Teilqualifizierende Berufsfachschule

Berufsschule mit Teilqualifikation

Die Berufsausbildung kann in einer Berufsschule stattfinden. Volltext-Papier (PDF): Teilqualifizierende Berufsschule: Eine Warteschleife oder Hilfe für junge Menschen beim Einstieg in den Beruf? Berufsschulen Die Ausbildung kann in einer Berufsschule erfolgen. Die Berufsschulen sind nach staatlichem Recht organisiert. Daher gibt es hier nur generelle Hinweise zu den Berufsschulen.

Grundsätzlich kann zwischen berufsbildenden und berufsbildenden Schulen unterschieden werden: In der Berufsschule wird eine berufsbildende Grundausbildung in einem beruflichen Bereich angeboten. Die einjährige Berufsschule (BF I) bereitet junge Menschen auf den Berufsweg vor und kann nach Abschluss der BF I eine Ausbildung anstreben.

Berufsschule kann auf die Ausbildungsdauer anrechenbar und um ein Jahr verkürzt werden. Wenn Sie eine Durchschnittsnote von 3 oder besser haben, können Sie in die Berufsschule II umsteigen. Auch die Berufsschule II hat eine Dauer von 12 Monaten. Berufsschule II endet mit einem qualifizierten Sekundarschulabschluss (= Abitur). An den vollqualifizierten Berufsschulen können Sie eine Ausbildung absolvieren.

In der Regel beträgt die Ausbildungszeit zwei bis drei Jahre.

Lies auch die Gewerbliche Berufsfachschule.

Berufsbilder in der Berufsschule

Einige Ausbildungsberufe können nicht nur in einer doppelten Lehre, sondern auch in einer Berufsschule erlernt werden. Sie können aber auch die Grundkenntnisse Ihres Berufs erlernen. Vollzeitausbildung. Vollzeitausbildung ist die Norm. Voll qualifizierte Schulung. Die komplette berufliche Bildung, einschließlich der beruflichen Qualifikation, erfolgt wie im System der zweifachausbildung. Teilqualifizierendes Training.

Sie lernen nur die Grundkenntnisse der beruflichen Bildung. Sie haben keinen beruflichen Abschluss. Die berufliche Bildung an einer Berufsschule läuft ebenso lange wie die duale Ausbilung. Auch das Berufsbildungsgesetz oder die Gewerbeordnung bilden die Grundlage für die Schulung. Das Training gliedert sich in die Bereiche Wissenschaft und Praktik.

Das Praktikum wird in Kooperationseinrichtungen, zum Beispiel in Spitälern, durchgeführt und von der Hochschule inszeniert. Worin besteht der Unterschied zur Berufsausbildung? Im Gegensatz zur doppelten Berufsausbildung bleibt der Auszubildende "Student". Die Berufsschule für das Gesundheitssystem bietet eine vertiefte allgemeine Bildung und Basiswissen für die Gesundheitsberufe. Es ist dann einfacher, sich in Berufsgruppen wie Krankenpfleger in, Krankenpfleger, Altenpfleger, Arzthelfer, Masseur und so weiter auszubilden.

Auch interessant

Mehr zum Thema