Sportmanagement

sportmanagement

Wer Sportmanagement studieren will, studiert Betriebswirtschaft und Sportwissenschaft und lernt, wie man ein Sportunternehmen führt. Das Sportmanagement: Ihr Einstieg ins Sportgeschäft! Das Sportmanagement auf dem RheinAhrCampus in Remagen.

Sportmanagement-Studien - Alle Informationen

In den letzten Jahren sind im Bereich des Sports hoch professionelle Firmen und Dienstleistungsunternehmen entstanden: Vom Hersteller von Sportkleidung über Werbetreibende bis hin zu Führungskräften von Leistungssportlern und Clubs werden Fachleute benötigt, die mit den geschäftlichen Zusammenhängen im Sportgeschäft vertraut sind. Informieren Sie sich hier über alles Wissenswerte zum Thema Sportmanagement: Lerninhalte, Anforderungen und Karrierechancen.

Wenn Sie sich für das Sportgeschäft interessieren, ist der Berufsstand des Sportleiters ein echter Traumjob für Sie. Gute Nachrichten: Die Forderung nach qualifiziertem Sportmanagement wächst durch die in den vergangenen Dekaden zunehmende Professionalität der Leichtathletik. Wo auch immer sportlich aktiv ist, sind erfahrene Führungskräfte gefragt, die für einen reibungslosen Ablauf eines Unternehmens, einer Aktion oder eines Projekts Sorge tragen.

Gleiches trifft auf Organisatoren von Sportveranstaltungen, Betreibern von Fitnessstudios und Rehabilitationskliniken, Marketingspezialisten für Sportartikelmarken oder Vereinsmanager und Einzelsportler zu. Die Ausbildung zum Sportmanager liegt damit an der Nahtstelle von sportlicher und betriebswirtschaftlicher Praxis und ist daher ein sehr beliebtes Studienfach für alle Sportinteressierten. An den Standorten Köln, Hamburg, München und Wiesbaden führt die Hochschule den Abschluss des Studiums zum Sportmanagement durch.

Das Curriculum konzentriert sich auf Sportjournalismus, aber Sie können auch z.B. Live-Kommunikation (Eventmanagement) oder Vermarktung auswählen. die Fußballweltmeisterschaft der meistbeachtete Wettkampf der Welt ist? die Fußballweltmeisterschaft der meistbeachtete Wettkampf der Welt ist? Die Sportmanagement-Studie: Im Bachelor-Studium Sportmanagement (oder Sportökonomie) wird Betriebswirtschafts-Know-how vor dem Hintergund des Sportbetriebs vermittelt. 2.

Das Curriculum umfasst sowohl kaufmännische Grundkenntnisse als auch diverse sportökonomische Studien. Die folgenden Lerninhalte werden jedoch in fast allen Studiengängen des Sportmanagements verwendet: Hinzu kommen weitere geschäftliche Gesichtspunkte, die in direktem Zusammenhang mit der Sportindustrie stehen, zum Beispiel: Die Palette der Möglichkeiten ist groß. Die folgenden Punkte können auch Teil eines Sportmanagement-Kurses sein:

Das Medien- und Veranstaltungsmanagement spielt oft eine wichtige Rolle im allgemeinen Sportmanagement. Neben dem Studium Sportmanagement gibt es auch explizite Ausbildungen in Sport- und Veranstaltungsmanagement oder Medien-, Sport- und Veranstaltungsmanagement, die sich dementsprechend auf diese spezifischen Teilgebiete ausrichten. Diejenigen, die viel kaufmännisches Know-how schätzen, können beispielsweise auch Betriebswirtschaftslehre mit dem Fokus auf Sportmanagement lernen und so beide Belange in Einklang bringen.

Verfolgen Sie mit Ihrem Sportmanagement-Studium ein konkretes Berufsziel, ist es ratsam, sich die Studienpläne der jeweiligen Universitäten genauer durchzulesen. In der Rubrik Universitäten findet man viele Universitäten, die Sportmanagement-Studiengänge mit den verschiedensten Profilen ausrichten. Der Schwerpunkt des Sportmanagement-Studiums liegt in der Sportökonomie. Selbst wenn das sportliche Engagement der Studenten dazu führt, dass sie oft selbst im Bereich des Sports tätig sind, ist aktiver sportlicher Unterricht im Sportmanagement kaum Teil des Curriculums.

An einigen Landesuniversitäten werden jedoch die theoretischen und praktischen Aspekte des Sports berücksichtigt. Dies ist bei Privatuniversitäten nicht der Fall. 2. Der Studiengang Sportmanagement weicht damit deutlich von anderen Sportkursen wie der Sportwissenschaft oder dem Lehrerberuf ab.

Für ein Sportmanagement-Studium ist in der Regel mindestens das Abi oder das FH-Diplom erforderlich. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in der Studienberatung der jeweiligen Hochschule. Wenn Sie Sportmanagement an einer Landesuniversität absolvieren wollen, müssen Sie damit rechnen, dass der Zugang zum Bachelor-Studiengang über eine NC eingeschränkt ist. Um Ihnen einen Überblick über Ihre Möglichkeiten zu verschaffen, einen Bachelor-Abschluss in Sportmanagement zu erlangen, hier ein kleiner Überblick über die NC an diversen Fachhochschulen und Universitäten:

Warum die NC zustande kommt, warum nicht alle Studienbewerber, die die NC absolvieren, aufgenommen werden und worum es bei den Wartezeiten geht, erläutern wir Ihnen in unserem Beitrag NC in der Sportwissenschaften. In den seltensten Fällen ist eine sportliche Eignungsprüfung für den Studiengang Sportmanagement vonnöten. Insbesondere an Privatuniversitäten wird die Teilnahme nicht durch einen physischen (Fitness-)Test reguliert, sondern durch ein Selektionsverfahren, das aus Ihrer Anmeldung und einem Vorstellungsgespräch oder einem kleinen Beurteilungszentrum besteht.

Eine Ausnahme ist jedoch die Regel: So gibt es z.B. einige Universitäten und Fachhochschulen, die ebenfalls die Sportaufnahmeprüfung ablegen müssen, um ein Sportmanagement-Studium aufnehmen zu können. Wichtiger Hinweis: Informieren Sie sich rechtzeitig, ob und bis wann Sie sich für einen Sporttauglichkeitstest registrieren müssen. Bei manchen Universitäten ist es anfangs Juni schon zu spaet und dann haben Sie nur noch wenige Moeglichkeiten, einen Platz an Ihrer Wunschhochschule zu bekommen.

Studierende des Sportmanagements sind an einer Karriere interessiert, in der vor allem Organisations- und Analysefähigkeiten wichtig sind. Mathematikkenntnisse sind von großem Nutzen, denn Mathematik ist Teil eines jeden wirtschaftsorientierten Studiengangs und spiegelt sich in den Studiengängen Statistiken, Finanzwesen, Controlling und Buchhaltung wider. Der Bachelor-Studiengang Sportmanagement hat an den meisten Fachhochschulen eine Regellaufzeit von sechs Jahren.

Sie werden im Laufe des Studiengangs weiter ausgebaut und durch konkrete Inhalte aus dem Sportbereich erweitert. Praktische Erfahrung ist heute sehr wichtig, und so beinhalten viele Sportmanagement-Studiengänge auch ein Pflichtpraktikum. Zum jetzigen Termin gibt es in der Regel keine regelmäßigen Kurse und die Studenten können sich ganz auf ihre wissenschaftlichen Arbeiten fokussieren.

Ein Bachelor of Arts (B.A.) oder Bachelor of Science (B.Sc.) wird nach Vorlage der Bachelor-Arbeit verliehen. Sportmanagement/ Sportökonomie wird neben dem traditionellen Vollzeit-Studium auch in anderen Studiengängen geboten. Dies ermöglicht einen Fernlehrgang im Sportmanagement. Face-to-Face-Veranstaltungen werden nur an wenigen Tagen im Jahr durchgeführt. Das macht diese Studienform besonders für Menschen attraktiv, die neben ihrem Berufsleben lernen wollen.

In der Rubrik Distance Learning & Continuing Education finden Sie Dienstleister für Fernlehrgänge im Bereich Sport. Das Ineinandergreifen von Wissenschaft und Forschung ermöglicht auch ein Doppelstudium in Sportmanagement. Neben der betrieblichen Berufspraxis führt dieses spezielle Lernmodell auch zu einem Bachelor-Abschluss. Gängige Ausbildungsgänge, die mit einem Doppel-Sportmanagement verbunden sind, sind der Sport- und Fitness-Händler oder der Sportspezialist.

Mehr über dieses spezielle Lernmodell erfahren Sie in unserem Bereich Duales Sportmanagement. Der Master-Studiengang Sportmanagement und -ökonomie knüpft an die im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre und Sportwirtschaft gewonnenen Erkenntnisse an und erweitert sie. Betriebswirtschaftslehre, Buchhaltung, Finanzen und Personalwesen werden intensiv bearbeitet, je nach Universität kommen weitere Spezialthemen wie aktuelle Probleme und Tendenzen in der Sportindustrie hinzu.

Der Masterstudiengang Sportmanagement wird durch ein Seminar über soziale, kommunikative und wissenschaftliche Kompetenz abgerundet. Softskills wie Präsentations- und Rhetorikfähigkeiten oder fremdsprachliche Fähigkeiten (Englisch) gehören ebenso zum Studienplan wie Recherche und Methodik. Der Masterstudiengang hat nicht nur das Ziel, die Inhalte zu vertiefen, sondern sich auch auf ein bestimmtes Fachgebiet zu spezialisieren, weshalb die Studiengänge im sportökonomischen Umfeld oft eigene Akzente setzen.

Besonders verbreitet sind Schwerpunkte in diesen Bereichen: Internationale Sportmanagement: Hier stehen internationale Aspekte wie z. B. internationale Führung, internationale Vermarktung, internationale Sportrechte, interkulturelle Verständigung oder globale Ereignisse im Vordergrund. Veranstaltungsmanagement: Veranstaltungsmanager in der Sportindustrie müssen sich insbesondere mit Recht, Security und Personaleinsatzplanung sowie mit der Konzeption, Umsetzung und Begleitung von Vorhaben und Ereignissen befassen.

Die Studienschwerpunkte des Masterstudiums sind von Universität zu Universität unterschiedlich. Um den besten Masterstudiengang im Sportmanagement zu erhalten, ist daher ein Studium im Studienplan unerlässlich. Diejenigen, die sich besonders für die Veranstaltung von Events oder die Medienwirtschaft interessieren, interessieren sich besonders für Sport- und Veranstaltungsmanagement oder Medien-, Sport- und Veranstaltungsmanagement.

Eigene sportliche Aktivität im Sportmanagement ist auch im Bachelor-Studium kaum der Normalfall. Im Masterstudium ist der aktive Leistungssport nicht mehr gefragt. Dabei steht der sportökonomische Gehalt im Vordergrund. Erststudium: Für die Aufnahme in den Masterstudiengang Sportmanagement oder Sportökonomik ist ein Bachelor-Abschluss oder ein vergleichbarer Studiengang erforderlich.

Dies kann ein Sportmanagement oder ein verwandtes Fachgebiet sein. Zu den angrenzenden Studiengängen gehören beispielsweise Betriebswirtschaftslehre, Gesundheitswirtschaft, Sportwissenschaft und bei Bedarf auch Sportwissenschaft, wenn ein weiteres wirtschaftlich relevantes Studienfach absolviert wurde. Für die Aufnahme in den Studiengang Sportmanagement ist es zwar erforderlich, dass der Bachelor-Abschluss die individuelle Sporttauglichkeitsprüfung ablegt, im Master-Abschluss ist dies aber kaum erforderlich.

Eine bestandene sportliche Eignungsprüfung kann jedoch die Zulassungschancen zum Master-Studium verbessern, wenn mehr Studienbewerber als Plätze vorhanden sind. Die Zulassungsvoraussetzungen der einzelnen Fachhochschulen oder deren Studienberatungsstellen geben Auskunft darüber, ob dies der Fall ist. Weil die Zahl der Master-Studienplätze kleiner ist als im Bachelor-Studiengang, benötigen die staatlichen Fachhochschulen oft auch ein Motivationsbrief, der mit der Anmeldung zusammen mit anderen Dokumenten vorgelegt werden sollte, die die spezielle Studieneignung belegen sollen.

Ausbilderzeugnisse, Praktika oder Nebentätigkeiten in einem sportwirtschaftlichen Umfeld können hier von Nutzen sein. Die erforderlichen Abschlüsse können Sie bei der jeweiligen Fachstudienberatung erfragen oder sind diese auf den Internetseiten der Universitäten abrufbar. Um mehr über den Bewerbungsprozess von Universitäten zu erfahren, schauen Sie sich unsere Bewerbungsseite für ein Sportdiplom an.

Die betriebswirtschaftliche Basis eines jeden Sportmanagement-Masterstudienganges erfordert Analysefähigkeit: Sie ist die Basis eines jeden Sportmanagement-Masterstudienganges: Der Masterstudiengang Sportmanagement hat an den meisten Fachhochschulen eine Regellaufzeit von vier Jahren. Doch auch die dreisemestrigen Sportmanagementmeister sind keine Ausnahme. Im ersten Fachsemester werden oft die Grundkenntnisse des Bachelorstudiums vertieft.

Ein Teil des Masterstudiums beinhaltet auch ein Praxissemester, das in den vorlesungsfreien Zeiten abläuft. Auch ein längeres Berufspraktikum kann die Grundlage für den direkten Berufseinstieg nach dem Abitur sein. Der Studiengang wird mit der Einreichung der Diplomarbeit beendet, die im vergangenen Halbjahr geschrieben wird. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten den Titel Magister der Naturwissenschaften (M. Sc.) oder Magister der Kunst (M. A.).

Wenn Sie einen Bachelor of Business Administration haben, können Sie einen MBA-Abschluss vorweisen. Der Masterstudiengang Sportmanagement oder Sportökonomik ist nicht nur im Hauptstudium möglich. Dazu werden von den Anbietern von Sportmanagement-Fernlehrgängen alle notwendigen Unterlagen bereitstellen. Ein weiterer Studiengang ist der MBA (Master of Business Administration).

Die Besonderheit zum Master of Science oder Master of Arts in Sports Management liegt darin, dass die Studierenden hier speziell auf Managementpositionen ausgerichtet sind und bereits über entsprechende Berufserfahrung verfügen. Neben dem Erwerb von Grundkenntnissen ist es im Bachelor-Studium gängige Praxis, sich auf einen oder zwei Schwerpunktthemen des Sports Managements zu fokussieren. Bei Masterstudenten des Studiengangs Sportmanagement liegt der Schwerpunkt in der Regel bereits bei der Auswahl der Universität, da sich jede Universität auf unterschiedliche Gebiete konzentriert.

Im Anschluss an ein abgeschlossenes Sportmanagement ist eine Laufbahn in den nachfolgenden Tätigkeitsbereichen denkbar: Welche Stellen die Sportverantwortlichen noch besetzen können, erfahren Sie in unserem Karrierebereich. Der Masterstudiengang Sportmanagement macht die Absolventinnen und Absolventen fit für alle Aufgabenstellungen. Die Höhe der Vergütung nach erfolgreichem Abschluss eines Sportmanagement-Studiums richtet sich in hohem Maße nach den akademischen Leistungen und den eventuell während des Studiengangs erworbenen zusätzlichen Qualifikationen.

So hat beispielsweise jeder, der bereits während des Studiums entsprechende Praktikumsplätze oder gar Teilzeitjobs durchlaufen hat, durchaus seine Vorzüge. Wenn Sie einen Master-Abschluss haben, können Sie während der Gehaltsverhandlungen möglicherweise mehr Poker spielen als mit einem Bachelor-Abschluss. Weitere Informationen zum Thema Gehälter finden Sie in unserem Artikel Gehälter für Sportverantwortliche.

Hier finden Sie die konkreten Lohnbeispiele aus einer Umfrage unter Sportmanager.

Mehr zum Thema