Tamme Hankens Kinder

Kinder von Tamme Hankens

Fürst Harry und Herzogin Meghan: Viele Kinder wollen das. Ich hätte gerne ein Baby mit Tamme gehabt", sagt Carmen Hängel. Erst vor einem Jahr starb Tamme Hankens (1960-2016, "Der XXL-Ostfriese") mit 56 Jahren auf einmal. Er sagte immer zu mir: Du bist gut in Form, du wirst sehr alt, ich werde bestimmt nicht so alt", sagt seine Frau Carmen Hank (57) in einem Zeitungsinterview.

"Als Knochenmühle hatte er immer Gesundheits-Tipps für andere Menschen parat, aber er hat sich dort nicht eingeschlossen", fährt sie fort. Doch er liebte und lebte seine Arbeiten und die vielen Ausflüge. Er war als Knochenmühle überempfindlich.

Außerdem erzählte sie die gängige Liebe - und dass das Ehepaar gern ein Baby angenommen hätte: "Wir waren beide schon 42, als wir uns trafen. Ich wollte in diesem Lebensalter nicht geschwängert werden, auch wenn ich gern ein Baby mit ihm gehabt hätte. Die Gefahr, ein krankgeschriebenes Baby zu haben, war für mich zu hoch", erklärte Carmen Hanken im Gespräch.

"Deshalb haben wir uns bemüht, ein deutsches Patenkind zu adoptieren." Man hätte dem Kinde alles anbieten können - aber das wurde uns verweigert. "Wir hatten eine sehr tiefe, intime Beziehung", sagt Carmen Hanken und fragt, was ihr an Tamme am meisten fehlt.

"Für Carmen Hankens ist der Bauernhof jetzt ein Lebenswerk geworden, wie sie sagt. Dort spielt das Themenfeld Tiergesundheit nach wie vor eine wichtige Rolle, weshalb es nun auch "Hankenhof - Kompetenzzentrum Gesundheit" genannt wird. "sagte Carmen Hankens. "Meine Tätigkeit ist in erster Linie das Gericht, und wenn es in diesem oder jenem Zusammenhang eine geeignete Vorstellung gibt, bin ich immer dabei.

Tamme ist seit einem Jahr verstorben und jeden Tag kommen Leute her, um nach uns und unserer Tätigkeit zu fragen - er hat so viele Zeichen gesetzt".

Auch interessant

Mehr zum Thema