Telearbeit

Heimarbeit

Telearbeit soll auch hier die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Welche Vor- und Nachteile hat die "Telearbeit" als Arbeitsmodell? ez-toc-section" id="Telearbeit - Was sind die Vor- und Nachteile">Telearbeit: Was sind die Vor- und Nachteile?

Telework Definition: Was ist das? Telearbeit ist in engem Zusammenhang mit dem Homeoffice und bezieht sich in der Regel auf Berufstätigkeiten, die nicht am Arbeitsplatz des Arbeitsgebers, sondern über unterschiedliche Kommunikationswege zu Hause oder mobil durchgeführt werden. Die Telearbeit wird auch als Telearbeit zu Haus, Telearbeit, Telearbeit, Telearbeit, Telearbeit oder E-Work genannt.

Streng genommen bedeutet das, zu Haus am PC oder Notebook zu sitzen, von zu Haus aus an einer Telefonkonferenz teilzunehmen oder die täglichen Dinge zu erledigen und per E-Mail zu übermitteln. Das klingt für viele Mitarbeiter zunächst einmal nach einer lohnenden Variante, die heute aufgrund der technologischen Möglichkeit einfach zu realisieren ist.

Schnellere Internet-Verbindungen, Anwendungen wie z. B. Google Mail und freigegebene Online-Dokumente machen es überflüssig, sich im gleichen Zimmer aufzuhalten, um zusammen an einer Aufgabenstellung zu arbeiten. Telearbeit macht das Beschäftigungsverhältnis flexibel. So können zum Beispiel Vorschriften erlassen werden, die es ermöglichen, den größten Teil der Arbeitszeiten von einem beliebigen Standort aus zu verwenden und nur für bedeutende Besprechungen ins Amt zu gehen.

In der Theorie müssen die Mitarbeiter nicht einmal mehr im gleichen Staat sein, um zusammenzuarbeiten und den Projektfortschritt zu teilen. Telearbeit ist in verschiedenen Ausprägungen möglich: Die gängigste Art der Telearbeit ist eine Kombination aus Home Office und Anwesenheit. Die Mitarbeiterin bzw. der Mitarbeiter ist nur von zu Hause aus tätig.

Die Telearbeitnehmerinnen und Telearbeitnehmer sind hier in speziell gemieteten Büroräumen (Satellitenbüros) oder gemieteten Schul- und Administrationsgebäuden tätig. Darunter fallen zum Beispiel Außendienstmitarbeiter und Journalisten, aber auch Consultants, die von ihrem Standort oder vom Haus aus mit der entsprechenden Technologie anreisen. Mobile Telearbeit umfasst auch die Tätigkeit von Telearbeitern, die in Zügen oder Flugzeugen mobil sind.

Telearbeit: Was sind die Vor- und Nachteile? Telearbeit wird nicht nur von vielen Mitarbeitern gut aufgenommen. Es muss aber auch ganz deutlich gesagt werden, dass Telearbeit in Deutschland immer noch die Regel ist. Nur zwölf Prozentpunkte aller Beschäftigten in Deutschland sind Telearbeiter - unter dem EU-Durchschnitt.

Überraschend, denn 40 % der Arbeitsplätze in Deutschland wären für Telearbeit gut gerüstet. In Schweden dagegen sind 32% der Beschäftigten von zu Hause aus tätig, in den Niederlanden gibt es seit 2015 gar ein Recht auf Telearbeit. Folgende Punkte sprachen für die Telearbeit: So kann Telearbeit die Leistungsbereitschaft erhöhen und zu mehr Freude führen.

Als Mitarbeiter spart man Benzinkosten, der Verschleiß des Fahrzeugs wird reduziert - ganz zu Schweigen von den Vorteilen für die Umwelt. Dazwischen kann ein Arzt- oder Behördenbesuch einfacher durchgeführt werden, und der Mitarbeiter ist auch viel frei in der Wahl seines Wohnortes. Viele Mitarbeiter haben einen positiven Einfluss auf ihr privates Leben, wenn ein Teil ihrer Arbeiten vom Heimcomputer aus durchgeführt werden kann.

Wenn Sie in einem ruhigen Raum zu Hause sitzen, haben Sie viel größere Konzentrationsmöglichkeiten, als wenn Mitarbeiter immer wieder ins Arbeitszimmer kommen oder wenn das Gespräch und das Gespräch Ihres Mitarbeiters Ihre Tätigkeit erschwert. Die Heimarbeit ist für viele Arbeitnehmerinnen - auch wenn sie in der Telearbeit noch den geringeren Teil der Beschäftigten stellen - eine grundlegende Voraussetzung, um überhaupt erwerbstätig sein zu können.

Arbeitsausfälle durch krankheitsbedingte Arbeitsausfälle oder schlechte Betriebszeiten von Kindertagesstätten können verhindert werden, da die Pflege gewährleistet ist. Aber auch die Unternehmerinnen und Unternehmer erkennen in der Telearbeit einen Vorteil, der nicht nur in der erhöhten Motivation der Beschäftigten besteht. Die Möglichkeit, ganz oder zum Teil von zuhause aus oder unterwegs zu arbeiten, senkt die Raum- und Arbeitsplatzkosten.

Das Kalkül ist einfach: Wenn sich zum Beispiel zwei Beschäftigte abwechseln und nur die halbe Zeit im Amt sind, während sie den restlichen Teil ihrer Zeit in Telearbeit arbeiten, genügt für das Untenehmen ein Job am Ort. Die Telearbeit ist einer der wesentlichen Aspekte attraktiver Arbeitgeber. Wenn Telearbeit funktionieren und für beide Parteien von Vorteil sein soll, müssen die Regelungen richtig sein.

Manche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein mangelndes soziales Engagement, wenn sie viel allein im Homeoffice sind. Auch von zu Hause aus zu agieren erfordert die Selbstverwaltung. Diejenigen, die im Homeoffice tätig sind, sollten in der Lage sein, ihre Arbeitszeiten gut aufzuteilen und Zeitverschwendung vorzubeugen. Es ist nicht jeder für die Telearbeit geeignet. Für einige Arbeiterinnen und Arbeiter bedeutet die fehlende Vereinzelung von Beruf und Familie eine Verwischung der Grenze und unentgeltliche Mehrarbeit.

Laut einer 2017 publizierten Untersuchung (PDF) beklagen sich 41% aller Telearbeiter über Stress, 42% auch über Schlafschwierigkeiten. Im Gegensatz dazu hat nur jeder vierte Mitarbeiter mit Anwesenheitspflicht unter diesen Beanstandungen zu leiden. Bei der Telearbeit sollten aus gesetzlichen GrÃ?nden keine persönlichen Angaben gemacht werden. Andererseits sollte ein Beauftragter für den Datenschutz in der Lage sein zu steuern - aber es gibt kein Recht auf Zugang gegen den Willen des Telearbeitnehmers.

Außerdem kann es helfen, sich geistig auszuschalten, wenn Sie das Studium beenden und buchstäblich die Berufstätigkeit hinter sich haben. Der große Pluspunkt des eigenen Arbeitsplatzes bei der Heimarbeit: Sie können ihn für Steuerzwecke abziehen. Wie Sie Ihr Studium von der Steuer befreien können, erfahren Sie hier: Zur Fokussierung auf die Arbeiten und zur besseren Abgrenzung kann es jedoch sinnvoll sein, mindestens eine Raumecke zu trennen - zum Beispiel mit einem Bildschirm.

Dies bedeutet, dass Sie für die Dauer Ihrer Tätigkeit eindeutige Zugangsregeln zum Studium oder zum Arbeitsraum festlegen sollten. Telearbeit: Welche Rechte haben die Beschäftigten? Die Telearbeit wird immer beliebter. Gleichwohl haben die Beschäftigten in Deutschland kein Grundrecht auf Telearbeit. Wenn ein Mitarbeiter Telearbeit einsetzen möchte, muss er sich an seinen Chef wenden und eine angemessene Absprache treffen.

Dieser regelt exakt, in welchem Umfang die dezentralisierte Tätigkeit ausgeführt wird und wann es notwendig ist, im Amt aufzutreten. Sinnvoll ist es auch, genaue und meßbare Vorgaben zu machen, um die Ergebnisse der Arbeiten trotz Telearbeit verfolgen und auswerten zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema