Tamme Hanken eigene Kinder

Eigene Kinder von Tamme Hanken

Sie und die XXL-Ostfriese haben keine eigenen Nachkommen. Sie wollte schon immer ihre eigenen Kinder - um es besser zu machen. Der Traum von einer eigenen Familie sollte nie in Erfüllung gehen. Versuchen Sie lieber, meinen Friedhof zu finden, als Kinder zu adoptieren. Das Geburtsgeschenk Pony: Wann immer er die Gelegenheit hatte, schenkte Tamme den Kindern Ponys.

TAMMES Hanken: Deshalb hat sich sein letztes Anliegen nie verwirklicht.

Die " XVI. Ostfriese " Tamme Hanken ist am Donnerstag, den 9. November 2016, gestorben. Aber besonders schmerzhaft ist der Tot für seine Ehefrau Carmen Hanken. Die beiden hatten nie Kinder, obwohl sie sich das gewünscht hätten, berichtete "gala.de". Tamme und Carmen haben sich nach zwei Jahren Partnerschaft das Ja-Wort gegeben. Man wollte eine neue Gastfamilie aufbauen - aber das Ehepaar bleibt unglücklicherweise nach dem Bericht "Gala" ohne Kinder.

Und dann überlegten sich die Henken über eine Aneignung. Tamme Hanken hat darüber in der Öffentlichkeit gesprochen. Wir heirateten, als ich 44 war, und ein Mann sagte mir, dass ich mich lieber um meinen Friedhof kümmern würde, als Kinder zu adoptieren", sagte er in der Talkshow "Markus Lanz". Durch diese harten Worte wurde der Familientraum zerschlagen.

Und Tamme fügt hinzu: "Ich schätze, er glaubte, ich würde mich gleich abkneifen." Wenige Wochen nach diesem Urteil ist Tamme Hanken wirklich gestorben. Er träumte davon, eine eigene Gastfamilie zu haben. Damit verabschiedete sich Carmen von den "XXL-Ostfriesen". Besonders geschätzt wird von Sabrina die Vielfalt der Aufgabenstellungen und die Chance, schon frühzeitig in ihrer Berufsausbildung bei uns Eigenverantwortung zu zeigen.

Dabei hat sie sich für ein konkretes Angebot entschieden, das nicht nur während, sondern auch nach der Schulung wirkliche Perspektive und tatkräftige Hilfe gibt. Gemeinsam mit dem NABU-Insektenschutzfonds arbeitet sie daran, den Lebensraum von Imkern und anderen Bestäubungsinsekten zu erhalten, um die biologische Vielfalt zu schonen.

Tammehanken: Bewegtes Bekenntnis zum Sterbetag

Anlässlich des Todestages von Tamme Hanken am Freitag, den10. Oktober. Jetzt legt seine Frau Carmen ein rührendes und verstörendes Beichte ab! Der Ostfriese war XXL und hatte ein großes Herz: Als "Pferdeflüsterer" Tamme Hanken am Donnerstag, 10. 10. 2016, an Herzinsuffizienz verstarb, trauerten Millionen Zuschauer um den wohlwollenden und einfühlsamen " Knochenknacker ". Auch Tamme Hanken hatte eine sehr schmerzhafte und schmerzhafte Jugend.

Das fing bei seiner Geburtsstunde an, wie seine Frau Carmen nun in ihrer Biographie "Common Ride" verrät. Die Beziehung zwischen dem Ostfriesen und seiner Frau war, wie "Intouch" aus der Biographie schreibt, von Beginn an erschüttert: "Sie gab ihm die Schuld an den Qualen, die sie während ihrer damaligen Heimgeburt erlitt.

Es muss ein sehr, sehr großes Kind gewesen sein, sie eine kleine Dame, und die Entbindung war lang und schmerzhaft." In der Tat, Trime's Mama hat Asthma kurz nach der Entbindung. Tamme Hanke musste auch dafür als Kind "büßen": "Das hat sie ihm auch nie vergeben. Also wurde Tamme zur Quelle allen Übels."

Unfassbar, aber wahr: Als Teenager musste Tamme Hanke in der Wanne übernachten, weil er zu groß war. Tamme wollte mit seinen eigenen Kinder alles besser machen - aber sein grösster Traum bleibt bis zu seinem Tode offen, wie man in diesem Film sieht:

Mehr zum Thema