Soziale Berufe von a bis Z

Gesellschaftliche Berufe von A bis Z

Auf dieser Seite beantworten wir die häufig gestellten Fragen: Ich will "was mit den Menschen" machen. Darüber hinaus gibt es viel mehr Informationen, z.B. andere soziale Berufe - z.B.

für die Pädagogen. Arbeitswelten: vom Sozialmanagement bis zur Religion. Vielfältige Wege vom Studium zur Arbeit. Sekundarschulabschluss oder Abschluss in einem medizinischen Beruf, z.B. MTA;.

Soziales und Religionen| Fachwelt: Studien

Die Berufsfelder Soziale Arbeit und Religionen weisen ein weites Feld auf. Zum Beispiel raten die Wissenschaftler dieser Berufswelt zu pflegenden Angehörigen. In der Gesundheits- und Sozialwirtschaft sollten Sie in der Lage sein, mit Ziffern umzugehen. Sozialarbeiterinnen und -arbeiter unterstützen in kritischen Situationen. Counselling und Beratung: Das sind die wichtigen Inhalte für Universitätsabsolventen, die in der Welt der Sozialen Arbeit und der Religionen arbeiten.

Typische Aufgabenstellungen sind die Beratung von Menschen zu ihren konkreten Problemen, das Aufzeigen von Wegen aus der Krise und die Information über Unterstützungsangebote. In der Gesundheits- und Sozialwirtschaft sorgen Akademiker für einen guten Pflegeablauf in Klinik oder Heim, kalkulieren Pensionsleistungen oder weisen die Bevölkerung auf die Möglichkeit der Altersvorsorge hin.

Sie können auch Führungsaufgaben in gesellschaftlichen Institutionen wahrnehmen. Auch die Berufswelt "Soziale Arbeit und Pflege" ist mit einer Vielzahl von Tätigkeiten verbunden. Ziel ist es hier, je nach Studiengang und Einsatzgebiet zu bilden, zu beaufsichtigen oder zu beratend tätig zu sein - in Tagesstätten, Altenheimen, Werkstätten für Behinderte, in der Drogenhilfe oder in Gefängnissen. In der Berufswelt "Religion und Kirche" gibt es sowohl pastorale als auch naturwissenschaftliche Berufe.

Für diejenigen, die den menschlichen Gottesdienst als geistliche Bestimmung betrachten, bieten die Kirche und das Ordensumfeld viel versprechende Arbeitsmöglichkeiten. Als Pfarrer können Sie zum Beispiel eine Kirche pflegen und einen Gottesdienst abhalten. Abhängig vom Arbeitsumfeld und -bereich können die einzelnen Aktivitäten und Tätigkeitsschwerpunkte sehr unterschiedlich sein. In der Gesundheits- und Sozialwirtschaft kümmern Sie sich zum Beispiel um die Personaleinsatzplanung in Sozialeinrichtungen oder werten gesundheitliche Daten am Computer aus.

Wenn Sie z.B. für eine Krankenversicherung arbeiten, kümmern Sie sich um die Abrechnung und stehen in Verbindung mit Spitälern oder Arbeitgeber. Sie sind immer über die aktuellen gesetzlichen Änderungen informiert - auch wenn Sie in der Sozial- oder Gesundheitsarbeit tätig sind. Wie in den Berufungen um Gemeinde und Glaube besteht eine der charakteristischen Tätigkeiten darin, anderen zu zuhören, sie zu ermutigen, sie zu ermutigen, zu ermutigen und zu raten und eine gemeinsame Problemlösung zu suchen.

Universitätsabsolventen sind Kontakte in internen und externen Auseinandersetzungen und bemühen sich immer um eine Neutralität. Wenn Sie an einer Universität arbeiten, vermitteln Sie - wie im Religionsunterricht - Wissen, sind aber auch mit Forschung und Analyse befasst. Zusätzlich zu den Kenntnissen, die Sie während Ihres Studiums - ob in Betriebswirtschaft, Lehre oder Religionswissenschaft - erwerben, sollten Sie über gewisse Fertigkeiten verfügen, um in dieser Berufswelt zurechtzukommen.

In nahezu allen Berufen werden gute Kommunikationsfähigkeiten abverlangt. Bei der Arbeit in der Sozialen Arbeit, in der Krankenpflege oder in der Pastoral sind Empathie, psychologische und seelische Ausgeglichenheit sowie Teamgeist wesentliche Vorraussetzungen. Verantwortungsbewußtsein ist auch unerlässlich, wenn man sich um andere Menschen kümmert - ob nun um behinderte Menschen, um Menschen mit Demenz.

Zu den typischen Arbeitgebern in diesem Gebiet gehören Gemeinden, Beratungszentren, Pflegeheime und Spitäler. Es gibt aber auch Möglichkeiten bei Ämtern, Sozialversicherungen, Wohlfahrtsverbänden und Universitäten. Dr. Jens Stephani, Sachverständiger bei der Agentur für Arbeit, erläutert die Beschäftigungssituation: "Der soziale Sektor hat sich in jüngster Zeit - auch aufgrund demografischer Faktoren - gut entwickelt. 3.

"Je nach Interesse und Zielsetzung können Hochschulabsolventen der Sozial- und Religionswissenschaften entweder mit einem Bachelor-Abschluss, einem Master-Abschluss oder gar einer Doktorarbeit beginnen. Einige Schulabgänger wählen eine Ausbildung statt eines Universitätsstudiums, zum Beispiel als Erzieher.

Auch in einigen Fachbereichen wie Pflege oder Sozialversicherung werden so genannte Doppelstudiengänge geboten, die eine Kombination aus akademischer und praktischer Berufsausbildung darstellen. In der Regel kann ein Studienabschluss weder Persönlichkeiten noch praktische Erfahrungen verdrängen - ein Kriterium, auf das Unternehmer in diesem Berufsbereich in der Regel ebenso viel Gewicht wie gute Leistungen haben.

Die Beschäftigungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit sind sehr unterschiedlich, deshalb sollte man auch im Unterricht so bald wie möglich Prioritäten festlegen. In der Regel können Sie Ihre Berufschancen deutlich steigern, indem Sie bereits in einem frühen Stadium praktische Erfahrungen sammeln, zum Beispiel im Zusammenhang mit Orientierungspraktika. Doch nicht alle Hochschulabsolventen der Sozial- und Religionswissenschaften bekommen unmittelbar nach dem Abschluss einen festen Arbeitsplatz.

In der Sozialarbeit sind Zeitarbeitsverträge und Teilzeitarbeitsplätze besonders verbreitet. Warum sollte ein/e SozialarbeiterIn keine eigene Erlebnispädagogik einrichten? Wenn Sie über mehrjährige Berufspraxis verfügen, können Sie - bei entsprechender Zusatzqualifikation - auch eine Führungsaufgabe inne haben. Führungskräfte einer Fachabteilung oder Sozialeinrichtung benötigen Organisations- und Managementkenntnisse, Führungs- und Projektmanagementwissen.

Auch interessant

Mehr zum Thema