Umschulung mit 43

umgeschult mit 43 Jahren

Nun, die erste Hürde ist, wer für deine Umschulung bezahlt. Sie geben zur Zeit nichts für ein neues Training auf. Was halten Sie davon, sollte ich die Umschulung mit bestem Gewissen durchführen? Es gelten die §§ 40 bis 43, 46 und 47 des Berufsbildungsgesetzes.

Umerziehung in einen anderen Berufsstand umgestiegen?

AW: Umschulung auf einen anderen Berufsstand mit Mittvierziger? Diesen monat habe ich einen weiteren Besuch bei der A-Agentur, um zu sehen, was getan werden kann und was sie dazu sagt, aber ich wollte auch generelle Stellungnahmen zu diesem Them.... Auch ich werde meine Firma fragen, was man tun kann und natürlich ist das Office nicht notwendigerweise stressfrei, aber physisch dann schon eine Erleichterung.

Meine Verlängerung ist einfach enttäuschend, weil die zweite Arbeitsschicht nicht läuft und alles für A*** war. Wenn es sich lohnt, dann möchte ich auch die Verlängerung akzeptieren, denn dann wäre ich auch mit dem Resultat zufrieden und würde mich wohl fühlender sein.

Umschulungen von 41 / 42 " Foren

Ich wollte schon immer eine Erziehung machen, meine Schüler sind schon Erwachsene und ich fühlte mich physisch und geistig für eine Erziehung zurechtgekommen. Scheint mir merkwürdig, aber in meinem Lebensalter glauben viele Weiber, dass sie sich ein wenig ausruhen. Aber ich brauche es finanziell, weil es nicht mehr einfach ist, gewöhnliche Orte wie Krankenhäuser oder Firmen zu finden, wo man unmittelbar entlohnt wird.

Ganz zu schweigen von einer freien Stelle. Aber ich fühl mich ein wenig aussichtslos. Ich kann nur eines sagen: Es ist nie zu spät für eine Ausbildung. um dort mein High School Diplom nachholen zu können. An meiner Hochschule wurde auch ein Siebzigjähriger akzeptiert, weil er ein gutes Beispiel für seine Gastfamilie (Äthiopier) sein will und nicht mehr vor den Freien saß.

nach dem schulabschluss steht dir alles offen. jetzt und nicht später - mit 50 wird dich niemand mehr aufnehmen. ich denke, es ist nie zu spaet fuer die weitere bildung, auch nicht fuer den eigenen haupt. hast du schon berechnet, ob die ausbildungsinhalte ausreichen, um zu überleben? und welche ausbildungen hast du im Sinn?

Es kommt natürlich darauf an, was Sie professionell machen wollen....also wie sind die Perspektiven, danach in Ihrem Lebensalter einen Job zu haben? Wie viele Jobs gibt es und wie stehen Ihre Möglichkeiten? Gibt es eine Chance auf Beförderung? Im Grunde genommen denke ich aber, dass jeder alle Berufschancen, unabhängig vom Lebensalter, ausnutzen sollte, um genug zu haben und später zu wissen, ja, ich habe viel Arbeit geleistet und es hat Spaß gemacht!

Im Prinzip bin ich auch für die Schulung. ob diese Schulung das Passende ist? eine befreundete Frau meiner Mama hat sich mit 50 Jahren noch ihren Wunsch verwirklicht und studierte Sonderpädagogik. sie war früher eine "normale" Pädagogin. jetzt ist sie in einem neuen Beruf tätig, den sie bisher nicht hätte machen können. Sie sind in den frühen 40ern? Sie haben noch viel Zeit!

Es gibt auch das Ausschluss-Verfahren für das Abitur ect.

Mehr zum Thema