Umschulung zum Bürokaufmann

Ausbildung zur Bürokauffrau/zum Bürokaufmann

ez-toc-section" id="Zukunftsaussichten_als_Buerokaufmann_Buerokauffrau">Future prospects as Bürokaufmann / Bürokauffrau Mit Inkrafttreten der neuen Ausbildungsverordnung am 01.08.2014 entfällt der klassische Bürokaufmann. Natürlich heißt das nicht mehr, dass seine Tätigkeiten und Tätigkeitsfelder aufgegeben wurden und eine zweite Berufsausbildung nicht mehr sinnvoll ist. Heute ist es möglich, eine zweite Lehre zum Bürokaufmann oder zur Industriekauffrau zu erlernen.

Heute löst diese Bezeichnung die drei Lehrberufe Bürokauffrau/-mann, Kauffrau/-mann für Kommunikation und Kauffrau/-mann für Kommunikation ab. Wichtigstes Merkmal des Anforderungsprofils, zu dem die zweite Berufsausbildung führen soll, ist der kommerzielle Charakter der Tätigkeiten. Zum Beispiel sind Bürokaufleute für das Personalmanagement, die Buchhaltung oder die Verarbeitung von Eingangs- und Eingangsrechnungen zuständig.

Zudem finden in der Regel umfangreiche Abstimmungs- und Planungsaktivitäten statt. Nahezu jedes Untenehmen braucht viele kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in einem Amt oder einem spezifischen Verantwortungsbereich arbeiten können. Das deutet darauf hin, dass Sie nach Ihrer zweiten Ausbildung zum Bürokaufmann auch gute Aussichten haben.

Natürlich ist es auch hier - wie in anderen Gebieten - von großer Bedeutung, dass die Schulung mit viel Einsatz angegangen und erfolgreich durchlaufen wird. Gute Schulnoten im Berufsschulabschluss und eine gute Bewertung durch den Auftraggeber, für den Sie während Ihrer zweiten Berufsausbildung gearbeitet haben, werden Ihnen sicherlich weiterhelfen, wenn Sie nach der Berufsausbildung eine neue Tätigkeit aufnehmen wollen.

Welche Inhalte Sie während Ihrer zweiten Berufsausbildung als Bürokaufmann/-frau vorfinden, ist abhängig vom Ausbildungsbetrieb. Die zweite Lehre wird in der Regel in dualer Form durchlaufen. Das heißt, sie findet teils in der Berufsfachschule, teils im eigenen Haus statt.

Diese zweite Schulung können Sie z. B. in einem Verlag, einer Hausbank, einem Handelsunternehmen oder einer Agentur durchlaufen. In der Berufsfachschule werden Ihnen vor allem betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die für alle Bereiche wichtig sind, vermittelt. 2. Dazu gehören zum Beispiel die rechtlichen Voraussetzungen für den Berufsalltag, die Verwaltung eines Lagerhauses, steuerliches Grundwissen, die Kalkulation oder das komplette Unternehmensbuchhaltungssystem und Fragestellungen der Bürogestaltung.

Diejenigen, die eine zweite Bildung machen möchten, sind oft auf Hilfe angewiesen. 2. Welches Stipendium für Sie gilt und von welchen Fördermaßnahmen Sie in Anspruch genommen werden können, ist natürlich abhängig von Ihrer persönlichen Lebenssituation. Wenn Sie z.B. als so genannter "Härtefall" betrachtet werden und durch Ihre Berufsausbildung sehr wenig Geld erhalten, können Sie möglicherweise Arbeitslosenunterstützung II (auch Hartz IV genannt) beziehen.

Im Regelfall ist dies jedoch eine zweite Schulung, in der Sie sich selbst einbringen. Das Unternehmen, für das Sie arbeiten, erhält eine Entlohnung, mit der Sie Ihren Unterhalt verdienen können. Sekundarstufe oder Umschulung? Wenn man in der Praxis von einer Umschulung redet, wenn man bereits viele Kenntnisse in einer Industrie oder in einem Berufsbereich erworben hat, wird die zweite Berufsausbildung als eine ganz neue Berufsausbildung mit einer anderen Ausrichtung bezeichnet.

Die Frage, ob Sie es mit einer zweiten Lehre zu tun haben, wenn Sie in Zukunft als Bürokaufmann/-frau tätig werden wollen, ist abhängig von Ihrer Vorkenntnis. In den meisten FÃ?llen sprechen die Tatsache, dass der zweite Kurs auf einem festen Fundament steht, fÃ?r eine Umschulung. Eine solche Gelegenheit sollten Sie nutzen, wenn Sie von der neuen Ausrichtung größere Chancen erwarten und sich nicht ganz von Ihrem früheren Berufsstand verabschieden wollen.

Es ist auch sehr erfreulich, dass Sie während einer Umschulung oft eine kürzere Einarbeitungszeit haben. Eine zweite Ausbildung kann aber auch Sinn machen, denn so mancher Profi kommt erst später zu seiner wahren Bestimmung, was ihn aber viel zufriedener macht als seine erste Karriere. Gibt es einen Lehrbetrieb für den Beruf des Bürokaufmanns?

Durch die große Anzahl von Betrieben in Deutschland und die Vielfältigkeit des Anforderungsprofils ist es für die meisten Auszubildenden nicht schwer, einen Arbeitsplatz für diese weiterführende Berufsausbildung zu bekommen. Wenn Sie die aktuelle Stellenausschreibung aus Ihrer Gegend gelesen und insbesondere die Stellenausschreibungen ausgewählt haben, in denen die Weiterbildung im Mittelpunkt steht, werden Sie sicher das Richtige vorfinden.

Auf diese Weise können Sie mit Ihrem potentiellen neuen Auftraggeber in direkten Dialog treten. Das Berufskolleg, das Sie während Ihrer zweiten Lehrzeit absolvieren, wird Ihnen dann vom Lehrbetrieb mitteilt. Dies ist in der Regel die nächstgelegene berufsbildende Schule. Wenn Sie sich besser für eine Stelle im Amt eignen wollen, können Sie sich nicht nur für die zweite Berufsausbildung zum Bürokaufmann/zur -frau entschließen.

Auch Office-Manager können problemlos Praxiserfahrungen machen und sich durch verschiedene Fernlehrgänge ergänzen. Fernhochschulen bieten keine wirkliche Alternative zur Bürokaufmann/-frau, da sich ein Fachhochschulstudium in der Regel wesentlich weiter entwickelt als eine berufliche Erstausbildung. Wenn Sie ein Studienfach kennenlernen möchten, an dem Führungsaufgaben beteiligt sind, können Sie z.B. Betriebswirtschaft lernen.

Mehr zum Thema