Umschulung mit 44

Nachschulung mit 44

Was kann zur Reflexion führen? Diese Nachricht wurde gelöscht. Mit 44?? Hello Forums, aus Gesundheitsgründen und allgemeinem Grund überlege ich mir eine Umschulung zum Beschäftigungstherapeuten, möglicherweise ein Praktikum in diesem Fach.

Was schätzen Sie in der Berufspraxis als Berufsanfänger in den 47ern ein, oder "wie nützlich ist es, ein Hochschulstudium zu durchlaufen?

Bietet das Studieren gute Zukunftsaussichten? Guten Tag, für geistig, seelisch, geistig und physisch widerstandsfähige Menschen sind die Perspektiven nicht schlecht. Weniger wichtig ist das Lebensalter - wer sich beispielsweise schon vor der Berufsausbildung in einem anderen Bereich bewiesen hat, ist für mich ein sehr interessanter Mitarbeiter. In einem Therapieberuf ist die Erfahrung des Lebens von großem Nutzen.

Teilweise hat jemand aus biographischen Motiven eine Erziehung gemacht und dann im Lauf des Jahres erkannt, dass er andere Interessensgebiete mitentwickelt hat. Ich habe aber bereits eine Antwort von Antragstellern wie "Ich will nicht mehr im Bauwesen arbeiten", "Ich will etwas mit Menschen machen und gestalten" oder "Ich will anderen helfen" erhalten.

Dies sind keine günstigen Bedingungen für eine Umschulung. Eine Studie ist unbedingt zu empfehlen, da sie sich zumindest in Bezug auf die theoretischen Grundlagen sehr gut auszeichnet. Eine gute Schule oder Fachhochschule nimmt Sie nur dann mit, wenn Sie sich ausführlich über den Berufsstand informieren (auch durch ein Praktikum). Außer du bekommst einen Job im Öffentlichen Dienst oder an der Universität, aber das ist nicht jedermanns Sache.

Auch in unserem Metier gibt es Gesundheitsprobleme. Aber wenn Sie nicht auf das nötige Kleingeld angewiesen sind, ist es kein Hindernis, nach dem Training rasch eine Übung zu eroeffnen. Ich bin sicher, dass jemand aus einer Kanzlei das besser kann.

Das ist meine eigene eher zutreffende Aussage nach über 20 Jahren Berufserfahrung. Hello Wonderful, lasst es gut sein, wenn ihr nicht frustriert sein wollt! Nach wie vor gibt es einen massiven Zustrom von Schülern vor allem aus Privatschulen in den "Markt", obwohl dieser bereits mehr als voll ist. Nur wer Ihnen den Berufsstand als "zukunftsträchtig" verkauft, macht den großen Gewinn.

In Deutschland zu studieren bedeutet meiner Ansicht nach keine Verbesserung der beruflichen Perspektiven. Ich finde es vollkommen verantwortungslos, dass alle Betroffenen sofort nach der Schulzeit eine Kanzlei aufmachen! Inzwischen arbeite ich seit fast 20 Jahren, aber es wird immer mehr zu einem puren Kampf ums Überleben....... Hallo wunderbar! so als Beispiel aus meiner Vorlesungsreihe.

Die Klassenkameradin, die ebenfalls mit 40 Jahren angefangen hat, hat als erste in unserer Gruppe einen Arbeitsplatz gefunden, in dem sie auch auf mittlere Sicht eine führende Rolle einnehmen soll! Es gibt zahllose Fäden über das Studieren hier. Allerdings vermute ich, dass sich mein Studienaufenthalt erst auf lange Sicht im Zusammenhang mit dem Wandel im Gesundheitssystem (d.h. nicht vor 10 Jahren) auszahlen wird.

Das könnte das Studieren für Sie vielleicht wieder interessant machen. Hi, Agnes, das klingt nach purem Zweck-Optimismus. Guten Tag...können die meisten von ihnen hier beitreten....lassen Sie mich beitreten....Ich weiß, einige, die in ihren späten 30er und mittleren 40er Jahren, die auch die Arbeit getan hatte, aber bis heute sind sie alle noch auf der Suche und haben sehr gute Aussichten auf einen Job...........

Viele " ältere Menschen " haben mit mir trainiert. Jeder fand unmittelbar oder kurz nach dem Abitur eine Arbeit. Damals gab es in Deutschland nur etwa ein gutes Jahrzehnt Schule. Es tut mir leid, wenn Sie kein natürliches B in den wichtigsten Stufen haben, ich glaube nicht, dass Sie eine Chance haben.

Und, wie oben erwähnt, hat schon jemand eine Anstellung mit der Möglichkeit einer Führungsposition vor Abschluss der Schulung? zitiert:...............wo sie auf mittlere Sicht auch die Führungsposition einnehmen sollte! dies ist nur dann ein Beleg, wenn die Führungsposition tatsächlich einmal kommt.... die Zeit und der ganze Berufsstand haben gute Aussichten, was sich verschlechtert.......

Ich habe es vor 8 Jahren mit 48 Jahren noch wagen können und einen schönen Schluss gemacht! Ich habe meine Lehre auch Ende der 40er Jahre angefangen. Als Freelancer ist es verhältnismäßig leicht oder Sie können Ihre eigene Kanzlei gründen, wenn Sie über genügend Eigenkapital, einen günstigen Arbeitsplatz und die oben genannten Merkmale für eine selbständige Tätigkeit verfügen.

Auch interessant

Mehr zum Thema