Umschulung neben dem Beruf

die Umschulung außerhalb des Arbeitsplatzes

Fortsetzung Welche kaufmännischen Berufe können durch Umschulung erlernt werden? Einen Kopf neben dem Schild "Job" Quelle: dpa. Suchen Sie einen neuen Job? Besser ist dann eine Weiterbildung, die oft neben dem Job absolviert und vom Arbeitsamt gefördert wird.

ez-toc-section" id="Vorteile_der_Teilzeitausbildung_oder_Weiterbildung">Vorteile_der_Teilzeitausbildung

In der postindustriellen Wissens- und Servicegesellschaft genügt es heute kaum noch, dass der Einzelne Zugang zu den Kenntnissen und Fertigkeiten hat, die er im Laufe seiner Erstausbildung oder seines Erststudiums und durch seine frühere Berufspraxis erworben hat. Das lebenslange Lernen ist nicht nur eine Anforderung von Betrieben, die immer mehr Unternehmer an ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer binden, sondern auch eine Möglichkeit für den Menschen, sich fachlich weiterzuentwickeln, neue Erfahrung zu sammeln, neue Fertigkeiten zu erlernen und seine eigenen Möglichkeiten zu erlernen.

Arbeitsuchende hingegen sind oft aus verschiedenen Motiven zur Neuorientierung auf dem Markt veranlasst, z.B. weil sie aus gesundheitlichen Gruenden nicht mehr in ihrem urspruenglichen Beruf taetig sein koennen, weil es fuer sie nicht genuegend Arbeitsplaetze gibt, weil sie im hohen Lebensalter kaum noch Arbeit oder nur Teilzeitangebote vorfinden, sondern eine Vollzeitbeschaeftigung anstreben.

In solchen Fällen ist die Umschulung oder Fortbildung die einzig mögliche Neupositionierung auf dem Markt. Häufig wird die Umschulung oder Fortbildung neben dem Beruf vernachlässigt. Das hat unter anderem den großen Nutzen, dass wir und die Teilnehmer an der Umschulungs- oder Fortbildungsmaßnahme nach wie vor ein Gehalt erhalten, ohne von sozialen Leistungen abhängig zu sein oder die eingesparten Mittel verbrauchen zu müssen.

Oftmals können die in der Umschulung oder Fortbildung gewonnenen Erkenntnisse dann unmittelbar im Arbeitsalltag angewendet und getestet werden. Bei berufsbegleitender Fortbildung oder Umschulung ist oft eine deutliche Reduzierung der Ausbildungszeit gegenüber Einsteigern geplant, so dass die berufliche Qualifikation wesentlich rascher erreicht werden kann. Wenn man sich für eine arbeitsbegleitende Umschulung oder Fortbildung an einem entfernten Institut entschließt, hat man zusätzlich den Nutzen einer vergleichsweise freien zeitlichen Verteilung und die Möglichkeiten eines Selbstlernens.

Im Zuge der steigenden Nachfrage nach qualifizierter Aus- und Weiterbildung ist auch die Anzahl der Institute, Universitäten und Fachschulen, die solche Angebote auf Teilzeitbasis bieten, in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Zum Weiterbildungsangebot, das sich neben dem Beruf bemerkbar macht, gehören vor allem Abend- und Fernhochschulen. Dabei können Studierende in ihrer freien Zeit an Einzelkursen, aber auch an ganzen Aus- und Weiterbildungsangeboten sowie Bachelor- und Master-Studiengängen teilnehmen, die neue berufliche Perspektiven erschließen, ohne ihre berufliche Tätigkeit erheblich zu beschränken.

Für einen solchen berufsbegleitenden Studienabschluss sind ein guter Willen, Ausdauer und ein für die Zusatzbelastung verständnisvolles Arbeitsumfeld unerlässlich. Für die Fortbildung werden oft so genannte Abendgymnasien genutzt. Dabei können die Teilnehmenden nicht nur einen Schulabschluss erwerben, sondern auch unmittelbar auf sie abgestimmte Weiterbildungskurse wie Fach- oder Meisterklassen durchlaufen.

Sprach- und EDV-Kurse können hier auch im Zuge von Umschulungskursen absolviert werden. Die entsprechenden privat finanzierten Einrichtungen führen in der Regel entweder fachbezogene Fernstudiengänge in einem spezifischen Gebiet durch, zum Beispiel im Gesundheitswesen, im gewerblichen Sektor, in der Informatik oder in der Hotellerie, oder sie führen ein erweitertes Kursangebot, Zertifikatskurse oder vollwertige Umschulungs- oder Fernstudiengänge durch.

Diejenigen, die zusätzlich zu ihrem Beruf eine Umschulung oder Fortbildung machen wollen, können hier in einer Mischung aus klassischem Studienbrief, E-Learning-Angebot und individuellen Anwesenheitsphasen an einem Wochenende mit weitestgehend kostenloser, ortsabhängiger und selbstbestimmter zeitlicher Zuordnung erlernen und einen Studienabschluss erlernen. So können z. B. an einschlägigen Fernuniversitäten oder Fernuniversitäten Umschulungskurse oder vorbereitende Kurse in Fachbereichen durchgeführt werden, in denen das Ablegen einer zentralen IHK-Prüfung Voraussetzung für eine Tätigkeit ist.

Ob Fitness-Trainer in oder Heilpraktikerin, Medienkaufmann oder Elektrotechniker - es gibt kaum noch eine Umschulung, die nicht im Fernstudium durchführbar ist. Damit wird die Laufbahnplanung flexibler, so dass die Teilnehmer an den jeweiligen Studiengängen neue Fähigkeiten erlernen und neue Karriereperspektiven erschließen können, ohne dass sie in dieser Zeit ihre Karriere abbrechen müssen.

Wie lange die Umschulung oder Fortbildung neben dem Beruf dauert, richtet sich in hohem Maße nach dem Grad, den die Teilnehmer erstreben. Lehrgänge, die auf vorhandenem Know-how aufbauen und das bestehende Wissen erweitern oder vervollständigen, können einige wenige Wochen bis zu Monaten andauern und können in der Regel zusätzlich zum Job besser geführt werden. Bei längeren Kursen, die zu einer Qualifikation entsprechend einem Bildungsabschluss fÃ?hren, kann es jedoch mehrere Jahre dauern. 2.

Ein Bachelor- oder Master-Abschluss, der heute in den unterschiedlichsten Fachrichtungen an Fernuniversitäten berufsbegleitend erlangt werden kann, setzt auch voraus, dass sich die Studenten neben ihrem Beruf mehrere Jahre dem Fachstudium zuwenden. Zusätzlich zur traditionellen teilzeitlichen Umschulung oder Fortbildung haben die Mitarbeiter die Option, einen Ausbildungsurlaub zu erhalten, den sie für die berufliche Fortbildung ausnutzen.

Allerdings ist dieser Erziehungsurlaub sehr beschränkt und in den meisten Ländern auf 5 Werktage beschränkt, so dass ein Studium in dieser Zeit kaum möglich ist. Gleiches trifft auf die Ausbildungsprämie von bis zu 500 EUR zu, die der Staat für Bürger mit einem jährlichen Einkommen von nicht mehr als 20.000 EUR zur Verfügung gestellt hat und die für ihre Fortbildung zumindest den selben Beitrag selbst zahlen.

Der Bildungsgutschein, mit dessen Unterstützung eine Vielzahl von Teilnehmern in Deutschland ihre Fortbildung oder Umschulung finanziell unterstützt, kann bedauerlicherweise nur gewährt werden, wenn die Bewerberinnen und Bewerber erwerbslos oder von der Arbeitslosigkeit bedroht sind. Die " ideale Art " ist sicher die Unterstützung der beruflichen Umschulung oder Fortbildung durch den Arbeitgebrauch.

Mehr zum Thema