Umschulung Altenpflege

Umorientierung der Altenpflege

Die Umschulung zur Altenpflegerin kann neue berufliche Perspektiven eröffnen. Struktur und Strukturierung; Muster: So sollte das Bewerbungsschreiben für einen Umschulungskurs in der Altenpflege aussehen; wie geht es weiter?

Neue berufliche Perspektiven eröffnen

Die Umschulung zur Krankenschwester kann neue Berufsperspektiven aufzeigen. Schon in der Mitte des Lebens entdeckt man das spezielle Berufsinteresse der Altenhelfer. Doch auch Ursachen wie z.B. Erwerbslosigkeit, mangelnde fachliche Perspektive oder eigene Beweggründe können entscheidend dafür sein, dass sich jemand für eine Umschulung zur Altenpflege oder zur Altenpflege entschließt.

Aufgrund des Bevölkerungswandels ist die Altenpflege hier ein interessanter und zukunftssicherer Arbeitsbereich. Die Umschulung zur Altenpflege oder zur Altenpflege ist für Sie eine Option, die von vielen Faktoren abhängt. Zunächst sollten Sie klarstellen, ob Sie generell gerne mit Älteren zusammen sind und sich nicht scheuen, körpernah mit und an Älteren zu arbeiten.

Bei Interesse an einer Umschulung in der Altenpflege wenden Sie sich bitte an Ihren Betreuer in Ihrem örtlichen Arbeitsamt oder Arbeitsamt. Sie werden Sie über alle weiteren Anforderungen an die Umschulungsunterstützung unterrichten. Bei Vorliegen der Zulassungsvoraussetzungen für die Umschulung können die Arbeitsagenturen Ausbildungsgutscheine für die vorher festgelegten Ausbildungsvoraussetzungen ausstellen.

Mit dem Ausbildungsgutschein, der das Ausbildungsziel "Altenpflegerin" identifiziert, ist der Eigentümer zur Umschulung zur Altenpflege ermächtigt. Darüber hinaus benötigen Bildungsinteressierte eine (Pflege-)Einrichtung im Sinn von 4 Abs. 3 des Altenpflegegesetzes, in der sie eine Praxisausbildung absolvieren und mit der sie einen Lehrvertrag abschließen.

Mehr über die finanzielle Unterstützung der betrieblichen Fortbildung durch die Arbeitsagenturen und die Arbeitsämter finden Sie hier: Das SGB III erlaubt nach 81 SGB III die Unterstützung der Beschäftigten bei Umschulungen durch Weiterbilden. Die zuständigen örtlichen Arbeitsagenturen oder Arbeitsämter überprüfen und beschließen, ob die Förderbedingungen erfüllt sind.

Mit dem " Bundesgesetz zur Verstärkung der Berufsbildung in der Altenpflege " vom 14. Mai 2013 (BGBl. I S. 446) wurde die auf drei Jahre angelegte Umschulungsförderung im Zuge der Ausbildungs- und Qualifikationsoffensive von Bundesregierung, Bundesländern und Altenpflegeverbänden eingeleitet. Es betraf Umschulungskurse, die zwischen dem 01.04. 2013 und dem 31.03. 2016 begannen.

Für alle bis zum 31. Dezember 2019 gestarteten Umschulungskurse zum Altenpflegepersonal wurde nach einer ersten Fristverlängerung bis zum 31. Dezember 2017 die Fördermöglichkeit von drei Jahren durch Art. 2 Nr. 3 des Pflegeberufsreformgesetzes (BGBl. I 2017, 2581) verlängert. Diejenigen, die aktuell nach 81 SGB III unterstützt werden, können bei bestandener Abschlußprüfung zudem eine Fortbildungsprämie in Höhe von 1.500 EUR bekommen ( 131a Abs. 3 SGB III), wenn die Umschulung bis zum 31.12.2020 anläuft.

Weitere Auskünfte über die Weiterbildungsförderung erhalten Sie bei Ihrer verantwortlichen Arbeitsagentur oder Ihrem Arbeitsamt oder dem Faltblatt 6 "Förderung der betrieblichen Weiterbildung" der BA.

Mehr zum Thema