Rotes Kreuz Ersthelfer im Betrieb

Das Rote Kreuz Ersthelfer im Unternehmen

Firmen mit zwei oder mehr Mitarbeitern müssen eine feste Anzahl von Erste-Hilfe-Mitarbeitern im Unternehmen nachweisen. Unfallverhütungsvorschriften regeln unter anderem die Bereitstellung und Qualifizierung von Ersthelfern in Unternehmen für alle Interessenten, Führerscheinbewerber und Ersthelfer. Die Erste Hilfe während des Betriebs richtet sich in erster Linie an betriebliche Ersthelfer. Eine Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse ist mit Ausnahme von Industrieassistenten gesetzlich nicht vorgeschrieben.

Ersthelfer im Unternehmen | DRK Bremen

Der BGW setzt sein Verrechnungsverfahren zur Deckung der Aus- und Weiterbildungskosten auf Erste-Hilfe-Leistung für Ersthelfer in Unternehmen um. Ende 2017 werden Sie umgehend feststellen, ob die BGW die Aus- und Weiterbildung der Ersthelfer Ihres Unternehmens erstattet. Mit dem Online-Verfahren haben Sie die Chance, sich Ihre Ausgaben einfach und bequem quittieren zu lassen. Natürlich können Sie das auch online tun.

Vor der Bestätigung der Übernahme der Kosten durch die BGW wenden Sie sich an Ihren Instruktor und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin. Zusätzlich wird Ihre 10-stellige Betriebsnummer oder BGW-Mitgliedsnummer benötigt. Die DGUV-Verordnung Nr. 2 sieht seit ihrem in Kraft getretenen Gesetz vom 10. September 2014 vor, dass Menschen mit ärztlicher Qualifikation als Ersthelfer ohne abgeschlossene Erste-Hilfe-Ausbildung verwendet werden können.

Grundvoraussetzung ist eine ärztliche oder Rettungsdienstausbildung oder eine Berufsausbildung im Gesundheitswesen. Der BGW trägt in diesem Falle keine Ausbildungskosten. DGUV-Richtlinie 100-001 legt fest, für welche Personengruppe die Erste-Hilfe-Ausbildung der Beruf des Rettungsassistenten, Rettungssanitäters, sofern er regelmässig erste Hilfsmassnahmen durchführt oder sich anderweitig weiterbildet, keine weiteren Erste-Hilfe-Schulungen/Weiterbildung absolvieren muss.

Fehlen der BGW die praktischen Erfahrungen, so werden die notwendigen Auffrischungsschulungen übernommen. Allgemeinmediziner gelten als Ersthelfer. Der BGW zahlt weder die Ausbildungskosten für die Erste-Hilfe-Ausbildung noch für die Weiterbildung in Erster-Hilfe. Soll die Erste-Hilfe-Ausbildung oder die Erste-Hilfe-Weiterbildung im Kontext einer beruflichen Bildung erfolgen, ist eine Übernahme der Ausbildungskosten durch den BGW nicht möglich.

Die für die berufliche Qualifizierung erforderlichen Aus- und Weiterbildungskosten (z.B. MDK-Anforderungen) werden von der BGW nicht erstattet. Die Aufwendungen für Erste-Hilfe-Ausbildung und Erste-Hilfe-Weiterbildung für PraktikantInnen, ZeitarbeiterInnen, Freiwillige, Teilzeitbeschäftigte und TeilnehmerInnen eines ehrenamtlichen Sozialjahres werden von der BGW nicht erstattet.

Auch interessant

Mehr zum Thema