Tarif Ausbildungsvergütung

Preis für Ausbildungsvergütung

Das Entgelt während der Ausbildung wird in den Tarifverträgen zwischen den Arbeitgeberverbänden und den Gewerkschaften geregelt. Die Auszubildenden verdienen dies entsprechend ihrer Vergütung. href= "../tarifvertraege_ave/index.

php" title="Internen Link zur Seite "Allgemeinverbindliche Tarifverträge" öffnen">Informationen zu den gültigen allgemeinen verbindlichen Tarifen vertrag für Trainees find you here.

In der dualen Ausbildung wird den Jugendlichen ein breites Spektrum an praktischen und qualifizierten Ausbildungsberufen geboten. Die Auswahl eines Lehrstellenangebots stellt eine wesentliche Voraussetzung für die zukünftige Entwicklung dar. In der folgenden Übersicht wird die Vielfältigkeit der Ausbildungsbereiche in Nordrhein-Westfalen dargestellt: Von A1 für das Abwrackgeschäft bis hin zu A2 für die Zuckerwirtschaft sind Tarifforderungen aus 121 Bereichen aufzulisten.

Der Prospekt gibt einen Gesamtüberblick über die entsprechenden Ausbildungsbeihilfen, Ferien, Urlaubsgelder, Jahres-Sonderzahlungen und Vermögensbildungsleistungen. Hinzu kommen die ersten Tariflöhne, die für eine weitere Beschäftigung nach Abschluss der Berufsausbildung in der entsprechenden Branche zu rechnen sind. Hinsichtlich der Druckschrift "Ausbildungsvergütung" hat die verantwortliche Industrie- und Handelskammer unter anderem die Zweckmäßigkeit der Entlohnung im Sinn von 17 Abs. 1 BBiG zu überprüfen.

Bei tarifvertraglich gebundenen Ausbildungsbetrieben werden die tariflich festgelegten Ausbildungsbeihilfen als sinnvoll angesehen, da in den Kollektivverträgen immer Mindestvorteile festgelegt sind. Für nicht tarifgebundene Parteien wird die untere Angemessenheitsgrenze überschritten, wenn sie um mehr als 20 Prozentpunkte von den in der Branche üblichen Entgeltsätzen abhängt. Die allgemein verbindlichen Tarifverträge für Praktikanten können Sie hier einsehen.

Die tariflichen Ausbildungsbeihilfen sind zwar nur für tarifliche Arbeitnehmer und Praktikanten gültig, können aber auch als Orientierungshilfe für nicht tarifliche Ausbildungsbeziehungen verwendet werden.

Die tariflichen Ausbildungsbeihilfen sind zwar nur für tarifliche Arbeitnehmer und Praktikanten gültig, können aber auch als Orientierungshilfe für nicht tarifliche Ausbildungsbeziehungen verwendet werden. Der Ausbildungsbetrieb hat den Praktikanten nach dem BBiG ( 17 Abs. 1) eine "angemessene Vergütung" zu zahlen. In der Regel ist eine Entlohnung nach der einschlägigen Rechtsprechung weiterhin sinnvoll, wenn sie nicht mehr als 20 Prozent unter der im Tarifvertrag vereinbarten Ausbildungsvergütung liegt.

Im Regelfall sind in der Tabelle keine Ausbildungsbeihilfen für einzelne Ausbildungsberufe enthalten, da auch die ihnen zugrundeliegenden Kollektivverträge in der Regel nicht nach Beruf, sondern nach Sektoren oder Wirtschaftszweigen geschlossen werden. Die Ausbildungsvergütung gilt in diesen FÃ?llen auch dann, wenn fÃ?r die Auszubildenden und Unternehmer keine tarifliche Bindung besteht. Teilweise gibt es - jedenfalls im Hinblick auf den Anwendungsbereich - mehrere Kollektivverträge, die Seite an Seite existieren.

Dabei ist im konkreten Fall zu überprüfen, welcher der Kollektivverträge technisch enger ist.

Mehr zum Thema