Umschulung zum Krankenpfleger Arbeitsamt

Umorientierung zur Krankenschwester im Arbeitsamt

Das Arbeitsamt ist der beste Ansprechpartner für die Finanzierung der Umschulung. Zuerst einmal mit dem Arbeitsamt sprechen, zum Beispiel über die Ausbildung in der Alten- und Krankenpflege. Welches ist besser? Training oder Umschulung? Ich bin die Krankenschwester.

lch will Krankenschwester werden, und ich will wissen, was nützender ist. Eine innerbetriebliche Weiterbildung würde ich immer bevorzugen, aus einem ganz simplen Grund: Unternehmen bevorzugen solche Kandidaten zu 99%. Das liegt daran, dass - wie der Begriff schon sagt - die Schulbildung oder Umschulung einen höheren Theorienanteil hat. Allerdings messen die Unternehmer Bewerbern mit praktischer Erfahrung große Bedeutung bei.

Wer also die Chance hat, eine innerbetriebliche Berufsausbildung zu machen, sollte sie nutzen. Eine Schulausbildung ist besser, weil man dafür einen anerkannt guten Studienabschluss hat.

Qualifikationsmaßnahmen der Agentur für Arbeit - Umschulung

Erhöhtes Arbeitsmarktrisiko? Die Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda gibt Menschen ohne Ausbildung oder mit veraltetem Fachwissen die besten Chancen, ihre zweite berufliche Zukunft durch Umschulung zu gestalten. Mit Inkrafttreten des Gesetzes können Neueinsteiger mit Weiterbildungsbeiträgen von bis zu 2.500 EUR gerechnet werden. Schon heute hat diese Gruppe von Menschen ein wesentlich erhöhtes Arbeitslosigkeitsrisiko, steht in labileren Arbeitsverhältnissen oder ist in Hilfsarbeitsplätzen mit geringem Einkommen beschäftigt.

"Eine Umschulung ist für jeden lohnenswert, der dauerhaft in Arbeit bleiben will", erläutert Frank Kamolz, Leiter der Agentur für Arbeit. "Der Vorteil liegt auf der Hand: Facharbeiter mit einer abgeschlossenen Ausbildung tauschen weniger oft den Arbeitsplatz, sind weniger oft erwerbslos und besser bezahlt. Unterstützt werden Mitarbeiter, die keinen oder keinen Ausbildungsabschluss haben.

Eine Umschulung ist auch möglich, wenn sie nach Abschluss ihrer Lehre über einen Zeitraum von vier Jahren in einem halb- oder unqualifizierten Beruf tätig waren. Die Umschulung wird im Prinzip um ein Drittel der Ausbildungsdauer reduziert. In diesem Zeitraum werden die Arbeitslosenunterstützung I und die Reisekosten von der Agentur für Arbeit übernommen. Darüber hinaus trägt die Agentur für Arbeit die Kosten der Kinderbetreuung.

Diejenigen, die eine Qualifikationsmaßnahme abschließen, haben nicht nur mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt, sondern profitieren auch vom Weiterbildungsbonus. Dies gilt für Umschulungskurse mit einer Regelstudienzeit von 24 oder 28 Monate, die nach dem Stichtag beginnen. Nach Bestehen der Vorprüfung erhält der Absolvent einen Bonus von 1000 EUR, nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung weitere 1500 EUR.

Durch die Möglichkeit der Teilzeitausbildung und Umschulung ist die Unterstützung auch für berufstätige Frauen oder allein erziehende Elterninteressiert. Nach der Entscheidung für einen Berufsabschluss können die Experten der Agentur für Arbeit über die exakten Bedingungen und Fördermöglichkeiten aufklären. Welche Laufbahn sie einschlagen kann, hängt von den fachlichen Belangen und den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes ab.

Ein Fokus liegt beispielsweise auf der Ausbildung im Alten- und Krankenpflegebereich. Für Umschulungsinteressierte - auch kurzfristige - ist es ratsam, sich an ihre Arbeitsvermittlung zu wenden oder die kostenfreie Servicenummer 0800 4 5555 00 anzurufen.

Mehr zum Thema