Umschulung beim Arbeitsamt Agentur für Arbeit

Umqualifizierung bei der Agentur für Arbeit

Dies kann auch eine Umschulung mit Unterstützung des Arbeitsamtes erforderlich machen. Die Umschulung kann vom Arbeitsamt, d.h. der Agentur für Arbeit im Rahmen der Förderung nach SGB III, finanziell unterstützt werden. Das Ziel ist die berufliche Weiterbildung und Umschulung.

Guten Tag, während der Umschulung erhalten Sie das sogenannte ALG-W, d.h. Arbeitslosengeld während einer Weiterbildungsmaßnahme.

Werde ich während der Umschulung bezahlt? Arbeitsvermittlungsstelle (Arbeitsamt, Arbeitsagentur)

Hallo, da ich gerade in ALG 1 einsteige und nicht mehr in dem von mir gelernten Ausbildungsberuf tätig sein kann, möchte ich mich umschulen. Sie ist verheiratet (mein Mann ist hauptberuflich tätig) und hat einen Schulsohn. Bekomme ich während der Umschulung vom Arbeitsamt Gelder? Hallo, während der Umschulung erhalten Sie das so genannte ALG-W, d.h. Arbeitslosenunterstützung während einer Fortbildungsmaßnahme.

Bei 2 Tagen Kauf von ALLG-W reduziert sich der Algenbedarf um einen Tag. Möglicherweise können die Kinderbetreuungs-, Unterbringungs-, Verpflegungs- und Reisekosten nicht erstattet werden. So hatte ich 2 Jahre Umschulung vom Arbeitsamt und erhielt für die ganzen 2 Jahre lang das Programm für die Umschulung von?

Bei einer Umschulung durch ein Bundesamt für Arbeit gibt es nur die offizielle Variante ALg 1 oder Alg 2. Bei einer Umschulung in einem Unternehmen kann man den Arbeitgeber gelegentlich davon überreden, Ihnen den Azubi-Lohn zu zahlen, z.B. 18 Monaten ab dem 1. und 6 Monaten ab dem 1. Januar bei ALg 2 wären nur 400 möglich, aber das ist auch gut genug, wenn es nachträglich ist!

Umschulung: Bundesanstalt will aus Arbeitslosen Erzieher machen

Das umstrittene Vorhaben der Bundesanstalt fuer Arbeit, Erwerbslose zum Erzieher umzuqualifizieren, hat die Bundesanstalt fuer Arbeit weiterverfolgt. Ungeachtet der Vorwuerfe will die Bundesanstalt fuer Arbeit 5000 Erwerbslose zu Pädagogen erziehen. "Wir haben unter den Erwerbslosen rund 800.000 Menschen, die mindestens die Schulvoraussetzungen dafür erfüllen", sagt Heinrich Alt, Mitglied des Vorstands der BA.

"Möglicherweise können wir durch Intensivberatung rund 5000 Erwerbslose für den Ausbildungsberuf gewinnen", so Alt weiter. Das Arbeitsamt will nur diejenigen schulen, die dies explizit wollten. "Man sollte sich für einen solchen Berufsstand nicht nach der Dateisituation entscheiden", erklärt Alt. Für Interessierte ist es sinnvoll, ein Schülerpraktikum in einer Kindertagesstätte zu absolvieren, um zu erfahren, ob dies der passende Ausbildungsberuf für sie ist.

"â??Wer sich fÃ?r die Schulung entschlieÃ?t, hat danach sehr gute BeschÃ?ftigungschancen.â?? "Es ist seit Jahren ein übliches Verfahren der Arbeitsvermittlung, die Arbeitslosen zu Erzieherinnen oder Pflegekräften für ältere Menschen auszubilden. Zurzeit werden 2600 Personen umgeschult, zum Beispiel zum Kindergärtner. Der Ausbildungsberuf Pädagoge wird an öffentlichen Hochschulen durchgeführt und könnte im kommenden Jahr anlaufen.

Die Ausbildungsdauer beträgt je nach Land zwei bis drei Jahre, gefolgt von einem Jahr Praktikum. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) kündigte anfangs Juli an, dass die beschäftigungslosen Schlecker-Mitarbeiter auch zu Pädagogen oder Altenpflegern auszubilden sind. "Manche haben den unbewussten Anschein erweckt, dass diese Damen nicht zur Umschulung taugen", sagt von der Leyen.

"Der Minister hatte angekuendigt, diese Plaene mit der Bundesanstalt fuer Arbeit weiterzuverfolgen. Um in den Kinderntagesstätten zu arbeiten, seien gut geschulte Fachleute nötig, erklärt AWO-Vorstandsmitglied Brigitte Döcker. Auch mit dem Antrag der Bundesanstalt konnte das Grundproblem der mangelnden Bildung nicht gelöst werden. In Deutschland haben Kindergartenplätze ab dem Jahr 2013 einen gesetzlichen Anspruch auf einen Krippenplatz.

Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindeverbandes, will das Fachkräftemangel in den Kindertagesstätten pragmatisch lösen: "Es wäre vernünftig, mehr Menschen einzustellen, die im Bundes-Freiwilligendienst tätig sind als Assistenten in den Kindertagesstätten", so Landsberg.

Mehr zum Thema