Studieren mit Ausbildung

Lernen mit Ausbildung

Um an einer Hochschule studieren zu können, muss die Berufsausbildung auf den gewählten Studiengang bezogen sein. Studium ohne Abschluss - Studium für Berufstätige Wenn Sie keine Schulreife haben, d.h. nicht das Fachabitur, die fachbezogene Matura oder die Fachhochschule, sondern eine Ausbildung und ein entsprechendes Praktikum absolviert haben, dann können Sie trotzdem Ihr Wunschstudium realisieren. In diesem Fall wird es oft einfach als Studium ohne Schulabschluss bezeichnet.

Bei einem Studium ohne Schulabschluss wird zwischen der Fachhochschulzulassung für Personen mit beruflichem Abschluss, der allgemeinen Universitätsreife für Weiterbildungsberechtigte und dem Einstieg für andere Personen mit beruflichem Abschluss differenziert.

TUHH ist eine kleine, aber feingliedrige Universität mit einem ausgeprägten Forschungsprofil und moderner, praxisorientierter Lernmethode. "Menschen gesucht - das ist die Handschrift der Fachhochschule Augsburg. Unsere Studenten werden von uns so unterstützt, dass sie sich zu gefragten Personen in Politik und Unternehmen ausbilden. "Die Beuth Universität steht für anwendungsorientiertes Ingenieurwesen, Natur- und Wirtschaftwissenschaften und bereitet den Weg für eine gelungene Berufszukunft für Studierende aller Ausbildungsstufen und Kulturkreise.

"Wenn Sie eine Ausbildung und mehrere Jahre Berufspraxis absolviert haben oder eine der Berufstätigkeit vergleichbare Aktivität, z.B. die selbständige Leitung eines Familienhauses, ausüben, ist ein Studieren ohne Schulabschluss möglich. Der beabsichtigte Studienverlauf sollte sich auf die bisherige Berufsqualifikation berufen. D. h. der Wunschstudiengang muss zum Thema Ihres Ausbildungsberufes passen. 2.

Die anbietende Universität überprüft und beurteilt, ob Ihre fachliche Eignung dem gewünschten Abschluss des Studiums genügt. Erfüllt man jedoch die Zulassungsvoraussetzungen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass man auch unmittelbar zum Studieren eingelassen wird. Die Universität kann z.B. vor der Aufnahme eines Studiums eine Eignungsabklärung, ein Eignungsinterview oder ein Schnupperstudium anordnen.

Detaillierte Angaben zu den Zulassungsbedingungen erhalten Sie am besten gleich bei der Universität. Die Prüfung der Studieninteressen (SIT) unterstützt die Studierenden bei der Auswahl und Orientierung ihres Studiums. Das SIT ist kostenfrei, benötigt ca. 15 min, bietet eine detaillierte Auswertung der Tests und eine Auflistung geeigneter Studiengänge. Nach erfolgreicher Weiterbildung können Sie auch die allgemeinbildende Hochschulreife haben.

Für Sie gilt in diesem Falle die gleiche Zulassungsvoraussetzung wie für Abiturienten. Zum Teil ist ein Studieren ohne Schulabschluss auch für Berufsqualifizierte möglich, die keine Weiterbildung absolviert haben und kein Fachstudium absolvieren wollen. Einige Universitäten führen z.B. Aufnahmeprüfungen für berufsqualifizierte Studierende durch, nach denen sie zum Programm aufgenommen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema