Studium nach Ausbildung

Ausbildungsstudien

Nach der Ausbildung direkt zur Arbeit, zum Studium oder ins Ausland? Die für Ihre Bewerbung zuständige Fakultät wird immer entscheiden, ob Ihre Berufsausbildung zum gewünschten Studienfach passt. Nach der Ausbildung lernen? Steigen Sie auf die Karriere-Leiter!

Wie geht es nach dem Training weiter? Haben Sie Ihre Ausbildung absolviert oder stehen Sie kurz davor? Und dann denkst du wahrscheinlich darüber nach, wie deine Karriere auszusehen hat. Möchten Sie den gelernten Berufsstand für die kommenden Jahre oder gar Dekaden fortsetzen oder wollen Sie die berufliche Laufbahn noch weiter vorantreiben? Ein Studium nach der Ausbildung ist dann eine gute Möglichkeit, weil es Ihnen ganz andere Sichtweisen eröffnet.

Doch wann ist ein solches Studium nach der Ausbildung wirklich aussagekräftig, was muss man bedenken und welche Bedingungen gibt es? Da war es sicher eine gute Wahl, mit einer Ausbildung zu beginnen und einen Blick in die Berufswelt zu werfen. Wenn Sie die Prüfung erfolgreich abgelegt haben und sich nun Gesellen, Handwerker, Kaufleute etc. bezeichnen dürfen, planen Sie Ihre weitere Karriere.

Wenn Sie sich nach der Ausbildung für ein Studium entscheiden, spielt das oft eine große Rolle: Sie wollen Ihre berufliche Entwicklung weiterführen. Sie wollen mehr wissen. Ihre Firma hat Sie nicht mitgenommen. Sie haben in Ihrer Ausbildung erkannt, dass Sie den richtigen Berufsstand haben. Studium ohne Schulabschluss?

In manchen Betrieben werden die Ausbildungsstellen ausschliesslich mit Schulabgängern besetzt. Eine Hochschulzugangsberechtigung ist jedoch keine Grundvoraussetzung für eine Ausbildung. Bei einem Studium ist das anders, denn dafür ist eine allgemeinbildende Hochschulzugangsberechtigung oder eine technische Hochschulzugangsberechtigung erforderlich. Was aber, wenn Sie gleich nach dem Abitur eine Ausbildung absolviert haben und trotzdem gerne lernen möchten?

Auch ohne Schulabschluss gibt es Studienangebote, die Sie nach Abschluss Ihrer Ausbildung und mit ein wenig praktischer Erfahrung auswählen können. Wir können Ihnen keine Auflistung geben, da in jedem Land andere Regelungen bestehen - aber im Zweifelsfalle kann Ihnen die Arbeitsagentur oder die vielen Studienführer (online und offline) helfen.

Welcher Studiengang ist nach meiner Ausbildung der richtige für mich? Ein wichtiger Punkt bei dieser Wahl ist: Bin ich mit meiner bisher getroffenen Karrierewahl einverstanden? Hat Ihnen die Ausbildung gefallen und möchten Sie in diesem Gebiet weiterarbeiten? Natürlich ist dann ein Studium, das auf den Inhalten Ihrer Ausbildung basiert, eine gute Idee.

Zum Beispiel, wenn Sie eine Ausbildung im kaufmännischen Beruf abgeschlossen haben, ist ein BWL-Studium besonders gut geeignet. Wenn Sie eine Ausbildung im Sozialbereich abgeschlossen haben, bauen Sie diese mit einem doppelten Pflegediplom oder einem Studium wie Sozialarbeit oder Heilpädagogik auf. Wenn Sie z.B. von Ihrem Lehrbetrieb übernommen wurden oder nach der Prüfung ein neues Zuhause in einem anderen Betrieb finden, können Sie dort weiterarbeiten.

Bei Fernstudien oder Teilzeitstudien können Sie Ihren beruflichen Werdegang mit dem Studium kombinieren. Ein berufsbegleitendes Studium wird in der Regel abends und am Abend durchgeführt, während Sie Ihre Tage an Ihrem Arbeitsort verbringen. Studienfinanzierung durch Ausbildung - wer bezahlt? Wenn Sie sich für Teilzeit- oder Fernunterricht entscheiden, können Sie in Ihrem Berufsleben weiterarbeiten und so Ihren Lebensunterhalt selbst aufbringen.

Selbst wenn Sie bereits eine Ausbildung absolviert haben, können Sie unter gewissen Bedingungen diese Förderung für eine zweite Ausbildung nachholen. Auch das elternlose BAföG ist in diesem Kontext sicherlich von Interesse, wenn Ihre Erziehungsberechtigten Ihre erste Ausbildung bereits durchgesetzt haben. Wenn Sie sich nach Ihrer Ausbildung professionell weiterentwickeln wollen und über genügend Ambitionen und Leistungsbereitschaft verfügen, dann ist ein Studium sicherlich eine gute Entscheidung.

Mehr zum Thema