Umschulung von Verkäuferin zur Bürokauffrau

Umstieg von Verkäuferin auf Bürokauffrau

Für die Arbeit gibt es hauptsächlich Büroangestellte und/oder Verkäuferinnen und/oder eine Umschulung zum Bürokaufmann kann die Chancen auf einen Arbeitsplatz deutlich erhöhen. Umschulungen zum Bürokaufmann nach der kaufmännischen Lehre (nach der Ausbildung)

Finanzhilfe bei Umschulungen durch das Arbeitsämter / Berufsgenossenschaften / Rentenversicherung.... wäre möglich, wenn Sie aus Gesundheitsgründen nicht mehr in Ihrem Ausbildungsberuf tätig sein könnten oder wenn es in diesem Bereich keine (sinnvollen) Arbeitsplätze gäbe. Weil dies für Sie wahrscheinlich nicht zutrifft, müssten Sie ein zweites Training starten.

Die Frage, ob dafür Unterstützung (z.B. BAB etc....) bezahlt wird, ist unter anderem davon abhängig, ob diese bereits für die erste Schulung in Anspruch genommen wurde.... Weshalb sind Sie im Handel ausgebildet, wenn Sie nicht im Handel tätig sein wollen? Bewerben Sie sich für einen Job im Büro. Sie brauchen die Lehre als Bürokaufmann wirklich nicht.

Sie werden nur umgeschult, wenn Sie überhaupt keine Möglichkeit haben, einen Job in dem von Ihnen gelernten Berufsstand zu haben. Oder, wenn Sie Ihren gelernten Berufsstand aus Gesundheitsgründen nicht mehr ausübbar sind. Sonst hast du nur noch eine andere Bildung. Du kriegst ein Taschengeld, wenn du dich umschulen musst.

Das Wohnmobil, wenn es aus Gesundheitsgründen ist, oder die Arbeitsagentur. Sie müssen also in Ihrem Fall nur nach einem Ausbildungsteil Ausschau halten und erhalten in der Regel eine Ausbildungsbeihilfe von Ihrem Ausbildungsbetrieb.

Vom Einzelhandelskaufmann zum Bürokaufmann? das ist möglich....

Startseite / Diskussionsforum der Universität Wien/Deutschland / Von der Verkäuferin bis zur Bürokauffrau? ist das möglich? ich bin im zweiten Jahr meiner kaufmännischen Berufsausbildung und bin ab dem dritten Ausbildungsjahr im Monat September dabei..... ich habe aber nicht aufgeben müssen, weil ich diese Schulung unbedingt in meiner Hosentasche haben möchte. Ich würde so gern meinen gewünschten Job als Bürokauffrau machen und ich wollte Sie gern wissen lassen, wie es ist, als ausgebildete Bürokauffrau in einem Unternehmen zu arbeiten? und wie ich mich in der Anwendung äußern sollte, warum ich jetzt alles auf einmal machen will.

müssen sich erst mal ganz allmählich anmelden, weil ich im nächsten Jahr fertiggestellt sein werde. Übrigens sind meine Schulnoten im Schnitt sehr gut 1,9 bis 2,1 bis jetzt immer so, dass das kein Hindernis für das Zertifikat wäre. frage nach ra6, oder jemand der etwas Ähnliches gemacht hat oder es plant.

Wer so gern Bürokaufmann/-frau werden möchte, hat unterschiedliche Chancen, sich entweder als Einzelhandelskaufmann/-frau für Bürokaufleute zu bewerben. Aber lassen Sie mich ehrlich zu Ihnen sein, sie werden wahrscheinlich mehr Büroangestellte oder andere Büroangestellte einstellen. Die zweite Chance, Sie machen eine weitere Lehre im Sekretariat, es gibt noch mehr (Bürokauffrau/-mann ist ähnlich).

Möglicherweise gibt es auch die Chance, Ihre Weiterbildung auf ein Jahr anzurechnen? Und um ein Halbjahr zu kürzen? Es hat etwas mit Ihrem Berufsstand und dem Amt zu tun. Beenden Sie Ihre Berufsausbildung und bewerben Sie sich auf freie Positionen als Bürokauffrau/-mann. Sie können sich auch an das Arbeitsämter wenden, das nach Arbeit sucht (nicht arbeitslos) und angeben, dass Sie als Büroangestellter arbeiten möchten.

Möglicherweise finden Sie auch einen gemischten Arbeitsplatz, so dass Sie für das, was Sie jetzt lernen, Büroarbeit leisten müssen. Auch ich selbst habe etwas anderes als jetzt professionell gemacht.

Mehr zum Thema