Umschulung Finanzielle Hilfe

Umorientierung Finanzhilfe

Fördermöglichkeiten während der Teilzeitausbildung. Fördermittel für Umschulungen/Fortbildung: bm Arbeitslosengefährdete Mitarbeiter und Arbeitsuchende können sich bei ihrer örtlichen Arbeitsagentur um Fortbildung bewerben. Informieren Sie sich auf dieser Website über die Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung Ihrer Umschulung zum Mediengestalter (m/w) für Digital & Print, Mediengestalter (m/w) für Bild & Sound, Marketing-Kommunikation und Veranstaltungskaufmann (m/w).

Dies bedeutet unter anderem die Unterstützung von Weiterbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen für Menschen, die ihre bisherigen beruflichen Tätigkeiten aus Gesundheitsgründen nicht mehr ausübbar sind. Kostentraeger fuer diese Unterstuetzung, oft auch Vorteile fuer die Teilnahme am Erwerbsleben genannt, koennen sein: Welche dieser Verkehrsträger allein oder in Kombination geeignet ist, hängt von der Rehabilitationsart und der Krankheitsursache ab.

Die ersten Basisinformationen finden Sie in der Download-PDF-Broschüre 12 "Förderung der Beteiligung der Beschäftigten am Arbeitsleben" der BAV. Den nächstgelegenen gemeinsamen Servicepunkt finden Sie unter www.reha-servicestellen.de.

was für eine finanzielle Förderung für die Umschulung?

Neben meinem Job bekomme ich auch noch den zweiten Algorithmus, möchte mich aber möglicherweise umlernen. Umulung wenn genehmigt: francesca75 schrieb: Exakt ohne guten Anlass keine Umschulung.... Mein Mann wurde erklärt, daß er für 4 Jahre ohne Arbeit sein muß, bevor das AAA dieses als Umschulung durchläuft. Nun macht er dies als zweite Bildung und man bekommt dort keine Hilfe (bei ihm ist es auch noch eine Schulbildung).

Solange man also nicht den Willen hat, als Umschulung angesehen zu werden, muss man sich selbst beißen. Wenn Sie aber nur umlernen wollen, wie andere bereits gesagt haben, wird es nicht ohne guten Zweck gehen, z.B. bei Erwerbsunfähigkeit.

Finanzhilfen für Umschulungen, wenn auch nicht für Arbeitslose (Agentur für Arbeit)

Hallo, ich bin in den frühen 30ern und habe keine Berufsausbildung absolviert (ich habe 3 Jahre als Krankenpflegerin studiert), aber nicht abgeschlossen. Heute sind meine Schüler in der Mittagszeit in der Grundschule und in der Pflege (könnte theoretisch jeden Tag bis 16 Uhr dort bleiben). Jetzt möchte ich definitiv eine Umschulung machen (leider nur halbtags, aber die Chance besteht inzwischen).

Ich bin jedoch seit 10 Jahren nicht mehr erwerbslos und habe keinen Leistungsanspruch. Wonach schaut es aus, wenn ich eine Umschulung machen will? Ist es finanziell. Hilfe (Reisekosten, Pflegekosten, etc.)? Bin ich nur berechtigt, wenn ich auch Sozialleistungen erhalte? Zuerst melden Sie sich erwerbslos an, sie müssen darauf einwirken.

Mehr zum Thema