Tourismusmanagement Duales Studium

Duales Studium Tourismusmanagement

Nun, nicht genau, Tourismusmanager arbeiten meist im Büro und selten am Strand. Der duale Bachelor-Studiengang Tourismusmanagement umfasst sechs Semester mit jeweils drei Monaten Theorie- und Praxisphasen. Sie finden hier freie Studienplätze sowie Informationen zu Studiengängen, Anforderungen, Inhalten und Abschlüssen des dualen Studiums Tourismusmanagement.

Doppelstudium Touristik

Allen, die viel praktische Erfahrung im Tourismusstudium machen wollen, erklären wir hier, welche touristischen Studiengänge es gibt, wie das Doppelstudium funktioniert und welche Anforderungen erfüllt sein müssen. Tourismusökonomie, Tourismusmanagement oder Betriebswirtschaft mit Fokus Touristik - es gibt unterschiedliche Studiengänge im Rahmen des Studiums des dualen Touristik. Professionell gesehen sind sie alle auf den Fremdenverkehr ausgerichtet, aber es gibt immer noch Differenzen.

Hier erfahren Sie, was die Studieninhalte sind und wie sie sich voneinander abheben. Wir erklären Ihnen auch, wie ein duales Tourismusstudium funktioniert, welche Anforderungen Sie erfüllen müssen und wie Ihre berufliche Laufbahn aussehen könnte. Der Studiengang Tourismusökonomie beschäftigt sich mit Fragen, die sich in Betrieben der sich ständig entwickelnden Tourismusindustrie stellen.

Unter anderem geht es darum, die Auswirkungen des Fremdenverkehrs auf die gesamte Wirtschaft zu erforschen oder die Anforderungen der Wirtschaft zu erörtern. Ähnlich verhält es sich im Lehrgang Tourismusmanagement: Es geht auch hier darum, Wissen zu vermitteln, das dazu dient, in einem Touristikunternehmen Aufgabenstellungen zu erfüllen, um den Unternehmenserfolg zu festigen und auszuweiten.

Zusammengefasst kann man sagen: Sie lernen die wirtschaftlichen Eckpfeiler eines Betriebes und die wirtschaftlichen Verflechtungen in der Touristik branche besser kennen. 2. Das duale Studium der Tourismusökonomie und das duale Studium des Tourismusmanagements sind trotz verschiedener Bezeichnungen grundsätzlich gleich - es gibt kaum Unterschied. Jede Universität verfügt jedoch über eigene Schwerpunktsetzungen, die ein individuelles Profiling erlauben.

Dabei geht es weniger darum, ob Sie in einem dualen Studium Tourismusökonomie oder Tourismusmanagement lernen, sondern vielmehr darum, welche Spezialisierungen inhaltlich geboten werden. Themenschwerpunkte können z.B. Touristik-Psychologie, Veranstaltungsmanagement, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit oder Betriebswirtschaftslehre sein. Typischer Studieninhalt sind: Der zweite, beinahe häufiger vorkommende Weg, den Fremdenverkehr zu erlernen: das duale Studium: Zahlreiche betriebswirtschaftliche Studienrichtungen (z.B. Betriebswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre oder Volkswirtschaftslehre) erlauben eine touristische Vertiefung, meist im Rahmen eines touristischen und veranstaltungstechnischen Schwerpunktes, teilweise auch im touristischen und hotelbetrieblichen Teilbereich.

Bei diesen Doppelstudiengängen liegt der Schwerpunkt nicht auf dem Fremdenverkehr, sondern auf der Betriebswirtschaft. Das Hauptthema ist hier der Fremdenverkehr, der sich erst während des Studiengangs, in der Regel ab der zweiten Hälfte des Studiengangs, konzentriert. Diejenigen, die für ihr duales Studium ein touristisches Dienstleistungsunternehmen wählen, ebnen den Weg für ihre eigene Berufskarriere im Fremdenverkehr.

Die Firma vermittelt Ihnen das Praxiswissen und die theoretischen ökonomischen Werkzeuge, die Sie während Ihres Studiums erlernen. Typischer Studieninhalt sind: Gelegentlich gibt es Doppelstudiengänge, die sich auf besondere touristische Themen wie internationales Tourismusmanagement, Gesundheits-Tourismus oder Tourismus-Marketing konzentrieren. Die Bandbreite dieser Fachstudiengänge ist jedoch gering und deckt daher nicht ganz Deutschland ab.

Hier haben wir für Sie eine Liste aller Universitäten zusammen gestellt, die ein duales Tourismusstudium anbieten: Die Studiendauer beträgt zwischen sechs und zehn Semester. Dies macht klar, dass nicht alle Doppelstudiengänge gleichberechtigt sind. Es wird zwischen verschiedenen Studien- und Arbeitszeitmodellen unterschieden. Dahinter verbirgt sich das Doppelstudium, wie es die meisten Studieninteressierten im Sinn haben:

Neben dem Bachelor-Abschluss an der Universität erhält das Institut einen staatlichen Abschluss. So besteht zum Beispiel die Chance, den IHK-Abschluss in der Berufsausbildung zum Touristikkaufmann und gleichzeitig einen Bachelor-Abschluss im Doppelstudium Tourismusmanagement zu erwerben. Absolventen ohne Abschluss, aber mit viel Berufserfahrung: Im praxisintegrierten Doppelstudium wird der Studierende als " Festangestellter " bzw. Festangestellter im Betrieb beschäftigt.

Der duale Student macht sich wie bei einer Lehre mit verschiedenen Bereichen des Unternehmens vertraut. Aber auch hier gibt es eine enge Verbindung zwischen den Studiengängen an der Universität und der Praxis. Für diejenigen, die bereits eine Lehre im Tourismusbereich absolviert haben und nun ihre akademische Weiterbildung zusätzlich zu einer vorhandenen beruflichen Tätigkeit fortsetzen wollen, sind die dritte und vierte Varianten von Interesse.

Sind Sie bereits ausgebildet, sind diese beiden Lernmodelle die richtigen. Im berufsintegrierten Doppelstudium wechseln Sie von Voll- auf Teilzeitbeschäftigung und schließen Ihr Studium in der nun zur Verfügung stehenden Zeit ab. Im Rahmen des Modells des berufsbegleitenden Doppelstudiums arbeiten die Studierenden weiterhin hauptberuflich und besuchen einmal pro Woche die Universität oder lehren sich die Inhalte ihres Studiengangs zuhause, mit Lernmaterialien der Berufsakademie/Universität.

Der Klassiker - die Integration von Ausbildung und Praxis - ist je nach Universität und Betrieb verschieden durchdacht. Sie studieren etwa drei Monaten und gehen dann für drei weitere Monaten in die Firma. Bei den Wochenmodellen besuchen Sie die Vorträge und Schulungen an festgelegten Werktagen, den restlichen Teil der Arbeitszeit im Betrieb.

Es gibt auch eine Möglichkeit: Sie arbeiten hauptberuflich und lehren sich die Lerninhalte mit Hilfe der Universität. Die Firma gibt Ihnen Zeit für Prüfungen oder individuelle Anlässe. Lasst uns duale Schüler für sich selbst sprechen, denn wer könnte besser über das duale Tourismusstudium informieren als die anderen?

Es wurden zwei Studenten des dualen Tourismus befragt. Wer ein duales Studium absolvieren will, muss sowohl die formellen Anforderungen der Universität als auch die personellen Anforderungen des Unternehmens einhalten. Doppelt oder nicht - Studium ist Studium. Sie müssen die üblichen Zulassungsvoraussetzungen für einen Studiengang, d.h. die Hochschulreife, einhalten.

Firmen wollen engagierte und effiziente Mitarbeitende. So können Sie mit einem gültigen Zertifikat, Sprachkenntnissen oder - wenn nötig - ersten Kontakten zur Tourismusindustrie punkten. Für Sie ist es wichtig, dass Sie die richtigen Ansprechpartner haben. Sie haben zwei Möglichkeiten, ein dualer Tourismus-Student zu werden: Sie bewerben sich bei der Firma. Firmen inserieren Jobs für Doppelstudenten, zum Beispiel in unserer Studienplatz-Börse.

Sie bewerben sich zunächst einmal in schriftlicher Form. Das Immatrikulationsverfahren an der Universität ist in der Regel maschinell. Sie bewerben sich bei der Universität. Sie bewerben sich mit Ihren Bewerbungsunterlagen bei der Universität. Sobald Sie die Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben, werden Sie in das Programm aufgenommen. Von da an müssen Sie, wenn nötig, ein geeignetes Institut finden mit Unterstützung der Universität.

Beachten Sie, dass Sie sich doppelt anmelden müssen: zuerst bei der Universität, dann bei der Firma. So viel ist sicher, dass Tourismusverantwortliche in der Realität zuhause sind. So ist es kein Zufall, dass ein duales Studium in dieser Industrie sehr populär ist und Doppelabsolventen willkommen sind. Durch einen qualitativ hochstehenden Universitätsabschluss - den weltweit renommierten Bachelors - und zugleich echte Berufserfahrungen haben Sie gute Aussichten, unmittelbar nach Abschluss Ihres dualen Tourismusstudiums in Ihrer Karriere mitzumachen.

In vielen Betrieben, die Doppelstudenten einstellen, wird ihnen ein Anschlussvertrag angeboten. Kein Wunder: Die neuen Hochschulabsolventen sind mit dem Betrieb und den Abnehmern bereits vertraut - es gibt keine lange Ausbildungszeit und Sie können sich darauf verlassen, dass der Angestellte hoch qualifiziert ist. A propos Qualifikation: Doppelabsolventen haben gute Aussichten, in relativ kurzen Zeiträumen in eine Führungsposition vorzustoßen.

Die Berufsaussichten von Doppelabsolventen sind viel versprechend. Um mehr über bestimmte Berufsbilder im Tourismusmanagement zu erfahren, besuchen Sie unseren Karrierebereich. An dieser Stelle möchten wir Ihnen die Berufsbilder vorstellen und Ihnen sagen, was Sie von Ihrem Gehalt erwarten können.

Mehr zum Thema