn Sie arbeitslos sind, können Sie sich beim Arbeitsmarktservice (AMS) anmelden. Arbeitslosenmeldung beim Arbeitsamt (AMS) Wenn Sie sich einer Karriereänderung gegenübersehen, können Sie sich beim Arbeitsamt (AMS) anmelden. Wenn das AMS eine Registrierung als Arbeitssuchender erhält, wird es von einem Berater professionell beraten. Wenn Sie bereits Arbeitslosengeld bezogen haben, müssen Sie sich bei der AMS als Arbeitssuchender bis zum ersten Tag der Erwerbslosigkeit anmelden und die angegebenen Fristen einhalten, um diesen Arbeitslosengeldanspruch geltend machen zu können.

Wird ein Arbeitssuchender vor dem Auftreten der Arbeitslosenzahl auf der Website des AMS registriert, genügt es, sich innerhalb von zehn Tagen nach der Arbeitslosenzahl persönlich an das AMS-Büro zu wenden. Es ist ein individuelles Auftreten und Füllen der verschiedenen Formen bei der verantwortlichen AMS-Geschäftsstelle erforderlich. Hier wird dem Arbeitssuchenden ein Betreuer zugewiesen, der das weitere Vorgehen bei der Arbeitssuche erörtert.

Falls Sie ein Anrecht auf Arbeitslosengeld haben, können Sie Ihren Versicherungsantrag entweder direkt bei der verantwortlichen Stelle des AMS abholen oder im Internet ausfüllen. Abhängig von der individuellen Lage müssen verschiedene Unterlagen eingereicht werden. Wir empfehlen Ihnen, sich per Telefon bei der für Sie verantwortlichen AMS Geschäftsstelle zu erkundigen, welche Unterlagen Sie mitbringen möchten.

Die Registrierung bei der AMS ist kostenlos. Selbst wenn kein Leistungsanspruch auf Arbeitslosengeld vorliegt, kann das AMS dennoch diverse Leistungsansprüche haben. Dies beinhaltet das Verfassen von Applikationen und die Vorstellung bei Firmen. Selbst wenn das AMS versucht, die beste Betreuung zu geben, ist Initiative der entscheidende Erfolgsfaktor, um einen Arbeitsplatz zu bekommen.

Arbeitslose anmelden / Arbeit suchen - wie geht es Ihnen? Und was sollten Sie wissen?

Arbeitslose oder Arbeitssuchende? Arbeitsvermittlungsstelle oder -vermittlung? Der Dschungel der Behörden ist bei der Entstehung von Arbeitslosenzahlen zunächst oft blickdicht. Gerne wollen wir Ihnen einen Einblick verschaffen, an welche Behörden (Arbeitsamt oder Arbeitsagentur) Sie sich richten können, ob Sie Arbeitslose anmelden oder auf Arbeitssuche sind und welche Termine Sie einhalten sollten. - Wo ist der unterschied?

"Arbeitslos" müssen Sie sich bei Arbeitslosigkeit anmelden. Dies ist der Fall, wenn Sie nicht mehr als 15 Wochenstunden arbeiten. Wenn Sie (!) in einem Arbeitsverhältnis von mehr als 15 Std. pro Woche stehen oder wegen fehlenden Wartezeiten keinen Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung I haben (Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung I), aber trotzdem von der Vermittlungshilfe der Vermittlungsagentur Gebrauch machen wollen, werden Sie sich bei der Arbeitsagentur unterrichten.

Sollten Sie nicht selbst ein Vorsingen durchführen und einen dieser Kanäle benutzen, so befreit Sie dies nicht von der Verpflichtung, eine einmalige persönliche Bewerbung einzureichen. Ihre Bewerbung müssen Sie bei der Arbeitsagentur bis zum ersten Tag Ihrer Erwerbslosigkeit einreichen, damit sie rechtsverbindlich ist. Diese Online-Bewerbung ist nur für eine frühzeitige Bewerbung vorgesehen.

Dazu müssen Sie sich zunächst bei der Stellenbörse anmelden. Nachdem Sie die notwendigen Angaben gemacht haben, werden Sie diese durch Anklicken des Buttons "Bewerbung senden" bestätigt. Danach werden Sie von der Arbeitsagentur angerufen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Sie müssen sich auch direkt beim Job Center bewerben.

Wie bei der Vertretung melden Sie sich bitte im Eingangsbereich an und geben Sie Ihre Anfrage an. Sie haben Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung I, wenn Sie in den zwei Jahren vor der Erwerbslosigkeit für einen Zeitraum von 12 Monaten in die Erwerbslosigkeitsversicherung einbezahlt haben. Ihre Ansprechpartnerin für einen Arbeitslosengeldantrag I ist die Arbeitsagentur.

Damit Sie diese Sozialleistungen erhalten, müssen Sie auf dem Markt verfügbar sein, d.h. Sie arbeiten ohne Erwerbstätigkeit oder für weniger als 15 Wochenstunden. Darüber hinaus müssen Sie sich darauf einstellen, alle Aktivitäten zu übernehmen, die für die Gesundheit sinnvoll sind, und sich den Vermittlungstätigkeiten der Arbeitsagentur zur Seite zu legen, d.h. sich an sinnvollen Vorkehrungen zu beteiligen.

Sind Sie anspruchsberechtigt auf Arbeitslosenunterstützung I, aber nicht in der Lage, Ihren Unterhalt zu decken, können Sie den sogenannten "Hartz 4" beantrag. Eine bei der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld I) und eine bei der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld II). Bisher war das Job Center für die Vermittlung bei Nachkäufen verantwortlich.

Auf Grund einer gesetzlichen Änderung ist die Arbeitsagentur jedoch ab dem 01.01.2017 Ihr Kontakt für die Stellenvermittlung. Wenn Sie die Wartezeit nicht eingehalten haben und arbeitslos werden, haben Sie Anrecht auf Arbeitslosenunterstützung II ("Hartz 4"), es sei denn, Sie können Ihre Lebenshaltungskosten z.B. durch Geldmittel decken.

Sie müssen sich in diesem Falle an das Job Center wenden. Bitte kontaktieren Sie uns. Im Gegensatz zur Arbeitsagentur können Sie dort auch bei mehr als 15 Wochenstunden Leistung in Anspruch nehmen, können aber Ihre Lebenshaltungskosten nicht aus Ihrem Einkünften bestreiten. In diesem Falle wird das ALG II zusätzlich zu Ihrem Gehalt ausbezahlt.

Doch auch bei der sogenannten "Hartz 4" müssen Sie sich den Vermittlungsanstrengungen der Arbeitsagentur widmen, die in diesem Fall versucht, eine Anstellung mit einem erhöhten Gehalt oder einer größeren Stundenzahl zu finden. "Die Höhe Ihres Anspruchs auf Arbeitslosenunterstützung I oder Arbeitslosenunterstützung II (sog. "Hartz4") hängt von Ihrer aktuellen oder früheren Tätigwerden ab, davon, ob Sie auf dem Markt verfügbar sind und ob Ihr Gehalt ausreicht, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

"Folgende Unterlagen müssen bei der Beantragung des Arbeitslosengeldes I und/oder II mitgebracht werden: Für das ALG II müssen weitere Unterlagen wie Kontoauszug der vergangenen 3 Monaten, Vermögensnachweis etc. vorgelegt werden. Bitte halten Sie die Termine ein, da die Nichtbeachtung wegen mangelnder Zusammenarbeit abgelehnt zu werden droht. 2. Wenn Sie feststellen, dass Sie arbeitslos werden, müssen Sie sich sofort, d.h. innerhalb von drei Arbeitstagen, an die Arbeitsagentur wenden.

Der Arbeitslosengeldanspruch I wird erst am Tag der gemeldeten Erwerbslosigkeit ausbezahlt. Wenn Sie einen unbefristeten Beschäftigungsvertrag haben, müssen Sie sich mindestens 3 Monaten vor dem Ende Ihres Arbeitsverhältnisses um eine Stelle bewerben. Falls Ihr Dienstherr angeboten hat, Sie für einen begrenzten Zeitraum zu beschäftigen, müssen Sie die 3-Monatsfrist einhalten.

Wie bereits erwähnt, können sich Arbeitssuchende vor Beginn der Erwerbslosigkeit im Internet anmelden. Das Beratungsgespräch muss dann aber erst nach Absendung des Termins durch die Behörde oder längstens am ersten Tag der Erwerbslosigkeit stattfinden. Darüber hinaus kann bei Erwerbsunfähigkeit und vorzeitiger Arbeitssuche oder Arbeitslosenmeldung auch auf Ihren Krankengeldanspruch verzichtet werden.

Mehr zum Thema