Schaubild

Grafik

Illustration, Diagramm, grafische Darstellung, Kurvenblatt, Diagramm, Tabelle, Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, wie die verschiedenen Diagramme aussehen und wie Sie einen Informationstext in ein Diagramm umwandeln können. Es gibt viele Möglichkeiten, Diagramme im Unterricht zu verwenden. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Schaubild" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen.

Umwandlung eines Textes in ein Diagramm

Bei Vorträgen, Reden oder Artikeln in Tageszeitungen und Fernsehberichten werden oft Angaben aus einem sachlichen Text als Diagramm wiedergegeben. Graphen können Diagramm (Balken-, Balken- oder Kreisdiagramm) sein und die Verteilung wiedergeben. Wie die einzelnen Charts funktionieren und wie Sie einen Infotext in ein Chart konvertieren können, erfahren Sie auf den folgenden Unterseiten.

Wenn Sie einen Sachverhalt in einem Chart oder einer Grafik darstellen möchten, müssen Sie sich zunächst für eine geeignete Darstellungsform des Charts entschieden haben. Sie werden als Kurvendiagramme bezeichnet. Zur Anzeige von Prozessen und Prozeduren müssen Sie andere Charts auswählen. Solch ein Schaubild wird als eine Konstellation von Figuren bezeichnet. Eine spezielle Gruppierung bilden die durch Bilder, Entwürfe und Pläne dargestellten Vorgänge.

Sie sollten auch einen Namen für das Diagramm wählen. Beschriften Sie die Einzelteile des Diagramms und erstellen Sie eine Beschriftung, in der Sie weitere strukturelle Merkmale (Farben, Kategorien) erläutern und die Referenzwerte beschreiben (Wer wurde gefragt? Wie viele?). Für die Abbildung der Figuren- und Personenkonstellation ist auch eine Beschriftung mit der Erläuterung der Zeichen von Bedeutung.

lch habe den sachlichen Text begriffen. Man fragt sich, welche Angaben oder Prozesse ich in einem Chart anzeigen möchte. Eine geeignete Bauform habe ich gewählt (Diagramm, Zeichnung, etc.).

Am Rande der Karte habe ich mir die Herkunft und das Geburtsdatum vermerkt.

Diagramme im Unterricht: warum, wann und wie (weitere Kenntnisse

Es gibt viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für Diagramme im Kurs. Wenn (....) sie bieten, was sie ausbilden und wie man am besten Charts liest: Von den Umfrageresultaten bis zur Umsatzentwicklung treffen Studenten auf eine Vielzahl von Charts. Die Studierenden benötigen neben der notwendigen Praxis vor allem die entsprechende methodische Kompetenz - damit sie alle wesentlichen Erkenntnisse gezielt "eruieren" können.

Ab wann sind Diagramme im Kurs Sinn - und wann nicht? Diagramme bilden wesentliche Fakten graphisch ab, veranschaulichen Verbindungen und/oder Weiterentwicklungen und ermöglichen es, auf engstem Raum komplexe Fakten übersichtlich und übersichtlich zu vermittel. Immer wenn sie an "schwierigen" Beziehungen und/oder großen Mengen an Daten mit den Studierenden arbeiten wollen, ist es lohnenswert, über den Gebrauch von Diagrammen zu nachdenken.

Allerdings müssen diese Graphiken gut und verständlich vorbereitet sein und sich auf das Wichtigste zurechtfinden. Schliesslich folgt die Grafik nicht einer gleichmässigen Leseorientierung - eine übersichtliche und verständliche Darstellung ist deshalb unerlässlich. Ob Charts im Kurs Sinn machen, ist zum einen von der Vielschichtigkeit des Stoffes und zum anderen von der Vorbereitung abhängig.

Bei der einfachen Zahlenangabe "70 Prozent der Studierenden haben ein Mobiltelefon " ist ein Tortendiagramm sicher nicht vonnöten. Wenn Sie jedoch so viele Daten haben, dass Sie 12 Tortendiagramme benötigen, ist das Themengebiet immer noch zu umfangreich. Vergewissern Sie sich also, dass Sie den passenden Rahmen, eine übersichtliche Präsentation und ggf. zusätzliche Anmerkungen haben, wenn das Diagramm nicht für sich selbst sprechen sollte.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen, um selbst Diagramme zu erzeugen? Es werden die für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schwierig zu verstehenden inhaltlichen, sachlichen Informationen und/oder Textstellen identifiziert, die durch graphische Bearbeitung besser nachzuvollziehen sind. Hier können Sie die für Sie am besten geeignete Diagrammart auswählen. Das Diagramm mit der Beschriftung und eventuellen zusätzlichen Notizen wird erstellt und die Aufgabe für Ihre Studenten formuliert.

Ist die Information komplett und nachvollziehbar? Worauf spielen die Karten an? Studierende erlangen wesentliche Methodenkenntnisse und erlernen die systematische Auswertung von Information. Es wird geübt, zu einem bestimmten Themengebiet Kennzahlen, Angaben und Sachverhalte zu deuten, zu klassifizieren, daraus handfeste Aussagen abzuleiten, zu bewerten und zu korrelieren und begründete Schlüsse zu ziehen. 2.

Außerdem erlernen sie, Informationsquellen und -mittel zu kritisieren und angebliche Sachverhalte differenzierter zu beleuchten. Auf welche Weise funktionieren die Studenten korrekt mit den Grafiken? Es ist am besten, die wichtigsten Arbeitsschritte zuerst mit den Studenten zu erörtern. Welche Themen deckt das Chart ab (Hauptthema und Unterrubriken)? Worauf beruht das Diagramm? Was sind die formalen Merkmale der Karte?

Was fehlt noch? Daraus ziehen die Studierenden ein fundiertes Fazit. Charts geben daher Interpretationsspielraum; sie fördern eigenständiges Nachdenken und Fragen und sind auch ein guter Anhaltspunkt für weitere Erörterungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema